Suche

Wie erreichen wir den Weltfrieden? (6/2010)

Kategorie: ,

Wenn die Menschheit es will, kann der Weltfriede bald erreicht werden.

Jeder deutsche Soldat in Afghanistan sollte einen Koran auf deutsch immer bei sich tragen, weil der mehr wert ist als seine Splitterweste. Damit kann er im Gespräch mit Muslimen beweisen, dass er nicht als Kreuzritter im Land ist. Viele Menschen in Afghanistan fragen sich natürlich: “Was will die NATO bei uns? Wollen die uns erobern wie die Russen?”

Wir Nationen können den Weltfrieden bald erreichen, wenn Weltreligionen bzw. Völker sich auf eine gemeinsame religiöse Basis einigen. Zum Beispiel, dass wir Menschen alle eine unsterbliche Seele besitzen, die nach unserem körperlichen Tod eine Heimat bei Gott im Jenseits findet.

Christen, Juden und Muslime könnten sich sofort auf den “barmherzigen Gott” einigen. Wir Christen haben durch Jesus den Vorteil, über seinen Namen auch an den Helfenden Gott glauben zu dürfen. Zu wenige Christen wissen leider, dass Jesus in seiner aramäischen Sprache Jeschua hieß. Das war eine Wortkombination von Jahwe und helfen. Jesus korrekt in die deutsche Sprache übersetzt heißt “Gotthilft”. Der Vorteil für die Menschheit ist, dass dieser Programmname in alle Sprachen unserer Erde übersetzt werden kann.

Im Alten Testament und im Koran steht sehr oft: “Gott straft.” Was können wir Christen Muslimen als Tausch anbieten, wenn sie im Koran “Allah (Gott auf arabisch) straft.” in “Allah hilft.” übersetzen? Wenn wir Christen für Gotthilft von Nazareth auf den Titel “Gottes Sohn” verzichten könnten, wären wir schon dichter am Weltfrieden. Weil Mohammed unseren dreieinigen Gott nicht durchschaut hat, werfen Islamisten uns vor, wir würden an drei Götter glauben. Wenn sie uns Christen damit in Deutschland beleidigen, sollten wir sie sofort bei der Staatsanwaltschaft anzeigen. Eine solche Anzeige kostet keinen Cent, nur den Weg dorthin. Nach Altem Testament und Koran steht der Mehrgötterglaube unter Todesstrafe. Wer uns den Tod androht, sollte sofort, also am gleichen Tag, per Fußfessel bis zum Prozess Hausarrest bekommen. Der Computer erlaubt ihm dann nur die Fahrt zu Arbeit oder Schule und zurück nach Hause. Insbesondere kriminelle Jugendliche benötigen den extrem preiswerten sofortigen Hausarrest, damit sie nicht in die Kriminalität abrutschen können.

Gotthilft von Nazareth wurde von den Mächtigen in Wirklichkeit zum Tod am Kreuz verurteilt, weil er ihnen den strafenden Gott aus den Händen geschlagen hatte. Herrscher benötigen für ihre weltliche Macht die Angst ihrer Untertanen vor dem Tod. Mit dem strafenden Gott konnten sie Kriege führen und fremde Völker ausrauben und Menschen unterdrücken. In der evangelischen Kirche wird in jedem Gottesdienst im Glaubensbekenntnis der allmächtige Gott angebetet. Ahlers: “Den gibt es aber im ganzen Universum nicht. Denn dem allgegenwärtigen Gott ist die Freiheit von uns Menschen wichtiger als seine Macht.”

Christen und Juden ist wichtig, dass wir uns kein festes Bild von Gott machen. Wir dürfen Gott nicht bildlich festnageln und ihn für unsere menschlichen Zwecke missbrauchen. Den Juden war sehr wichtig, dass ihr Gottesname “Jahwe” geheim blieb. Dieser Sozialgott hatte den Langnamen “Ich bin der Gott, der für euch da ist.” Zählen Sie bitte die Worte. Es sind 3 × 3 = 9. Der heilige Langname von Gotthilft von Nazareth besteht auch aus 9 Wörtern: “Ich bin der, der helfend für euch da ist.” Das war der Beginn der Trinität, bzw. die Annäherung des Menschen Jesus an Gott.

