Suche

Wollen wir mit der Bundeswehr noch mehr Geld aus dem Fenster schmeißen? (290/2018)

Kategorie: ,

Die Cellesche Zeitung (CZ) veröffentlichte zum 1. Mai den Artikel “Wieviel mehr für Bundeswehr?” Schrieb ihr deshalb am Tag der Arbeit unteres Mail.

Hallo sehr geehrte, liebe Martina Herzog, (Bin seit dem Abitur 1966 Mitglied der Celler SPD, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern.)

besten Dank für Ihren Artikel “Wieviel mehr für die Bundeswehr?”. Ich war nach dem Abitur 1966 Z2-Soldat beim Artillerie-Bataillon 15 in Stadt Oldendorf; 1. Brigade, 1. Division. Wenn wir mit dem Einrichten der Geschütze zu langsam waren, rief der Batterie-Offizier uns zu: “Wenn die Russen kommen, sind wir die ersten Toten. Noch einmal!” Das war für uns junge Leute damals Sport. Bis kurz vor dem Abitur wollte ich noch Pastor werden. Dann wäre ich vom Wehrdienst befreit gewesen. Ich konnte meiner Kirche damals aber nichts mehr glauben.

Kann unseren Ober-Politikern heute auch nichts mehr glauben. Sie kennen bestimmt diese Volks-Weisheiten: “Geld regiert die Welt.” + “Alle wollen unser Bestes, unser Geld.” 1966 gab es noch UdsSR und Warschauer Pakt. Der Krieg von Adolf dem Schrecklichen war noch nicht lange vorbei. Mein Vater war jüngster Ingenieur der Wehrmacht. In Rußland weigerte er sich, Fahnenjunker zu werden, denn er wusste: “Dann bin ich nach drei Monaten tot.” Dann gäbe es mich nicht. Er überlebte den Krieg als Leutnant in Dünkirchen. Ich wurde kein Fahnenjunker der Bundeswehr, weil ich unsere Politik-Offiziere im Unterricht immer wieder fragte: “Gilt die Abschaffung der Todesstrafe auch im 3. Weltkrieg?” In meinem Zeugnis stand nach zwei Jahren: “Herr Ahlers ist ein höflicher Soldat.” Also nicht für den nächsten Krieg geeignet.

1966 waren wir im Osten von Feinden umgeben. Die NATO war deshalb sehr notwendig. Heute sind wir nur noch von Freunden umzingelt. Ich empfehle unseren Politikern eine europäische Armee, zu der auch Rußland gehört. Denn zu Putin habe ich ein größeres Vertrauen als zum Trump-Trottel. Als UNO-Mitglied sind wir natürlich zum Welt-Frieden verpflichtet. Unsere größten Feinde sind seit Jahren die IS-Idioten, die keine Ahnung von Allah haben. Weil der Koran-Diktator Mohammed keine Ahnung vom Dreieinigen Gott hatte, warf er uns Christen in seinem Koran vor, Ungläubige zu sein. Lesen Sie dazu bitte meinen 6. Artikel von 2010: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/wie-erreichen-wir-den-weltfrieden-6-2010 und meinen 37. von 2011: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/glaubt-an-den-helfenden-allah-wegen-gotthilft-von-nazareth-37-2011.

Wenn wir als Menschheit klüger werden, glauben wir demnächst alle an den helfenden Gott; heiligen also auch den Namen von Gotthilft von Nazareth. Dann könnten wir in den nächsten 100 Millionen Jahren Friede auf Erden haben; ohne Kriege, Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger. Die Waffen-Lobby möchte dagegen gerne, dass wir demnächst jedes Jahr nicht 30 Milliarden €, sondern noch 20 Mrd. € mehr aus dem Fenster schmeißen. Wissen Sie, was am 11. September in New York wirklich geschah? Lesen Sie dazu bitte in Ruhe meinen 23. Artikel von 2010: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/was-geschah-am-11-september-2001-wirklich-23-2010.

