Suche

Wie können wir Rentner uns vor dem Schimpfwort Alkoholiker schützen? (293/2018)

Kategorie: ,

Wir armen Rentner im ewigen Urlaub lieben doch unseren preiswerten Rotwein.

Im April 2018 war ich so dumm und bin am Sonntag mit meinem Skoda zur Tankstelle gefahren, damit ich am Abend meinen preiswerten Rosé genießen kann. Wenn ich vor mir eine rote Ampel sah, nahm ich den Fuß vom Gas-Pedal. Denn meine Hoffnung war, mit dem 3. Gang die grüne Welle zu bekommen. Das hat den Schummacher-Raser hinter mir so sehr geärgert, dass er auch auf den Parkplatz der Tankstelle fuhr. Als ich meinen 1 Liter Rosé in der Hand hatte, sagte er mir: “Ich zeige Sie an.” Fragte ihn: “Können Sie Alkohol riechen?” Da hatte er schon sein Handy in der Hand und rief bei der nahen Celler Polizei-Zentrale an. Zwei Minuten später standen vor mit ein Polizist in Uniform und seine Kollegin.

Ich musste blasen und hatte über 1 Promille in meinem Atem. Die Polizistin hat uns zum Allgemeinen Krankenhaus (AKH) gefahren. Ich konnte mich mit ihrem Kollegen auf der Rücksitzbank dabei sehr gut unterhalten. Auf die Ärztin im AKH musste ich ein paar Schritte zugehen und beide Zeigefinger auf die Nasen-Seiten drücken. Dann nahm sie mir etwas Blut aus dem linken Arm ab. Danach wurde ich im Polizei-Auto nach Hause gefahren, denn der Polizist wollte meinen Führerschein haben. Wenn ich die Gesundheits-Befragung Ende Juni beim TÜV Nord gut bestehe, kann ich meine Ehefrau in 11 Monaten wieder in den Urlaub fahren.

Wie schütze ich mich in Zukunft vor einer solchen Dummheit? Habe mir in meiner nahen Apotheke ein neues Alkohol-Mess-Gerät für 45 € gekauft. Denn mein altes hatte ich zuletzt benutzt, als ich noch Geld verdienen musste. Das war total verstaubt und funktionierte auch nicht mehr. Das neue Gerät zeigt mir elektronisch an, ob ich noch 0,8, 0,6, 0,4, 0,2, 0,1 oder nur noch 0,0 Promille habe. Dann besorge ich mir mit meinem Fahrrad ein neues Schlaf-Mittel. Empfehle auch jedem Wein-Genießer, sich in der Apotheke ein Blut-Druck-Mess-Gerät zu kaufen. Denn zu hoher Blut-Druck nach dem Alkohol-Genuss ist gefährlicher als Alkohol. Für solche Fälle hat mir mein Haus-Arzt blutdruck-senkende Tabletten verschrieben.

Die EU ist meine Hoffnung. Zukünftige PKW´s müssen automatisch langsamer fahren, wenn vor ihnen die Ampel rot zeigt. Denn das Bremsen der Schuhmacher-Raser und das im 1. Gang neue Gas-Geben schädigt unsere Luft sehr. Das nächste neue Auto soll auch ein Alkohol-Messgerät im Tachometer haben müssen. Denn die Bäume tun mir leid, wenn junge Alkoholiker sich daran tot fahren. Was mich geärgert hat: Vor wenigen Tagen stand in der Celleschen Zeitung (CZ): Ein Motorradfahrer ist im Kreis Göttingen bei Tempo 206 geblitzt worden. Weil er 106 km/h zu schnell war, muss der Raser 1 200 € Bußgeld zahlen. Richtig ! Aber er bekommt nur drei Monate Fahrverbot. Richtig gemein in unserer Demokratie. Wenn wir Rentner in der Stadt schön langsam fahren, um die Umwelt zu schonen, aber über 1,0 Promille im Atem haben, bekommen wir 12 Monate Fahrverbot.

Habe noch eine Hoffnung. Denn ich weiß vom US-QEG-Tesla-Patent von 1888. Siehe mein 192. Artikel von 2015: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/mit-dem-tesla-qeg-von-physik-professor-dr-claus-turtur-sinken-die-kosten-einer-kw-h-auf-0057-cent-192-2015. Wenn unsere PKW´s der Zukunft mit der Tesla-Technik von 1888 angetrieben werden (ohne Benzin, Diesel oder Akku), muss der Bundestag die von mir vor über 25 Jahren vorgeschlagene km-Steuer einführen. In jeder Tankstelle steht dann ein Automat des Finanzamtes. Wenn unser Tacho noch 50 km anzeigt, fahren wir zur nächsten Tankstelle und kaufen uns auf unseren elektronischen Schlüssel mit der EC-Karte 1 000 neue Kilometer. Wenn Straßen-Lümmel sich dann nicht an den § 1 der Straßen-Verkehrs-Ordnung halten, können Polizisten denen die km auf Null stellen. Ihr PKW oder Motorrad wird dann abgeschleppt und versteigert.

Geld haben arme Leute meistens nicht auf dem Konto. Geld-Strafe ist seit Jahrzehnten wirksamer als Gefängnis-Strafe. Das Hotel Deutschland (Gefängnis) gönne ich denen nämlich nicht. In meiner Heimat-Stadt Celle kostet uns Steuer-Zahler ein Jahr Gefängnis gut 40 000 €. Die AfD könnte doch vorschlagen, dass ausländische Straftäter keine Bewährungs-Strafe mehr bekommen. In Afrika kostet ein Jahr Gefängnis weniger als 1 000 €. Wenn wir deutschen Steuerzahler das finanzieren, nehmen deren Heimat- oder Nachbar-Länder die Dumm-Köpfe nämlich gerne zurück.

Habe vergessen: Man kann mit “Hoggar Night” für wenig Geld und ohne Rezept sehr gut schlafen, wenn man keinen Rotwein mehr trinken darf. Meine 40 tödlichen rezeptpflichtigen Schlaf-Tabletten liegen seit fünf Jahren in meinem Nacht-Tisch-Regal. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie schön das Leben im Jenseits ist. Man muss da nicht arbeiten, essen oder trinken, nur träumen oder plaudern. Wenn ich da oben bin, werde ich den Co-Piloten-Idioten trösten; siehe mein 195. Artikel von 2015: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/was-lernen-wir-aus-dem-moerderischen-todes-flug-von-andreas-lubitz-195-2015. Der arme Kerl ist in Baden-Württemberg konfirmiert worden. Seine Mutter war Organistin in der evangelischen Gemeinde. Keiner hat ihm erklärt: Wir Menschen haben wie jede Fliege eine unsterbliche Seele. Die können nämlich vom ersten Tag an ohne Abitur und Flugschein fliegen.


Mai 30, 17:13

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Heil-Gebete-Programm für mehr Gesundheit (67/2012)
Texte von Helene Fischer auf "Farbenspiel" (158/2014)
70 % der Straftäter sind psychisch krank (178/2014)
Ode an die Natur - Werden wir Menschen endlich vernünftig? (100/1013)
Wir können im Jenseits nichts auf unsere Seele speichern, weil wir dort kein Gehirn haben (264/2017)
Betrunkene Schwangere bekommen ein geistig behindertes Kind (205/2015)
Dia-Schau "Was ist Leben?" (107/113)
Das Volkslied "Horst ist ein Held" von Uwe Busse ist wunderbar. (112/2013)