Suche

Warum ist Moldawien die Republik der verlassenen Kinder? (21/2010)

Kategorie: ,

Das kleine Moldawien war einmal eine wohlhabende Republik der UdsSR. Warum ist es derzeit eines der ärmsten Länder Europas?

Wir waren nach meinem Klassentreffen “44 Jahre Abitur” in Mainz im August 2010 wieder im geliebten Baden-Baden. Hatten 25 Jahre zuvor das neu eröffnete Friedrichs-Bad genossen und die superneue Caracalla-Therma. Ich sage gern: “Celle ist die schönste Stadt der Welt. Aber danach kommt gleich Baden-Baden und unser Winterquartier Lanzarote.” Vorher waren wir noch drei Trage in der Eremitage DJH Karlsruhe. In Mainz und Karsruhe waren wir vorher noch niemals gewesen. Es war eine sehr positive Überraschung.

Im ****Sterne-Hotel in Baden-Baden angekommen, meldeten wir uns am Abend gleich für den nächsten Morgen für die geschenkte Ganzkörpermassage an. Der Herr sah etwas fremdländisch aus. Ich: “Darf ich Sie fragen, wo Sie geboren worden sind?” Er: “In Moldawien.” Ich: “Haben Sie schon einen deutschen Pass?” Er: “Ja, meine Frau ist Deutsche.” Ich: “Und fühlen Sie sich schon wohl in Deutschland?” Er: “Na ja, könnte besser sein.” Erfuhr noch, dass er jedes Jahr mit seiner Frau seine Mutter in der fernen Heimat besucht.

Ich wusste: Wir bekommen jeden Morgen DIE WELT an die Außenklinke. An der Rezeption konnte ich mir vor dem Sekt-Frühstück die Süddeutsche Zeitung abholen. Dort stand am 02. September 2010 auf “DIE SEITE DREI” der Artikel “Kinderland ist abgebrannt”. Ein sehr guter Artikel von Klaus Brill über die Moldaurepublik. Ich konnte lesen: “Die Moldaurepublik war bis zum Kollaps des Kommunismus im Jahr 1998 eines der wohlhabendsten Gebiete der alten Sowjwetunion.”

Aber: “Nicht weniger als eine der vier Millionen Einwohner der Bevölkerung, ein Viertel der Bevölkerung also, ist durch Arbeitsmigration der Armut in der Heimat entflohen.” Ich musste vom Kinderleid erfahren, weil ihre Eltern im fernen Europa arbeiteten. Ich wusste aus meiner eigenen Kindheit: Als mein Vater in eine andere Dienststelle versetzt war, litt ich schulisch darunter. Ich werde nie vergessen, wie ich ihm mit meinem kleinen Bruder kilometerweit entgegengewandert sind, bis der grüne VW-Käfer in der Ferne zu sehen war.

Ich verstehe also, wie es einem Viertel der Kinder von Moldawien geht, die viel länger auf den Vater oder die Mutter verzichten müssen. Wir hatten damals das Glück, dass unsere Mutter (eine studierte Lehrerin) jeden Tag um uns herum war. Was kann ich dafür tun, dass es den Kindern in Moldawien in wenigen Jahren besser geht? Unsere Politiker sollten endlich verstehen, wie unsere Soziale Marktwirtschaft funktioniert. Fast allen werden Sozialabzüge und Steuern vom Lohn abgezogen.

Dadurch sorgt unser Sozialstaat dafür, dass wir weniger Geldsicherheit ansparen können. Alle sollten wissen: Was wir nicht an Geldsicherheit ansparen können, kann das Banksystem auch nicht zu Schulden machen. Alle sollten wissen: Wenn ich Frau Merkel wäre, wer sollte dann 3,3 Billionen € Schulden haben? Alle Bundesbürger sollten wissen: “Wir alle zusammen haben unseren korrupten Politikern erlaubt, 51 % unserer Geldersparnaisse (1,7 von 3,3 Billionen €) zu Staatsschulden zu machen.”

