Suche

Wieviel % von 44 Milliarden € der Bundeswehr sind für die Sicherheit der Deutschen? (310/2019)

Kategorie: ,

100 % sind für Rüstungs-Industrie, Soldaten-Spiele, Auslands-Urlaub in Afghanistan und Afrika, Militär-Musik und Pensionen.

Nach dem Abitur 1966 war ich 2 Jahre Z2-Beamten-Soldat beim Artillerie-Bataillon 15 der 1. Division in Stadtoldendorf. Damals war das russische Militär noch in der DDR. Wenn wir jungen Leute, die meisten waren für 18 Monate Wehrpflichtige, mit dem Einrichten der Geschütze zu langsam waren, rief der Batterie-Offizier uns zu: „Noch einmal. Wenn die Russen kommen, sind wir die ersten Toten.“ Bei meiner Vereidigung: „Ich schwöre, die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ waren auch Eltern und Onkel im Stadion dabei. Mein Onkel sorgte für die Musik. Ich bekam jeden Monat über 600 DM auf mein Konto. Davon zahlte ich mir 100 DM Wehrsold aus, damit ich einmal im Monat mit der Dreckwäsche nach Hause fahren konnte. An den Wochenenden las ich Lehrbücher über Volkswirtschaftslehre (VWL) und Betriebswirtschaftslehre (BWL). 500 DM kamen auf das Sparbuch, denn ich wollte mir mein VWL-Studium nach der Z2-Zeit zur Hälfte selbst finanzieren. Als ich 10 000 DM auf dem Sparbuch hatte, bat mein Vater mich um einen Kredit. Er könne dann viele Haus-Kauf-Zinsen einsparen. Für mich eine selbstverständlich Sache. Belohnung: Seit Jahren bekomme ich die Miete des Hauses als 2. Rente.

Heute am 8. Januar 2019 geht es in den Zeitungen um den Über-Stunden-Berg bei der Polizei. Gewerkschaft: „Besserung in Niedersachsen vorerst kaum in Sicht.“ Bei den Politikern: SPD: „In vergangenen Jahren sind vermehrt Zusatz-Aufgaben auf die Polizei zugekommen.“ CDU: „Überstunden sind bei der Polizei systemimmanent.“ In Frankreich ist es selbstverständlich, dass Soldaten in Uniform auf der Straße stehen, wenn Polizisten Überstunden haben. Warum ist das in Deutschland nicht möglich? Das Grundgesetz (GG) erlaubt es noch nicht. Das ist nur in Notfällen möglich; z.B. bei Überschwemmungen. Das organisierte vor Jahrzehnten Innen-Senator Helmut Schmidt bei der Flut-Katastrophe in Hamburg. Was ich ihm übel nahm? Er war danach in Bonn der größte Förderer der Atom-Energie. Was tat ich als SPD-Mitglied? Wählte solange grün, bis die über 5 % hatten. Dabei wusste er von der billigen Magnet-Energie der Zukunft; siehe mein 63. Artikel von 2012: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/celler-magnetmotor-brueder-mail-an-mdb-kirsten-luehmann-zum-raumenergie-treffen-im-celler-spd-haus-am-freitag-13042012-63-2012.

Ich werde den Oppositions-Parteien im Bundestag empfehlen, zusammen mit CDU und SPD das Grundgesetz dahingehend zu ändern, dass Überstunden bei der Polizei auch ein Notfall ist. Dann können Soldaten in Uniform Kindern und alten Leuten dabei helfen, mit einer roten Kelle in der Hand ohne Angst vor Autos über den Zebra-Streifen zu gehen. Die beste Arbeit in Afghanistan haben die Feldjäger (Soldaten-Polizisten) getan. Soldaten sollten auch das Schießen mit Betäubungs-Pistolen üben, damit Unteroffiziere, wenn sie mit 50 in Pension gehen, Bundes-Polizisten werden können. Damit sie dann Wölfe, die Menschen zu nahe kommen, ins Wolfcenter Dörverden https://www.wolfcenter.de/ fahren können. Auch für Wölfe sollte die Abschaffung der Todesstrafe im Artikel 102 GG gelten.

Unsere Bundes-Politiker sollten endlich lernen, dass wir Steuerzahler die Pensionen finanzieren. Mein früherer Ober-Genosse Franz Müntefering bestätigte mir vor Jahren vor dem Reichstag in Berlin: „Ja, ich habe die Rente mit 67 eingeführt, damit Beamte ihre Pension auch erst mit 67 bekommen.“ Was tat meine neue Ober-Genossin Andrea als Bundes-Sozial-Ministerin? Sie schenkte den reichsten Rentnern die Rente mit 63; schenkte ihnen also 4 Jahre. Folge: Unsere SPD stürzte bei der letzten Hessen-Wahl auf unter 10 % ab.