Alle Christen wissen, dass es im “Vater unser” Jesu heißt: “Geheiligt werde dein Name.” Damit meinte der Mensch Jesus aber den Namen seines Vaters im Himmel. Gotthilft von Nazareth hatte die Gottesvorstellung, dass Gott für uns sorgt, so wie unser irdischer Vater für uns sorgt. Die wortwörtliche Annäherung Jesu an Gott über ähnliche Langnamen, ist in vielen muslimischen Ländern die Hauptursache für den Krieg. Muslime halten uns Christen für Ungläubige, weil wir angeblich an drei Götter glauben. Allah hat 99 Namen. Kein Christ würde auf die Idee kommen, Muslimen deshalb vorzuwerfen, sie würden an 99 Götter glauben.

Als ich einem Muslim in Celle vor Weihnachten den christlichen Glauben mit wenigen Worten erklärte, war seine Antwort: “Ihr macht schlechte Reklame für Jesus.” Zu wenige Christen wissen, dass alle Muslime Jesus als großen Propheten verehren. Sie feiern mit uns Weihnachten und glauben auch daran, dass Gotthilft von Nazareth wieder auf die Erde zurück kommt.

Dadurch ist Muslimen und Christen auch eine Annäherung an den Hinduismus möglich. Eine Milliarde Menschen in Indien glauben daran, dass ihr Gott ihnen mehr als eine Lebenschance gibt. Die können doch nicht alle Idioten sein. Weil wir Menschen im Jenseits nichts aber auch gar nichts auf unsere Seele schreiben können, wissen wir fast nichts vom Jenseits. Durch die Reinkarnationstherapie können wir Menschen für viel Geld erfahren, was wir in unseren Vorleben auf der Erde erlebten. Mit guten Geschichtskenntnissen wissen wir dann, wie viele Jahre wir jeweils im Jenseits nicht arbeiten mussten.

Ich muss jedem neugierigen Menschen davon abraten, dafür Geld auszugeben. Für einen Freund von mir hat das seine Stiefmutter einmal gratis getan. Er durfte dann noch einmal seinen Tod im deutsch-französischen Tod von 1870/71 erleben. Nur für Mörder kann es sinnvoll sein, ihnen im Gefängnis eine solche Therapie anzubieten, damit sie besser resozialisiert werden können. Christentum und Islam ist es sehr wichtig, dass wir Menschen uns im Diesseits auf unser Leben konzentrieren. Menschen und Völker sollen friedlich miteinander leben.


Aug 16, 12:39

nach oben

Kommentare

  1. Ich habe auch sehr lange darüber nachgedacht, wie man den Weltfrieden herstellen kann.
    Ein wichtiger Schritt wäre, wie Sie, Herr Ahlers, es ja andeuten, das sich die Grundreligionen nähern, aber selbige müssen sich vor allem deutlich von ihren jeweiligen fanatischen Splittergruppen distanzieren, die in nahezu allen Religionen, und nicht nur bei den Muslimen existieren. Aber für den Weltfrieden ist es daher wichtig, dass sich die Religionen wieder auf ihre Aufgabe beschränken. Sie versuchen sich alle (es gibt Ausnahmen) in politische Belange einzumischen oder politische Arbeit zu leisten.
    Viele Diskussionen, die wir heute führen sind Blödsinn und verlorene Zeit. Sie sorgen nur dafür, dass wir den Blick für das wesentliche verlieren und das wir uns vom eigentlichen “Homo Sapiens“ zum “Homo non Sapiens“ entwickeln.
    Eine Welt ohne Religionen kann genauso wenig funktionieren, wie eine Welt mit nur einer Religion. Vielleicht wird sich im Laufe der Zeit unsere Welt zu einer Ökumene entwickeln, aber dazu brauchen wir noch ein paar hundert Jahre. Aber wir müssen den Entstehungsprozess neuer Religionen aufhalten, in dem wir uns bewusst machen um was es hier letztlich wirklich geht. Auch heute entstehen zu viele neue Splittergruppen, auch in den christlichen Religionen, die eine sehr einsichtige Betrachtungsweise an den Tag legen und ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial beherbergen.
    Wir leben in einer Zeit, in der die religiöse Welt wieder nach Reformen schreit. Ein ähnliches Durcheinander müssen Jesus, Mohamet und Luther (hier die drei Wichtigsten, von unzähligen) auch erlebt haben, denn sonst wäre eine Entstehung dieser Glaubensrichtungsänderungen nicht erfolgt. Aber um jetzt wieder auf die Geburt einer neuen Religion zu warten, sollten wir lieber zum Wohle der globalen Gemeinschaft, die Grundreligionen, die sich ja in wesentlichen Belangen immer mehr nähern, “reformieren“ was auch nicht leicht ist.
    Jedoch ist hier Reformation nicht wirklich die richtige Bezeichnung, denn letztlich ist es egal, ob Jesus verheiratet war oder nicht. Er ist für die Menschen seiner Zeit ein Lehrer gewesen, und nur das sollte zählen. Die Päpstin kann nur für politische Belange eine Rolle spielen, aber niemals für eine Religion. Und das für einen Märtyrer im Paradies 30 Jungfrauen warten, ist auch nicht möglich (Neid, Gier, Habsucht – ein Verstoß gegen die ausnahmslosen Gebote).
    Jeder Mensch hat das Recht gerade in religiösen Belangen, zu glauben was er will, das schließt mit ein, das jeder Mensch die Pflicht hat, jedem Menschen dieses Recht zu sichern, denn ich kann ein Recht nicht selbst fordern, das können immer nur andere.
    So ist es nicht auszuschließen, das alleine schon nach dieser Grundlage von Rechten und Pflichten, über die ich auch Literatur verfasse, ein Muslim die Glaubensfreiheit eines Christen oder Juden sicherzustellen hat, und umgekehrt. Die Eingrenzungen werden durch andere Maßgaben vorgegeben.
    Für den Weltfrieden müssen wir anfangen aufzuhören, Gesetzmäßigkeiten so zu drehen und zu deuten wie wir es gerade brauchen.
    Wir haben jetzt die Chancen, wir sollten anfangen sie zu nutzen.

