Suche

Regenwaldfrucht tötet Krebs in Minuten (214/2016)

Kategorie: ,

Australische Forscher haben eine Regenwaldfrucht entdeckt, welche in Tierversuchen rund 75 Prozent der Tumore abtötet. Das Besondere: Der Effekt ist bereits nach wenigen Minuten sichtbar.

Fountains Blushwood: Regenwaldfrucht tötet Krebs in Minuten
Siehe: http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/regenwaldfrucht-toetet-krebs-in-minuten-13372076

Die Kerne der Fountains Blushwood heilen Krebs innerhalb von Minuten.
© Berghofer Medical Research Institute Brisbane (Australien). Die einheimischen Tiere im Norden Australiens fressen die Regenwaldfrucht Fontainea picrosperma, auch Fountains Blushwood genannt, äußerst gerne. Untypisch ist allerdings, dass alle Tiere die Kerne der Frucht wieder ausspucken. Dies veranlasste die Forscher, die Kerne der Frucht genauer zu untersuchen – mit einem überraschenden Ergebnis.

Wie sich schnell herausstellte, enthalten die Kerne einen natürlichen Wirkstoff geben Krebs. Mit Hilfe des QIMR Berghofer Medical Research Instituts in Brisbane wurde das Präparat EBC-46 geschaffen. Danach führten die Forscher eine achtjährige Studie an 300 krebskranken Tieren, darunter Katzen, Hunde, Mäuse und Pferden durch. Sie indizierten den Tieren den Wirkstoff EBC-46 und rund drei Viertel aller Tumore verschwanden und sind bis heute nicht zurück gekommen.

Krebsheilung in Minuten “Sobald wir die Tumore damit injiziert haben, haben sie sich innerhalb von nur fünf Minuten lila gefärbt, innerhalb von zwei Stunden waren sie noch dunkler und am folgenden Tag schwarz”, erklärte Glen Boyle, der die Studie am QIMR Berghofer Medical Research Institut leitete. “In den nächsten Tagen bildete sich eine Kruste und nach einer Woche fiel der Tumor ab. Dadurch, dass das Präparat gespritzt werden muss, beschränkt es sich auf Krebsarten wie Brust-, Darm-, Prostata- und Hautkrebs oder Tumore im Kopf- und Halsbereich“ so Boyle.

Krebserkrankungen, die bereits Metastasen gestreut haben, sind nicht behandelbar. “Im Moment können wir das Präparat nur als Injektion verabreichen, da es die Tumorzellen abtötet, die Blutversorgung zum Tumor abschneidet und hilft, das Immunsystem zu aktivieren”, erklärt Boyle. “Vor allem wegen letzterem müssen wir es lokal verabreichen, da es ansonsten andere negative Nebenwirkungen haben könnte.”

Viel mehr als die Wirkung an sich, fasziniert die Wissenschaftler, mit welcher rasanten Geschwindigkeit der Wirkstoff den Krebs abtötet. “Sichtbare Veränderungen gibt es bereits nach fünf Minuten.” Herkömmliche Tumorbehandlungen zeigen normalerweise erst nach mehreren Wochen Erfolge.

Klinische Studien am Menschen folgen. Nachdem die Krebsbehandlung an Tieren so erfolgreich war, sollen nun auch klinische Studien am Menschen folgen. Die Zulassung der ersten Phase klinischer Studien wurde bereits erteilt und der Wirkstoff soll nun an zehn bis 30 freiwilligen Personen getestet werden.

Parallel zu den medizinischen Forschungen untersuchen derzeit Wissenschaftler den Blushwood Tree, der Pflanze, an der die Fountains Blushwood wächst. Es soll geklärt werden, wo im Norden Australiens die Pflanzen tatsächlich überall wächst und ob diese vielleicht kommerziell angebaut werden könnte.

Boyle und seine Kollegen zeigen sich aber optimistisch, dass der Wirkstoff EBC-46 auch am Menschen wirkt. “Der Wirkstoff kann eine zusätzliche Behandlungsmethode sein, bei denen andere Therapien nicht geholfen haben oder bei älteren Menschen, die zu schwach für weitere Chemotherapien sind“, so die Forscher.


Feb 18, 12:52

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Das Wissen über die Ursachen chronischer Krankheiten ist lebensnotwendig geworden (159/2014)
Wie meine Gisela vor 20 Jahren das AIDS-Problem löste (198/2015)
Heil-Gebete-Programm für mehr Gesundheit (67/2012)
Grippe und Erkältung - wie man sich davor schützt, wie man sie kuriert (185/2015)
Wichtiges Mail von Dr. Johann Georg Schnitzer zur verlorenen Gesundheit (148/2014)
Dia-Schau "Die Kunst nicht krank zu werden." (99/1013)
Im ARD-PresseClub ging es am 01. Juni um die Gesundheitskosten (165/2014)
Zwiebeln können Bakterien einfangen und damit heilen. (92/2013)
Seit 1931 ist Ärzten bekannt: Wasserkreuze bewirken tödlichen Krebs. (17/2010)
Durch die Technik von Prof. Konstantin Meyl können Krebskranke mehr hoffen (188/2015)