Wir können nun seit 25 Jahren das Internet genießen. Wenn ich mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Abitur in der Rechtschreibung unsicher bin, googel ich das Wort und benötige deshalb kein Wörterbuch und kein Lexikon mehr. Ich denke und arbeite als Mitglied der oberen 50 % seit vielen Jahren für die unteren 50 % bzw. für Arbeitslose und Arme. Meine wissenschaftspolitische Forderung ist deshalb: Alle von uns Steuerzahlern sehr gut finanzierte Professoren müssen eine staatliche Gratis-Website haben, auf der ihr gesamtes Fachwissen steht; einschließlich aller Prüfungs-Fragen und der richtigen Antworten darauf. Dann könnten die unteren 50 % nämlich nach der Arbeit ganz bequem und gratis zu Hause am Laptop studieren. Sie müssten nur für Prüfungen zu einer Fern-Uni in einer ehemaligen Kaserne fahren; siehe mein 138. Artikel von 2013: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/die-celler-kaserne-hohe-wende-sollte-eine-fern-uni-werden-138-2013. Meine Website www.ahlers-celle.de (erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten) kostete Mitte 2010 nur 2 000 € + monatlich 5 €. Die Einnahmen betragen Null €. Weltweit können Studenten meine 290 Artikel in ihren Sprachen lesen. Die Computer machen das für uns gratis; hatte deshalb schon über 70 000 Besuche.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Abiturienten (sind doch keine Analphabeten) immer noch in Vorlesungen gelockt werden? Mein wichtigster VWL-Professor Dr. Claus Köhler sagt uns im SS 1968 an der TU Hannover in seiner Vorlesung “Geld, Kredit, Liquidität” u.a.: “Wenn meine Kommilitonen in den Vorlesungen waren, habe ich Tennis gespielt.” Als ich im 3. Semester an der Uni Kiel weiter VWL studierte, wurde er in den “Sachverständigenrat der Bundesregierung zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung” berufen und schrieb fünf Minderheiten-Gutachten. Danach wurde er als Chef-Ökonom in den Vorstand der Deutschen Bundesbank berufen. Sein Assistent Lothar Hübl erbte seinen Lehrstuhl an der TU Hannover.

Frau Dr. von der Leyen kenne ich als damaliger Internats-Pädagoge des Celler Jugenddorfes im CJD, als sie noch die kleine Tochter von Ministerpräsident Albrecht war; genannt Röschen. Sie bildet sich wohl ein, mit einer teureren Bundeswehr Nachfolgerin von Mutti Merkel zu werden. Sie kennen bestimmt auch diese Volks-Weisheit: “Irren ist menschlich.” Unsere Feldjäger haben in Afghanistan die beste Arbeit getan. Die Bundeswehr wäre gut beraten, jedes Jahr der Bundes-Polizei ein paar tausend Feldjäger zu schenken. Langfristig sollte unsere Bundeswehr ein Teil der Bundes-Polizei im Bundes-Innen-Ministerium zu werden. Dann müssten wir den Bundes-Verteidigungs-Minister nämlich nicht mehr bezahlen. Denn wir benötigen die Bundeswehr doch eigentlich nur noch dafür, dass unsere obersten Politiker nicht mit der Lufthansa in alle Teile der Welt fliegen müssen.

Selbstverständlich darf die CZ dieses Mail als Leserbrief veröffentlichen.

Wünsche Ihnen noch eine schöne Woche nach dem Tag der Arbeit, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Westercelle im Süden von Neu-Celle-Schilda

PS: Meine Website http://www.ahlers-celle.de war Mitte 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt. WirtschaftsWoche bzw. Volkswirt lese ich seit dem SS 1968. Hatte weltweit schon über 70 000 Studenten-Besuche. Computer übersetzen denen meine 290 Artikel gratis in ihre Sprachen. Wenn Sie mein Student werden (kostet mich weltweit für alle Menschen jeden Monat nur 5 €), sollten Sie vorher Ihren Küchenwecker auf eine halbe Stunde stellen. Muten Sie sich mein extremes Wissen pro Tag nicht länger zu, denn sonst werden Sie zu schlau und das ist ungesund. Aber: Lachen ist sehr gesund; bitte zehnmal täglich.

