Suche

Wie können wir Erwachsenen besser Pfingsten feiern? (292/2018)

Kategorie: ,

Der Glaube an Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-Heiliger Geist ist kindisch und missverständlich, weshalb IS-Idioten uns angeblich Ungläubige ermorden wollen. Sie bilden sich ein, ihr Allah würde sich darüber freuen. Wie können
S unniten (Muslime in S audi-Arabien, benehmen sich wie früher Katholiken im 30jährigen Krieg)
und Sch ii ten (Muslime im I ran, benehmen sich wie früher die evangelischen Krieger) befriedet werden?

Zu Pfingsten 2018 mailte ich dem Pastor von Wienhausen einen christlichen Gruß. Er durfte nämlich die Seite 1 der Celleschen Zeitung (CZ) gestalten. Das ist der Eigentümer-Familie Pfingsten auch im 202. Jahrgang eine sehr wichtige Sache.

Hallo sehr geehrter, lieber Dr. Diederik Noordveld, .(diederik@noordveld.de)

habe etwas sehr Wichtiges in meinem ersten Pfingst-Mail vergessen. Der Lang-Name von Jahwe (geschrieben JHW; eine Abkürzung wie USA) ist: “Ich bin der Gott, der für Euch da ist.” Der Langname von Jeschua ist: “Ich bin der, der helfend für Euch da ist.” Und der Langname des heiligen Geistes ist: “Wir lebendigen Gottes-Kinder sind immer helfend für Euch da.” Alle drei Langnamen bestehen aus 3 × 3 = 9 Wörtern. Das war der Beginn der Trinität. Warum wird das von den Kirchen immer noch geheim gehalten? Wie viele Menschen sollen noch Atheisten werden? Wann wird das endlich gepredigt?: “Arme Menschen müssen keine Einkommen-Steuer und deshalb auch keine Kirchen-Steuer bezahlen. Sie sind also Gratis-Mitglieder.”

Wegen der Geheimhaltung konnte Mohammed den dreieinigen Gott nicht durchschauen. Er meinte deshalb, wir Christen würden an drei Götter glauben und verurteilte uns angeblich Ungläubige darum in seinem Koran zum Tod in der ewigen Hölle. Seinem Allah gab er 99 Namen. Hat schon einmal ein Christ einem Muslim vorgeworfen, an 99 Götter zu glauben? Mulimen in Europa sollten wir Tipp-Ex schenken, damit sie das 1 500fache “Allah straft”, “strafender Allah” und “Ungläubige in die Hölle” in ihrem Koran löschen können. Wo vorher “straft” stand, sollten sie “hilft” schreiben. IS-Idioten sollten wir nicht mit dem Militär mit dessen tödlichen Waffen bekämpfen. Wann lernt Trump das endlich?

Wenn Menschen aller Völker und aller Religionen an den helfenden Gott glauben, bekommen wir in den nächsten hundert Millionen Jahren Friede auf Erden. Ohne Kriege, Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger.

Ihnen noch einmal schöne Pfingst-Tage, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Wester-Celle im Süden von Neu-Celle-Schilda

1. Mail: Hans-Jürgen Ahlers, Kiefernweg 11, 29227 Celle, 05141-86122, Website www.ahlers-celle.de Celle, Pfingst-Sonntag 2018

Hallo sehr geehrter, lieber Dr. Diederik Noordveld, (Bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich leider nicht verhindern)

zuvor auch Ihnen Frohe Pfingsten. Nun aber vielen Dank für Ihren Artikel “So werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes”. Habe im Internet über Sie dies gefunden: „Lasst kein faules Geschwätz aus eurem Mund gehen, sondern redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit es Segen bringe denen, die es hören.“ (Epheser 4,29). Und: Dass Sie in den Niederlanden geboren worden sind. Ihr Pfingst-Text ist gut, könnte aber noch besser werden. Danke auch für die Wandmalerei im Kloster Wienhausen. In der Mitte die heilige Maria, die Schwester von Martha und Zacharias. Und rechts neben ihr noch eine Frau mit Heiligenschein. Und ganz rechts im Bild noch eine Frau mit Heiligenschein. Und noch auf dem Bild: Acht bärtige Männer mit Heiligenschein.