Dieser Irrsinn kostete uns Steuerzahler im Jahr 2008 68 Milliarden € Staatsschuldzinsen. Weil ein Normalmensch sich diese Summe nicht vorstellen kann, übersetze ich sie gern so: 2007 war die Summe aller Kindergelder 33,7 Milliarden €, die Hälfte aller Staatsschuldzinsen. Verständlich, dass sich Ausländer mit vielen Kindern bei uns wohlfühlen. Was ist zu tun? Es ist ein grober Sozialirrtum, dass das Studium an den Universitäten gratis ist, der Kindergartenbesuch den Eltern aber Geld kostet. Das liegt daran: Meine SPD ist eine Unterabteilung des Deutschen Beamtenbundes, weil fast 80 % aller SPD-Ortsvereinsvorstandsmitglieder Lehrer sind.

So ist es fast unmöglich, dass meine SPD eine Politik für die unteren 99 % planen kann. Es ist in der SPD nun einmal so: Zu viele Genossen planen den Aufstieg auf dem Rücken ihrern Genossen. Wenn sie ganz oben angekommen sind, wie mein Geliebter Gerhard Schröder, planen sie eine Politik für sich selbst und ihre Freunde, die auch zu den oberen 1 % gehören. In 100 Jahren wird in den Geschichtsbüchern stehen: “Gerhard Schröder war Gründer der Partei “Die Linke”.” Und über Helmut Schmidt wird darin stehen: “Er war Gründer der Partei “Die Grünen”.”

Was hat das mit Moldawien zu tun? Der Charakter der Menschen hat sich in den letzten 10 000 Jahren nicht geändert. Lügner haben im Märchen eine lange Nase. Wie können wir Heute-Menschen erkennen, ob unsere zur Wahl stehenden Politiker uns die Wahrheit sagen oder uns anlügen? Wir benötigen eine sehr gute Portion guten Menschenverstandes. Von wem bekommen wir den? Von Eltern, Lehrern oder eigenem Denken? Jeder ist seines Glückes Schmied. Kennen Sie einen besseren Spruch für eine bessere Zukunft?

Dinosaurier haben über 100 Millionen Jahre auf unserer schönen Erde überlebt. Das sollte uns angeblich klügeren Menschen doch auch möglich sein, oder? Was müssen wir tun, damit wir das erreichen können? Zuerst sollten wir uns fragen: “Wie fliegt eine angeblich dumme Fliege ohne Abitur und Flugschein?” Wir Menschen sollten lernen: “Wir haben das Privileg, mit der Geburt alles Wissen um die Vorleben vergessen zu dürfen.” Für Tiere und Pflanzen ist der Tod so wie für uns Menschen die Nacht. Wir Menschen dürfen unsere Erde mit einer weißen Weste betreten.

Welche Verantwortung haben wir Europäer, die vor dem Menschen-Erdenleben schon mehrmals Menschen waren? Geduld, Geduld, Geduld, Geduld und nochmals Geduld sollten wir haben. Erst in den letzten Tagen wurde mir sehr klar bewusst: Durch die Verdopplung der Menschheit in den letzten 40 Jahren wurde die Hälfte der Menschheit zum ersten Mal Mensch.

Das ist eine dramatische Entwicklung. Wir Mehrmals-Menschen dürfen von Erstmals-Menschen nicht erwarten dürfen, was wir von uns selbst erwarten. Weltfrieden können wir nur bekommen, wenn wir klüger werden. Wie bekommen wir ehemalige Schafe und Schweine bzw. Hunde und Kühe klüger? Ganz abgesehen davon, dass wir angeblich klugen Menschen in unseren Vorleben Fische waren, gewaltsame Haie oder angeblich friedlichere Wale.


Sep 2, 15:47

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Patentrezept gegen Millionen-Arbeitslosigkeit und -Armut (14/2010)
Geld regiert die Welt, aber wie? (33/2011)
Kleine Wirtschafts- und Finanz-Kunde für Guido (122/2013)
Wie kann Peer Steinbrück die Bundestagswahl doch noch gewinnen? (86/2013)
Alle wollen Dein Bestes, Dein Geld - Arbeitslosigkeit aus der Sicht einer Unternehmerin (102/2013)
Wie die Finanzen der Gemeinden stärken? (25/2010)
Chance auf Arbeit in den 16 Bundesländern im September 2011 (53/2011)
Die sieben Zwerge für Realisten auf Ökonomie-Englisch (113/2013)
Was ist der größte Euro-Fehler? (68/2012)
30 Basisfehler im System Demokratie, Deutschland und Euro (69/2012)