PS 2: Als ich noch jung war, war mein Verwandter Conny Ahlers SPIEGEL-Redakteur. Unter Kanzler Adenauer musste er mit Rudolf Augstein ins Gefängnis, weil er die Wahrheit über die Bundeswehr geschrieben hatte. Als Trost musste dann der Hetzer Franz-Josef Strauß als Verteidigungs-Minister zurücktreten. Als Ministerpräsident von Bayern wurde er dann der größte deutsche Hetzer nach dem Krieg. Viele Jahre später bekam ich von Rudolf Augstein fünf Exemplare seines Buches “Jesus Menschensohn” geschenkt. Hatte ihn vorher gefragt, ob er denn etwas Ahnung von Theologie habe. In seiner Einleitung fand ich diesen Hinweis: Unser Jesus = Jeschua hieß vor 2 000 Jahren auf Deutsch “Gotthilft”. Danach wurde ich wieder gläubig. Sein Buch war damals das allerkritischste über den christlichen Glauben und die Kirchen. Bis kurz vor dem Abitur wollte ich noch Pastor werden. Dann wäre ich vom Wehrdienst befreit gewesen. So wurde ich wie meine Klassen-Kameraden Z2-Soldat. Mit meinem A1-Gehalt konnte ich mir später das halbe VWL-Studium finanzieren. Meine Beamten-Eltern haben mich danach sehr gut durchgefüttert. In meinem letzten Studienjahr war ich Hilfs-Assistent des Agrar-Ökonomie-Professors. Durfte eine Halb-Jahres-Forschungs-Diplomarbeit mit dem selbstgewählten Titel “Direkte Einkommens-Übertragunegn statt hoher Agrarpreise” schreiben. 20 Jahre später wurde mein Wissen EU-Agrar-Politik. Von meinem Gehalt konnte ich mir Aktien kaufen. Hatte gelernt: Billig einkaufen und teuer verkaufen. Nun bin ich schon im 72. Lebensjahr und wurde als Rentner noch Internet-Uni-Direktor. Durfte mich ehrenhalber zum Professor für Ökonomie, Gerechtigkeit, Energie und Klima, Gesundheit sowie Theologie ernennen. Vor gut einem Jahr erfuhr ich: Ludwig Erhardt war kein ordentlicher Professor, sondern nur einer ehrenhalber; wie ich.

PS 3: Ich verstehe ja, dass Trump uns mehr Waffen verkaufen will, damit seine Handels-Bilanz ausgeglichen werden kann. Aber wir Deutschen müssen doch nicht so dumm wie der sein !!!


Mai 1, 14:31

nach oben

Kommentare

  1. Ich habe auch während der meisten “Vorlesungen” was sinnvolleres gemacht zum Beispiel in der Industrie als Werkstudent gearbeitet. Lächerlich zu glauben durch eine “Vorlesung” würde einen die allgemeine Weisheit überkommen. Lernen tut man Zuhause im stillen Kämmerlein. Und lernen, bzw. denken tut bekanntermassen weh.

    — Andreas Puzicha · Jul 8, 15:27 · #

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Die Celler Kaserne "Hohe Wende" sollte eine Fern-Uni werden (138/2013)
Wegen Trump sieht es gut aus für Europa und die deutsche Rente. (299/2018)
Wie könnte Deutschland wieder Fußball-Weltmeister werden? (234/216)
Der 7. Kondratieff‐Zyklus wird unsere Welt retten (209/2015)
Albert, in der Wissenschaft ist Ahnen oft wichtiger als Wissen (271/2017)
Mit längerem Arbeitslosen-Geld kann Martin Schulz die Wahl im Herbst nicht gewinnen. (249/2017)
Ist US-Präsident Trump ein Trottel oder ein Kindskopf? (240/217)
Heute Nacht hat mich im Traum eine Frau gefragt: (294/2018)
Ursache des Wirtschaftswunders von 1950 war die niedrige Sparquote (151/2014)
Mail an die HAZ in Sachen Gespräch mit Martin Schulz u.a. in Sachen Militär-Ausgaben (261/2017)