Versetzen sie sich bitte in Maria, die Ehefrau von Gotthilft von Nazareth. Als ihr Jeschua tot am Kreuz hing, flohen die ängstlich gewordenen Jünger von Jeschua weg von Jerusalem in die Täler des Landes. Maria sagte ihren Freundinnen aber: Die bösen Römer konnten unseren geliebten Jeschua (= Jahwe hilft = Gott hilft) am Todes-Balken ermorden, seinen heiligen Namen aber nicht. Deshalb durften wir 2018 wieder Ostern und Pfingsten feiern. Mit Weihnachts-Montag, Karfreitag und Himmelfahrt hat Gotthilft uns mit seinem Mut fünf weitere arbeitsfreie Tage geschenkt; zusätzlich zu den 52 Gottes-Sonntagen im Jahr.

Meine ein Jahr ältere Cousine erzählte mir noch in der Kindheit in den Sommerferien in meinem Geburtshaus in Dörverden/Weser im Gäste-Kinder-Ehebett diese Geschichte: “Ein Ehepaar liegt nach der Hochzeits-Feier im Ehebett. Sie musste ihrem frisch angetrauten Ehemann mehrmals sagen: “Komm doch bitte auf meine andere Seite.” Dann wusste er endlich, was sie von ihm wollte.” Mein kindlicher Kommentar dazu: “Das hat sich Gott aber gut ausgedacht.” Vorher wusste ich natürlich wie alle Jungen: Wir haben einen Pimmel und die Mädchen keinen. Danach konnte ich im Kinder-Gottesdienst aber nicht mehr an die Jungfrauen-Geburt glauben. Trotzdem wurde ich nach der Konfirmation fünf Jahre Kinder-Gottesdienst-Helfer von Celle-Neuenhäusen. Bis kurz vor dem Abitur wollte ich noch Pastor werden, denn ich hatte mit Pastor Gerhard Schwaegermann den besten Pastor von Deutschland.

Warum wurde ich nach dem Abitur wie meine Klassenkameraden Z2-Soldat? Wegen Rudolf Augstein, Gründer und Eigentümer des SPIEGEL. Wenn ich Theologie-Student geworden wäre, hätte ich nicht zur Bundeswehr gehen müssen. Ich wäre im nächsten Krieg aber Soldaten-Pastor geworden, um Soldaten und Waffen segnen zu können. Kanzler Ludwig Erhard hatte uns damals jeden Monat 50 DM geschenkt, damit die Abiturienten-Quote von 3 % steigen könne. Deshalb konnte ich mir auf dem Weg zur Schule jeden Montag den neuesten SPIEGEL kaufen. Augstein ließ jedes Jahr vor Weihnachten und Ostern das deutsche Volk vom Meinungs-Forschungs-Institut Nölle-Naumann befragen: “Woran glauben Sie noch?” Mit dem Abitur 1966 konnte ich meiner Lutherischen Kirche nichts mehr glauben und wurde deshalb nach meinem fünfjährigen VWL-Studium Internats-Pädagoge im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland (CJD). Im Jugenddorf Celle war ich Berufs-Vater für 32 Spätaussiedler-Jungen aus ganz Niedersachsen. Nach meiner sozialpädagogischen Ausbildung schickte mich CJD-Gründer Professor Arnold Dannenmann zur Religions-Lehrer-Ausbildung zum Religions-Pädagogischen-Institut der bayerischen evangelischen Landeskirche in München. Zusammen mit Ehefrauen, die Religions-Lehrerinnen für die evangelische Minderheit in Bayern werden wollten, wurde ich sehr gut ausgebildet. Unsere Frau Dr. der Theologie, damals durfte sie nicht Pastorin oder Superintendentin werden, erklärte mir die Jungfrauen-Geburt richtig:

Gotthilft von Nazareth fragte Maria, als Martha in der Küche arbeitete: “Wie kann Jahwe helfen?” Antwort von Maria: “Wenn Du hilfst, hilft Jahwe.” Damit hatte seine Doktor-Mutter in ihm den Christus geboren. Er machte danach seinem heiligen Name alle Ehre. Ihm wurde auch klar: Barmherziger und strafender Gott in den heiligen Schriften der Juden sind Gegensätze, also zwei verbotene Götter. Er wollte deshalb den strafenden Gott durch den helfenden Gott ersetzen, weil das keine Gegensätze sind. Die damals Herrschenden wollten auf den strafenden Gott aber nicht verzichten, weshalb sie ihn am Balken töteten. Wie war die Himmelfahrt wirklich? Dem Mörder neben ihm am Balken sagte er: “Noch heute wirst Du mit mir bei unserem Vater im Himmel sein.” Sie sollten in Sachen ewiges Leben das neueste Buch über die Reinkarnation lesen: “Kinder erinnern sich – Dem faszinierenden Phänomen der Wiedergeburt auf der Spur” (14,99 €) von Dr. Jim B. Tucker.

