Suche

Wie war das eigentliche Weihnachten wirklich? (20/2010)

Kategorie: ,

Weihnachten feiern wir Christen die Geburt Christi. Wie Gotthilft von Nazareth zum Christus wurde, halten unsere Kirchen noch geheim.

Jesus sagte in Johannes 3,3: Jesus antwortete und sagte ihm: “Amen, amen, ich sage dir: Alle, die nicht erneut geboren werden, können das Königreich Gottes nicht sehen.” (Text aus BIBEL in gerechter Sprache) Die christliche Neugeburt unterscheidet sich total von der hinduistischen Wiedergeburt. Neugeburt ist die Wandlung des Menschen zu Gott hin, durch Umkehr. Man muss im Neuen Testament zwischen den Zeilen lesen können, wenn man die vielen Geheimnisse durchschauen möchte. Lesen Sie bitte bei Lukas 10, 38-42 die Geschichte mit den Schwestern Maria und Marta in der Bibel in gerechter Sprache:

Als sie sich aufmachten, ging er in ein Dorf. Eine Frau namens Marta nahm ihn auf. Und bei ihr war ihre Schwester, die hieß Maria. Diese setzte sich zu den Füßen des Herrn und hörte seine Worte. Marta aber war vom vielen Dienst beunruhigt. Sie trat herzu und sagte: “Herr, kümmert es dich nicht, dass meine Schwester mich allein zurücklässt, um zu dienen? Sprich mit ihr, damit sie mit mir zusammen Hand anlegt!” Jesus antwortete und sprach zu ihr: “Marta, Marta, du sorgst dich und lärmst über die Vielheit. Eines aber ist nötig. Maria hat das gute Teil gewählt, das wird man nicht von ihr wegnehmen.”

Was werden die beiden damals wohl diskutiert haben? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Gotthilft und Maria darüber nachgedacht haben, wie Gott denn helfen könne. Maria muss Jesus (Die Übersetzung von Jeschua in deutsch ist Gotthilft) wohl gesagt haben: “Wenn du hilfst, hilft Gott.” Kann gut sein, dass bei Jesus danach 10 Groschen gefallen sind. Danach hat er sich wirklich mit seinem Vatergott identifiziert. Es gibt sehr viele Menschen, die dieser Meinung sind: “Jesus hat niemals gelebt. Das war eine Phantasiegestalt. Was von dem alles erzählt wird, ist für einen Menschen unmöglich. Und: Den Gott, der mit Wundern ins Weltgeschehen eingreift, gibt es auch nicht.”

Es muss den Jeschua, der das Judentum ins Christliche reformiert hat, aber gegeben haben. Denn sonst gäbe es das Christentum nicht. Zumal das Gründungsprotokoll bei Markus 3,31-35, Lukas 8,19-21 sowie bei Matthäus im 12 Kapitel am Ende in den Versen 46 bis 50 steht: Während er noch zur Volksmenge sprach, seht, da standen seine Mutter und seine Geschwister draußen und wollten mit ihm sprechen. Jemand sagte zu ihm: “Schau, deine Mutter und deine Geschwister sind draußen und wollen mit die sprechen.” Er antwortete ihm: “Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Geschwister?” Und er streckte seine Hand zu seinen Jüngerinnen und Jüngern aus und sagte: “Seht, das sind meine Mutter und meine Geschwister. Denn alle, die den Willen Gottes tun, für mich Vater und Mutter im Himmel, die sind meine Brüder, meine Schwester und meine Mutter.” (Text aus der BIBEL in gerechter Sprache)

Wer die 10 Gebote kennt, dem wird sehr deutlich, dass Jesus hier massiv gegen das 4. Gebot verstoßen hat. Er weigerte sich, mit seiner leiblichen Mutter zu sprechen. Die wollte sicherlich zusammen mit Jesu leiblichen Brüdern versuchen, ihn zurück in die jüdische Gemeinschaft zu holen. Dass Jesus wahrscheinlich seine Maria, die Schwester von Marta, als neue göttliche Mutter adoptierte, muss seine leiblichen Brüder und seine leibliche Mutter schwer getroffen haben. Seine alte Familie muss ihn danach wie eine heiße Kartoffel fallengelassen haben. Der folgende Tod wegen Verstoßes gegen das 4. Gebot ist ein hartes Stück Geschichte. Aber auch der Beginn des Christentums.

Die Freunde Jesu haben Gotthilft von Nazareth diesen Verstoß verziehen. Denn ohne ihn gäbe es die christliche Schwester- und Brüdergemeinde nicht. Mit der Weihnachtsgeschichte von Lukas gelang es sogar, seine beiden Mütter zu einer zu machen. Der Name seiner leiblichen Mutter ist nie aufgeschrieben worden. Vom Fundament her ist die christliche Religion gut geeignet, die einzige gemeinsame Weltreligion zu werden, die zum Weltfrieden führt. Dass Jesus seinen Namen zu seinem Programm gemacht hat, ist zielförderlich. Sicherlich müssen sich die christlichen Kirchen an vielen Stellen bewegen, wenn sie Jesu Auftrag ernst nehmen wollen. Es ist dringend eine weitere Bibelübersetzung friedensnotwendig: Die BIBEL in vernünftiger Sprache.

Ich gönne allen Völkern unserer Erde den Helfenden Gott. Wenn wir ganz fest an ihn glauben und entsprechend handeln, bekommen wir ihn auch. Kinder wollen Geschichten hören. Theorien und Ermahnungen mögen sie nicht. Wenn Eltern ein gutes Vorbild sind, richten sich ihre Kinder nach ihnen aus. Meine Mutter sagte einmal zu uns, als ich mich mit meinem kleinen Bruder stritt: “Wenn ihr miteinander streitet, macht ihr mich ganz traurig.” Das wirkt bis heute.


Aug 27, 17:02

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Warum hat Gott den 1. und 2. Weltkrieg nicht verhindert? (30/2010)
Neues Glaubensbekenntnis für die christlichen Kirchen (269/2017)
Frohe Ostern 2016 - Oder besser: Frohes Gott-lebt-Tag-Fest (216/2016)
Wie heißt der Helfende Gott in allen Sprachen? (54/2011)
Mein Weihnachtsbrief vom Advent 1980, Anne Riege gewidmet (48/2011)
In Hannover werden nur noch 14 % der Kinder getauft. Wann werden unsere Kirchen-Oberen endlich wach? (116/2013)
Warum ist das 4. Gebot so wichtig? (18/2010)
Was reformiert werden muss !!! !!! !!! (98/2013)
Wie erreichen wir den Weltfrieden? (6/2010)
Wie war das mit dem Pfingst-Wunder vor 2 000 Jahren wirklich? (221/2016)