Suche

Leserbrief an P.M.: Was sind Geld und Zins? (251/2017)

Kategorie: ,

Die Monats-Zeitschrift P.M., die ich seit Jahrzehnten sehr gerne lese, hatte gerade einen sehr dummen Artikel über den EZB-0-Zins veröffentlicht. Da musste ich dem Chefredakteur antworten.

Hallo sehr geehrter, lieber Florian Gless, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

der Artikel von Till Hein “Leben ohne Zinsen?” war wohl er dümmste, den P.M. jemals veröffentlicht hat. Warum? Hein zeigt, dass er keine Ahnung vom Geld hat. Er weiß wohl auch nicht, was “Soll und Haben” sind, was jeder BWL-Student wissen muss. Wie konnte er nur Hans-Werner Sinn zitieren, den viele Insider als Professor Unsinn kennen? Auch VWL-Professor Felix Fuders deutet an, dass er keine Ahnung von VWL hat. Woran liegt das? Über 2 000 deutsche Ökonomie-Professoren an 66 Universitäten und 99 Fachhochschulen mit Wirtschafts-Ausbildung legen den Artikel 5 Grundgesetz (GG: “Forschung und Lehre sind frei”) als Narrenfreiheit aus und bilden sich ein, Fach-Idioten ausbilden zu dürfen. Den nächsten Satz haben sie nicht im Kopf: “Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.”. Warum sind die so dumm? Als beamtete Professoren können sie nicht arbeitslos und arm werden. Wurde schon einmal einem Beamten wegen Eid-Verletzung die Pension entzogen, die wir Steuerzahler bezahlen? Warum nicht? Weil Richter auch Beamte sind.

Vom Freigeld von Silvio Gesell muss man als Volkswirt natürlich wissen. Zur Frage von Hein: “Wozu brauchen wir Zinsen eigentlich?”: Wir wissen alle: “Irren ist menschlich.” Kanzler Kohl träumte von seinen blühenden Landschaften in der ehemaligen DDR. Weil er als Doktor der deutschen Geschichte nicht wusste, wie das Wirtschaftswunder von Ludwig Erhard (der hat das auch nie verstanden, weshalb er abgewählt wurde) nach dem 2. Weltkrieg funktionierte, hat Deutschland 2,1 Billionen € Staatsschulden. Dazu lesen Sie bitte meinen 151. Artikel von 2014: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/ursache-des-wirtschaftswunders-von-1950-war-die-niedrige-sparquote-151-2014.

Lernen Sie bitte von mir, der Bundesbank oder vom Statistischen Bundesamt: Wir Deutschen haben 3,7 Billionen € auf der Hohen Kante. Davon haben unsere korrupten Politiker 2,1 Bio. € zu Staatsschulden gemacht. Korrupte Politiker denken so: “Ich will die nächsteWahl mit Geschenken auf Kredit gewinnen. Denn ich weiß genau: Ich werde nicht ewig in der Regierung bleiben. Wenn ich wieder in die Opposition muss, vererbe ich meine Staats-Schulden an die übernächste Regierung.” So dachte auch mein Ober-Genosse Kanzler GazGerd ??. Weil er nicht wusste, was BIP ist ??(die Staats-Schulden der €-Länder sollen nicht höher als 60 % des BIP sein), landete Deutschland da bei 80 %, Frankreich bei 90 %, Italien bei 120 % und Griechenland bei 170 % vom BIP.

Was ist die richtige €-Länder-Schuldengrenze? 60 % der reinen Geld-Ersparnisse des Volkes. Denn die Völker wissen: “Beim Geld hört die Freundschaft auf.” Deutschland liegt da wegen Mutti Merkel unter 60 %, weshalb Minister Schäuble nach dem Wiedereinschreiben der Schuldenbremse ins GG durch seinen Vorgänger SPD-Peer Steinrück in der 2. GroKo die “Schwarze Null” erreicht hat. Er bekommt deshalb von den Banken Ersatz-Schulden-Geld für unter 0 % Zins. Die hohen deutschen Staatsschulden werden deshalb in Zukunft immer weniger. Wie sieht das mit Griechenland aus? Das Land der extrem korrupten Politiker liegt da bei 120 %, weshalb die EZB den Zins auf 0 % drücken musste. Denn es gibt auch den $.