    — Michael Gruber · Jul 30, 18:06 · #

  2. Einigung der Religionen

    Sehr geehrter Herr Ahlers,
    geschätzte belesene Querdenker,
    ein wunderbarer Gedanke. Frage: WIe bekommen wir aus einigen Religionen die manifestierte Tatsache heraus alle Nicht-Juden, alle Nicht-Muslime, etc. also aus der jeweiligen Sicht der Fundamentalisten dieser Religion die “Ungläubigen”, Andersgläubigen im Namen Gottes betrügen, töten zu wollen / zu müssen?
    Beispielquellen: Thora, Thalmud, Koran, Bibel etc. Nun eine rhetorische Verfeinerung sind Slogans wie “im Namen Gottes”, im Namen des Kreuzes, Kreuzüge, auch Heilige Kriege genannt, für das selbe Ziel: Bereicherung, Unterwerfung, Willkür, Macht!
    Solange die eine Religion der anderen “Pharisäertum” vorwirft und sich verhöhnend dafür bedankt natürlich im Namen GOTTES (?) nicht ebenso zu sein, dürfte die Chance auf Umsetzung etwa bei NULL liegen. Ist natürlich eine statistische und keine Glaubensfeststellung. – Statistischen haben ein Hartz4ler und ein Millionär jeweils eine halbe Million und keiner ist damit glücklich oder?

    Frage: Wieviele Jahre TV-Erfahrung (ca. 40.000 TV-Unterhaltungsmorde weltweit pro Tag) braucht ein Kind um psychisch so abgestumpft zu sei um unbeschadet das alte Testament vergelesen zu bekommen?

    Meine Anregung:Lieber die Gewohnheiten der Gesellschaft ändern als eine Strategie in Religion als Gottesbotschaft zu verpacken!

    namaste Wolf W.Henrichs

    — Henrichs · Aug 27, 11:45 · #

  3. Religion und Macht sollte generell auseinander gehalten werden was natürlich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht passiert. Ich habe schon als Kind gespürt, dass da etwas nicht stimmt und bin dann als Jugendliche sogar von meinem Glauben abgekommen und habe nur noch geglaubt, was die Religionen miteinander verbindet.
    Nach tiefgreifenden Erlebnissen habe ich diesen Glauben in den letzten Jahren wiedererlangt und seitdem geschehen wunderbare Dinge in meinem Leben. Aber mit Religion, und das ist für mich immer noch das was die Gläubigen voneinander trennt, hat das nichts mehr zu tun.
    In allen mächtigen Institutionen dieser Welt ist Macht stets von einzelnen missbraucht worden, in Politik, Religion und neuerdings auch von mächtigen Konzernen, Geldgebern und Medien. (Diese haben sich auch stets bemüht ihren ‘Untergebenen’ wesentlich mächtiger zu erscheinen als sie in Wirklichkeit waren.) Und doch haben auch immer einzelne Menschen, die im richtigen Augenblick das Richtige getan haben einen Unterschied gemacht. Das Geheimnis ist, sich von Liebe anstatt von Angst leiten zu lassen.