Wenn meine Jungen am Vormittag in der Schule waren, konnte ich in 40 Jahren ca. 15 000 Briefe an die da oben schreiben. Hat mich ca. 10 000 € Porto gekostet. Einmal schrieb ich Rudolf Augstein: “Haben Sie etwas Ahnung von Theologie?” Als Antwort ließ er mir ein Paket mit fünf Exemplaren seines Buches “Jesus Menschensohn” schicken. In der Einleitung fand ich den Hinweis: Unser Jesus hieß vor 2000 Jahren auf Deutsch Gotthilft. Da fielen bei mit hundert Groschen und ich wurde wieder gläubiger als der Papst. Schrieb dem Vatikan viele Briefe, u.a. den Text meines 20. Artikels von 2010: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/wie-war-das-eigentliche-weihnachten-wirklich-20-2010. Der deutsche Papst ließ mir Anfang 2009 schreiben: “Der heilige Vater betet für Sie und Ihre Ehefrau.”

Vor über 40 Jahren hatte ich vom deutschen Astrologen Thorwald Dethlefen durch sein Buch “Schicksal als Chance” gelernt: Die Evolution bzw. das Jenseits hat uns Menschen vor ca. drei Millionen Jahren die Chance gegeben, mit der Geburt alles Wissen aus den Vorleben zu vergessen. Wir dürfen deshalb mit einer weißen Weste neu starten. Ich lernte von ihm auch: Wir Menschen waren irgendwann eine unsterbliche Tier-Seele. Fragen Sie sich bitte: “Warum kann eine Fliege vom ersten Tag an ohne Abitur und Flugschein fliegen?” Tiere wissen das alles aus ihren Vorleben. Wir Menschen nennen das hochmütig Instinkt. Ich schätze: Jeder tausendste Mensch ist heute zum ersten Mal Mensch. Von denen dürfen wir nicht erhoffen, dass sie das Abitur schaffen können. Die dürfen in der Schule nicht mehr mit Englisch, Mathe, Physik und Chemie gequält werden. Die benötigen doppelt so viele Deutsch-, Werken- und Sport-Stunden, damit sie einen Schul-Abschluss bekommen können, damit sie einen Lehr-Vertrag bekommen können. Damit sie nicht von Hartz IV leben müssen.

Vorher müssen meine Ober-Genossen in Berlin aber noch lernen, was Zins und BIP sind. Bevor wir den € bekamen, wurde Gesetz: Die Staats-Schulden dürfen nicht höher als 60 % des BIP werden. Mein Ober-Genosse Kanzler Gerhard Schröder wusste als studierter Jurist aber nicht, BIP ist. Er dachte wie alle korrupten Politiker so: “Ich will die nächste Wahl mit Geschenken auf Staats-Kredit gewinnen. Denn ich weiß genau: Ich werde nicht ewig in der Regierung bleiben. Wenn ich wieder in die Opposition muss, vererbe ich meine Staats-Schulden an die übernächste Regierung.” Deshalb betrugen nach ihm die deutschen Staats-Schulden 80 % des BIP. In Frankreich 90 %, in Italien 120 % und in Griechenland 170 %. Was ist die richtige Staats-Schulden-Grenze? 60 % der reinen Geld-Ersparnissen der privaten Haushalte. Denn die Völker wissen: “Beim Geld hört die Freundschaft auf.”