Sie wissen bestimmt, was Überziehungs-Zins ist. Der liegt warum über 10 %? Irren ist menschlich. Es gibt leider zu viele Menschen, die mit ihrem Geld nicht umgehen können. Die träumten vom Lotto-Gewinn. Als meine Internats-Jungen vor Jahrzehnten davon träumten, sagte ich ihnen: “Jede Woche träumen 5 Millionen Menschen von den sechs richtigen Zahlen im Lotto. Jede Woche wird einer von ihnen Millionär. Rechnet bitte aus, wie oft ihr sterben und noch einmal geboren werden müsst, bis ihr dran seid, wenn ihr Pech habt?” Das Jahr hat 52 Wochen. 5 Millionen geteilt durch 52 ist 96 154. Wenn wir 60 Jahre Lotto spielen, müssen wir das durch 60 teilen; ergibt 1 603. Wir müssen also 1 603mal sterben, bis wir dran sind, wenn wir Pech haben. Dennoch erlauben unsere Politiker Werbung für Lotto. Warum? Weil sie mit der Lotto-Steuer am Gewinn von Lotto beteiligt sind.

Ich hatte als Schuldnerberater des Sozialamtes des Landkreises Celle vor über 20 Jahren einen Klienten, der 60 000 DM Schulden bei seiner Bank hatte. Er war auf eine Tür-Drücker-Kolonne hereingefallen. Die hatte ihm versprochen: “Wenn Sie eine Wohnung auf Kredit kaufen, haben Sie später eine 2. Rente. Denn Zins und Tilgung können Sie mit den Mieteinnahmen finanzieren.” Die Miete bekam er nur drei Monate, weshalb seine Wohnung versteigert wurde, weshalb er danach 60 000 DM Schulden hatte. Ich rechnete der Rechts-Abteilung seiner Bank vor, dass sie die 60 000 DM abschreiben müsse. Sie gab meinem Klienten daraufhin einen zinsfreien Kredit über 5 000 DM. Den könne er mit monatlich 50 DM tilgen. Nach 100 Monaten also gut 8 Jahren wäre er dann schuldenfrei. Die Bank war also bereit, auf die Zinsen von 60 000 DM und 55 000 DM zu verzichten. Warum? Sie hatte sich rückversichert.

Gestern las ich in der HAZ: “Hannover Rück war vergangenes Jahr – wie schon 2015 – nach eigenen Angaben mit einer Eigenkapitalrendite von 13,7 Prozent der profitabelste Rückversicherer der Welt.” Sie wissen bestimmt davon: Europäische Banken, die korrupten griechischen Politikern Milliarden € geliehen hatten, mussten auf die Hälfte verzichten. Warum? Sie hatten sich gut versichert. Vor Jahren haben europäische Politiker mit der EZB Griechenland mit dem 0 Zins geholfen. Werden sie Griechenland auf Kosten ihrer Steuerzahler einen Schulden-Schnitt anbieten? Wohl nicht. Denn ohne Zinsen kann Griechenland die zu hohen Schulden in Jahrzehnten tilgen. Griechenland könnte doch eine unbewohnte Insel an die EU verkaufen. Dort könnte die Insel mit den Felsen vergrößert und ein Hafen mit 5 Sterne-Hotel gebaut werden; für Minister- und Präsidenten-Treffen. Und für Millionäre wie den Trump-Trottel.

Warum sollte die Erdogan-Türkei nicht auch solch ein Glück bekommen. Erdogan würde das als Präsident gerne mit einem Krieg schaffen. Aber: Wenn er die Todes-Strafe in der Türkei wieder einführt, muss er als Staats-Mörder mit 15 Jahren Gefängnis in Deutschland rechnen, wenn er seine Deutsch-Türken noch einmal besuchen will. Habe das dem türkischen Botschafter in Berlin vor Monaten gemailt.

Mit herzlichen Grüßen und Ihnen ein sonniges Wochenende, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

PS 2: Lesen Sie unbedingt noch meinen 245. Artikel von 2017: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/wie-funktioniert-die-soziale-marktwirtschaft-alles-was-uns-der-staat-an-steuern-und-sozial-abgaben-wegnimmt-koennen-wir-nichtsparen-245-2017.


Mär 11, 04:18

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Warum ist die Arbeitslosigkeit zu hoch? (8/2010)
Was müssen meine SPD-Obergenossen besser machen, damit unsere SPD wieder auf 51 % kommen kann? (228/2016)
Was ist Geld? (5/2010)
Offenes Mail an Peer Steinbrück vom Juli 2013 (132/2013)
Wie kann Peer Steinbrück die Bundestagswahl doch noch gewinnen? (86/2013)
Ursache des Wirtschaftswunders von 1950 war die niedrige Sparquote (151/2014)
Der Maastricht-Fehler "60 % Staatsschuldenstand vom BIP" muss korrigiert werden. (58/2012)
Patentrezept gegen Millionen-Arbeitslosigkeit und -Armut (14/2010)
Alle wollen Dein Bestes, Dein Geld - Arbeitslosigkeit aus der Sicht einer Unternehmerin (102/2013)
Avaaz-Petition "Ende des 39jährigen deutschen Geld-Kriegs der oberen 50 % gegen die unteren 50 % (141/2013)