    — Baumann · Apr 20, 13:16 · #

  4. Jede Religion, und da zähle ich den Atheismus dazu hat den vorrangigen Zweck, das Koordinatensystem der Welt zu sein in der Wir uns bewegen. Ohne Koordinatensystem hat nichts Bedeutung, nichts hat Richtung oder Orientierung. Allen Religionen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle basieren auch nicht beweisbaren oder widerlegbaren Grundannahmen. Diese Grundannahmen sind die Achsen des Koordinatensystems. Für viele Religionen ist eine dieser Grundannahmen die Existenz eines Gottes oder die Annahme das Gott den Menschen ein Buch oder Propheten gesandt hat. Für Atheisten ist eine Grundannahme die Nichtexistenz Gottes und der Glaube an die wissenschaftliche Erklärbarkeit aller Phänomene. Auch die Grundaxiome der Mathematik sind nicht beweisbar oder widerlegbar. Damit Mathematik überhaupt existieren kann müssen Zahlen angenommen werden. Es muss angenommen werden das diese Zahlen eine Ordnung haben können und das sie gleich sein können. Die Aussage 1=1 wird als wahr angenommen obgleich sich die Symbole z.B. an verschiedenen Positionen befinden oder leichte Abweichungen in ihrer Form haben. Der Mathematiker Kurt Gödel hat bewiesen das die Grundaxiome der Mathematik nicht beweisbar sind und hat damit den Beweis geführt, das auch Mathematik nicht von Religionen unterscheidbar ist. Zu den einflussreichsten Philosophen der Neuzeit gehört mit Sicherheit der Begründer des radikalen Konstruktivismus Paul Watzlawick. Der Kommunikationswissenschaftler beschreibt in seinen Werken eindrucksvoll wie Menschen ihre Welt konstruieren und in welche Fallen sie dabei geraten. Ich bin davon überzeugt davon das Weltfrieden nur erreicht werden kann wenn wir Menschen besser lernen uns selbst zu verstehen. Wer den radikalen Konstruktivismus verinnerlicht hat, kann selbst einem Terroristen nicht böse sein, da er begriffen hat das auch der sogenannte Terrorist nicht aus Boshaftigkeit handelt sondern aus der tiefen Überzeugung heraus das Richtige zu tun. Genau wie auch wir selbst Dinge tun die wir in unserer Welt die wir uns selbst konstruiert haben für richtig halten.
    Der Terrorist hat im unendlich großen Raum lediglich eine andere Position und ein verschiedenes Koordinatensystem. Von einem anderen Ort aus betrachtet, kann der gleiche Gegenstand völlig anders aussehen. Ich bin daher zu der Lösung gelangt, dass es nicht die eine wahre Wahrheit gibt sondern die Parallelexistenz unendlich vieler Wahrheiten. Gott existiert und existiert gleichzeitig nicht. Die Menschen sind gut und gleichzeitig schlecht. Es ist lediglich eine Frage des Standpunktes es gibt jedoch keine Möglichkeit gute Standpunkte von schlechten zu unterscheiden. Es gibt keine Ethik die beweisbar über allen anderen Ethiken steht. Diese faktische Beliebigkeit findet sich in der griechischen Mythologie in dem Begriff Chaos, Im Christentum mit der Leere im 1. Buch Mose. Im Judentum ist es das Tohuwabohu. In der Mathematik ist es der unendlichdimensionale Raum, der alles denkbare und undenkbare beschreiben kann jedoch ohne Koordinatensystem sinnlos ist.

    — Unrumpf · Feb 12, 00:43 · #

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Warum ist das 4. Gebot so wichtig? (18/2010)
Mein Pastor wünscht sich zu Pfingsten einen frischen Wind (215/2016)
Was reformiert werden muss !!! !!! !!! (98/2013)
Was geschah am 11. September 2001 wirklich? (23/2010)
Neues Glaubensbekenntnis für die christlichen Kirchen (269/2017)
Frohe Ostern (7/2010)
Mein Weihnachtsbrief vom Advent 1980, Anne Riege gewidmet (48/2011)
Wie können wir Christen Jan Böhmermann und Ergogan helfen? (218/2016)
In Hannover werden nur noch 14 % der Kinder getauft. Wann werden unsere Kirchen-Oberen endlich wach? (116/2013)
Was bedeutet dschüs? (19/2010)