Warum benötigen meine Ober-Genossen in Berlin noch Nachhilfe in Sachen Zins? Damit sie wie Kinder lernen können: Zwei Billionen € deutsche Staats-Schulden kosteten bei einem Zins von 3 % jedes Jahr 60 Milliarden €. Bei einem Zins von 1,5 % nur noch die Hälfte: 30 Mrd. €. Warum wurde meine SPD im Herbst mit 20,5 % abgestraft? Unser ehemaliger Vorsitzende und Finanzminister Peer Steinbrück wurde bei der Wähler-Werbung (Wahl-Kampf ist eine dumme Sache, denn die Wähler wollen nicht bekämpft werden.) nicht dafür gelobt, dass er mit der Hilfe von Kanzlerin Merkel die Schulden-Bremse wieder ins Grundgesetz (GG) geschrieben hat. Wegen der “Schwarzen Null” bekam Finanzminister Wolfgang Schäuble zuletzt Ersatz-Schulden-Geld für unter Null Prozent Zins. Die deutschen Staats-Schulden werden deshalb jedes Jahr eine Milliarde € weniger. Weil letztes Jahr 600 000 ausländische EU-Bürger in Deutschland einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz bekamen, können wir dieses Jahr über 50 Milliarden € Staats-Schulden tilgen. Deshalb erreichen wir schon 2019 das Ziel von 60 % vom BIP. Warum wurden die deutschen Arbeitslosen nur 100 000 weniger?

Weshalb wurde meine SPD noch mit 20,5 % abgestraft? Sie warb nicht damit: “Millionäre werden bei einem EZB-Zins von Null Prozent nicht mehr im Schlaf noch reicher.” Problem meiner Ober-Genossen: Sie sind zumeist Politiker-Beamte. Deren Gehalt und Pension bezahlen wir Steuerzahler. Deshalb wissen sie nicht, wie die soziale Marktwirtschaft funktioniert. “Alles was der Staat uns an Steuern und Sozialabgaben wegnimmt, können wir nicht sparen. Und was wir nicht sparen können, können die Banken nicht zu Schulden machen.” Warum ist die Sparquote mit 10 % immer noch zu hoch? Unsere Obergenossen haben meinen 151. Artikel von 2014 immer noch nicht gelesen: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/ursache-des-wirtschaftswunders-von-1950-war-die-niedrige-sparquote-151-2014. Als Kinder wussten wir nach dem Krieg: “Der Rubel muss rollen.” Wie kann die Spar-Quote auf 5 % sinken, damit die Geld-Ausgabe-Quote auf 95 % ansteigen kann? Damit die Durchschnitts-Firma mit 10 Leuten etwas höheren Umsatz und Gewinn und damit das Lohn-Geld für den 11. in die Kasse bekommen kann. Bei 3,7 Millionen fleißigen Arbeitgebern hätten wir dann 3,7 Millionen weniger Arbeitslose und Arme. So einfach kann das erklärt werden. Die über 2 000 beamteten Ökonomie-Professoren an 66 deutschen Universitäten und 99 Fachhochschulen mit Wirtschafts-Ausbildung wollen mit dicken Lehrbüchern aber noch reicher werden.

Beamte und Selbständige müssen in Zukunft eine Staats-Rente in Höhe der Grund-Rente ansparen, damit sie nicht auf Hartz IV angewiesen sind, wenn sie wegen Eid-Bruch ihre Pension verlieren oder in den Konkurs müssen. Nun ist meine SPD weiter auf 16 % abgestürzt. Warum? Das Soziale glauben uns die Arbeiter nicht mehr, seitdem immer mehr Rentner nach der Arbeit Grundrente beantragen müssen, weil ihre staatliche Rente unterhalb von Hartz IV liegt. Unsere Beamten-Politiker wissen nicht: Die staatliche Rente richtet sich nach den eingezahlten Beiträgen. Wer in 40 Jahren viel verdient hat, bekommt eine hohe Rente. Und wer wegen viel Arbeitslosigkeit wenig in die Rente eingezahlt hat, bekommt eine niedrige Rente. Meine neue SPD-Vorsitzende Andrea Nahles (wird von uns Steuerzahlern finanziert) schenkte den reichsten Rentner nach 40 Jahren die ungekürzte Rente mit 63. Sie schenkte ihnen also vier Jahre. Was sagt das Volk dazu? “Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen.” Unser früherer Vorsitzender Franz Müntefering sagte mir vor Jahren persönlich vor dem Reichstag in Berlin: “Ja, ich habe die Rente mit 67 eingeführt, damit Beamte ihre Pension auch erst mit 67 bekommen.”

Warum wurde meine SPD noch mit 20,5 % abgestraft? Im Armuts- Reichtums-Bericht der 3. GroKo stand letztes Jahr wieder: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen, weil wir oberen 50 % (gehöre wegen meiner Eltern dazu) 99 % davon im Eigentum haben. Warum? Wir wohnen im von den Eltern erbschaftssteuerfrei geerbten Eigenheim und erbten dazu noch deren Konten. Die unteren 50 % sind zu oft Mieter von Sozial-Wohnungen. Meine Ober-Genossen sind auch noch stolz darauf. Was ist an Sozial-Wohnungen sozial? Denn die Mieten bekommen doch die reichen Leute. Habe ihnen lange und sehr oft vor der Bundestags-Wahl ins Willy Brandt-Haus in Berlin gemailt: “Wir oberen 50 % sollten den unteren 50 % dabei helfen, ihre Wohnung zu kaufen, damit sie auch etwas erbschaftssteuerfrei vererben können.” Da machen die Banken mit einem sehr niedrigen Zins aber nur mit, wenn unser Sozial-Staat die Zinsen bezahlt, wenn die armen Leute arbeitslos werden. Denn sonst würde ihre Eigentums-Wohnung sehr schnell zwangsversteigert. Habe das vor vielen Jahren als Schuldnerberater des Landkreises Celle erlebt.

Ihnen nun noch einmal schöne Pfingst-Tage, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Wester-Celle im Süden von Neu-Celle-Schilda

PS: Meine Website http://www.ahlers-celle.de war Mitte 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt. WirtschaftsWoche bzw. Volkswirt lese ich seit dem SS 1968. Hatte weltweit schon über 70 000 Studenten-Besuche. Computer übersetzen denen meine 291 Artikel gratis in ihre Sprachen. Wenn Sie mein Student werden (kostet mich weltweit für alle Menschen jeden Monat nur 5 €), sollten Sie vorher Ihren Küchenwecker auf eine halbe Stunde stellen. Muten Sie sich mein extremes Wissen pro Tag nicht länger zu, denn sonst werden Sie zu schlau und das ist ungesund. Aber: Lachen ist sehr gesund; bitte zehnmal täglich.

PS 2: Als ich noch jung war, war mein Verwandter Conny Ahlers SPIEGEL-Redakteur. Unter Kanzler Adenauer musste er mit Rudolf Augstein ins Gefängnis, weil er die Wahrheit über die Bundeswehr geschrieben hatte. Als Trost musste dann der Hetzer Franz-Josef Strauß als Verteidigungs-Minister zurücktreten. Als Ministerpräsident von Bayern wurde er dann der größte deutsche Hetzer nach dem Krieg. Viele Jahre später bekam ich von Rudolf Augstein fünf Exemplare seines Buches “Jesus Menschensohn” geschenkt. Hatte ihn vorher gefragt, ob er denn etwas Ahnung von Theologie habe. In seiner Einleitung fand ich diesen Hinweis: Unser Jesus = Jeschua hieß vor 2 000 Jahren auf Deutsch “Gotthilft”. Danach wurde ich wieder gläubig. Sein Buch war damals das allerkritischste über den christlichen Glauben und die Kirchen. Bis kurz vor dem Abitur wollte ich noch Pastor werden. Dann wäre ich vom Wehrdienst befreit gewesen. So wurde ich wie meine Klassen-Kameraden Z2-Soldat. Mit meinem A1-Gehalt konnte ich mir spater das halbe VWL-Studium selbst finanzieren. Meine Beamten-Eltern haben mich danach sehr gut durchgefüttert.

In meinem letzten Studienjahr an der Uni Kiel war ich Hilfs-Assistent des Agrar-Ökonomie-Professors. Durfte eine Halb-Jahres-Diplom-Forschungs-Arbeit mit dem selbstgewählten Titel “Direkte Einkommens-Übertragungen statt hoher Agrarpreise” schreiben. 20 Jahre später wurde mein Wissen EU-Agrar-Politik. Von meinem Gehalt konnte ich mir Aktien kaufen. Hatte gelernt: Billig einkaufen und teuer verkaufen. Nun bin ich schon im 72. Lebensjahr und wurde als Rentner noch Internet-Uni-Direktor. Durfte mich ehrenhalber zum Professor für Ökonomie, Gerechtigkeit, Energie und Klima, Gesundheit sowie Theologie ernennen. Vor gut einem Jahr erfuhr ich: Ludwig Erhardt war kein ordentlicher Professor, sondern nur einer ehrenhalber; wie ich. Deshalb hat er sein Wirtschafts-Wunder nie verstanden. Und Kanzler Kohl, Doktor der deutschen Geschichte, auch nicht. Deshalb kosteten seine “blühenden Landschaften” in der ehemaligen DDR über eine Billion € Staats-Schulden. Er, sein Finanzminister Waigel und dessen Staatssekretär Köhler, später Bundespräsident, verwechselten vor der Währungs-Union Spar- und Bar-Geld der DDR-Bürger. Deshalb wurde Menschen, die mehr als 5 000 DDR-Mark auf dem Konto hatten, davon die Hälfte enteignet.

PS 3: Ich verstehe ja, dass Trump uns mehr Waffen verkaufen will, damit seine Handels-Bilanz ausgeglichen werden kann. Aber wir Deutschen müssen doch nicht so dumm wie der sein !!! Siehe mein 290. Artikel von vor ein paar Tagen: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/wollen-wir-mit-er-bundeswehr-noch-mehr-geld-aus-dem-fenster-schmeissen-290-2018.

Der CZ-Familie Pfingsten schrieb ich dieses Mail: Sehr geehrte, liebe Familie Pfingsten,

seit 62 Jahren (bin nun im 72. Jahr) lese ich die CZ. Erst bei den Eltern und danach als Internats-Pädagoge beim Celler Jugenddorf. Seitdem freue ich mich jedes Jahr zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten, dass Ihre Familie die erste Seite uns Christen schenkt. Heute am Pfingst-Sonntag habe ich Dr. Diederik Noordveld gemailt; siehe unten. Würde mich freuen, wenn Sie es auch lesen würden.

Ihnen noch schöne Pfingst-Tage, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Wester-Celle im Süden von Neu-Celle-Schilda

Nachtrag: Wann werden im 5. Buch Mose, 21. Kapitel (Todesstrafe für ungeratene Söhne) die Verse 18-21 endlich kursiv gedruckt? Denn die Abschaffung der Todesstrafe im Artikel 102 des Grundgesetzes (GG) gilt doch auch für die Kirchen. Welche großen Christen-Fehler gibt es noch? Es wird noch immer der allmächtige Gott angebetet. Den gibt es aber im ganzen Universum nicht. Denn dem allgegenwärtigen Gott ist die Freiheit von uns Menschen wichtiger als seine Macht. Der allmächtige Gott ist der Gott der Kriminellen und bösen Politiker, die folgendermaßen denken: “Alle Schweinereien, die ich mir ausdenke, plane und tue, sind der Wille Gottes. Denn wenn er sie nicht gewollt hätte, hätte er sie verhindert.”

Was ist unser größter Christen-Fehler? Es wird immer noch gelehrt, Gotthilft sei der Sohn Gottes. Das war eine Idee der römischen Kaiser, nachdem sie Christen geworden waren. Sie schämten sich dafür, dass einer ihrer Vorgänger Jeschua hat ermorden lassen. Deshalb musste ins Neue Testament geschrieben werden: “Gott hat seinen Sohn für uns geopfert, damit wir von den Sünden befreit werden können.” Was für eine Dummheit.


Mai 21, 08:06

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Lieber Albert, natürlich hat der Mensch Gott geschaffen; und nicht umgekehrt. (80/2012)
Schaffen wir Christen es, aus dummen Muslimen kluge und gute zu machen? (227/2016)
Offenes Mail an Bundeskanzlerin Merkel in Sachen Islamisten und Mord (180/2015)
Senioren-Beruf: Fragen-Beantworter für junge Leute (62/2012)
DER SPIEGEL fordert einen Glauben ohne Gott (167/2014)
Mail an die HAZ-Redakteurin Juliane Kaune in Sachen größte Fehler im Christentum und im Islam (255/2017)
Schöner Traum - Friede zwischen Christen, Muslimen, Juden und Zeugen Jehovas. (223/2016)
Ist der Honigmann ein Rechtsradikaler? (90/2013)
Mohammed kannte unseren Jesus als Isa; ausgesprochen Ißah; als den helfenden Allah, wann wir Christen? (262/2017)
Offenes Mail an den Chefredakteur der HAZ in Sachen IS-Terror (189/2015)