Nachdem seine persönlichen Daten geklaut wurden, sagte der Grünen-Chef Robert Habeck: „Bye bye, Twitter und Facebook.“ Dem werde ich diesen Artikel mailen, wenn er fertig ist. Die Grünen sind in Sachen Gerechtigkeit weiter als meine SPD. Zahle seit dem Abitur 1966 meine Beiträge. Habe dafür vor 2 Jahren das goldene SPD-Abzeichen bekommen. Wenn ich das Oberhemd wechsle, kommt meine Frauen-Nadel neben die saubere Brusttasche. Die Männer-Nadel wurde mir auf dem Flughafen vom Bundeswehr-Parker geklaut. Seit 53 Jahren halte ich mich immer noch an meinen Amts-Eid als junger Soldaten-Beamter. Deshalb macht mir auch dieser 310. Artikel im 73. Lebensjahr noch Spaß. Mein bester VWL-Professor sagte uns an der TU Hannover im Sommer-Semester 1968: „Wenn meine Kommilitonen in den Vorlesungen waren, habe ich Tennis gespielt.“ Er wollte uns damit sagen: „Man kann auch durch das Bücher-Lesen schlauer werden.“ Ganz unten an diesem Artikel können Sie sehen: Ich hatte weltweit schon über 79 500 Studenten-Besuche. Mich hat der Spaß Mitte 2010 nur 2 000 € gekostet. Und danach jeden Monat nur 5 €. Jeder kann bei mir gratis studieren. Sogar auf der ganzen Welt. Denn Computer übersetzen meine Artikel gratis in alle Sprachen.

Was für ein Wahnsinn, dass Abiturienten; die sind doch keine Analphabeten, immer noch in Vorlesungen gelockt werden. Wie z.Z. von Martin Luther. Dessen wichtigste Studenten waren Fürsten-Söhne, die besser reiten und fechten konnten als lesen und schreiben. Aber sie mussten gut zuhören können; siehe Friedrich der Große. Meine wissenschaftspolitische Forderung: Alle von uns Steuer-Zahlern finanzierte Professoren müssen eine staatliche Website haben, auf der ihr gesamtes Fach-Wissen steht. Einschließlich aller Prüfungs-Fragen und der richtigen Antworten darauf. Dann können die unteren 50 % nach der Arbeit nämlich bequem und gratis zu Hause am Laptop studieren. Sie müssten für Prüfungen nur zu einer Fern-Uni in einer ehemaligen Kaserne fahren. Dort ist für die Bundesländer alles gratis vorhanden: 1. Wohnungen für Prüf-Assistenten, 2. Schlafzimmer für Studenten, 3. Prüfungs-Räume, 4. Kantinen, 5. Sportplätze und 6. Turnhallen; in Celle sogar ein Schwimmbad.

Was ist in Deutschland sehr ungerecht? Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer mehr. Und: Es gibt immer noch 2,1 Millionen Arbeitslose. Warum? Bundes-Politiker und Professoren haben den Artikel 12 Grund-Gesetz (GG) nicht im Kopf. Da steht u.a. drin: „Alle Deutschen haben das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.“ Das ist theoretisch nur möglich, wenn es auf dem Arbeits-Markt wieder mehr offene Stellen als Arbeitslose gibt. Das war zuletzt 1973 in meinem letzten VWL-Studienjahr der Fall. Sogar im kalten Februar gab es 569 958 offene Stellen für nur 347 053 Arbeitslose. Bei uns im Westen gab es damals durchschnittlich 1,6 offene Stellen für einen Arbeitslosen, weshalb die Arbeitslosenquote nur traumhafte 1,6 % betrug (Daten aus dem BA-Monats-Bericht vom Februar 1997).

Wie kann Deutschland gerechter gemacht werden? Bisher gilt bei uns immer noch: „Geld regiert die Welt.“ und „Alle wollen unser Bestes, unser Geld.“ Weil Beamte und Selbständige keine staatliche Rente ansparen müssen, beträgt die Sparquote noch über 10 %. Obwohl die Europäische Zentral-Bank (EZB) den Null-Zins eingeführt hat. Damit Griechenland nicht in den Staats-Konkurs musste. Bevor wir den Euro bekamen, wurde beschlossen: „Die Staats-Schulden dürfen nicht höher sein als 60 % des BIP.“ Weil mein Ober-Genosse Schröder (genannt GazGerd) nicht wusste, was BIP ist, landete Deutschland da bei 80 %, Frankreich bei 90 %, Italien bei 120 % und Griechenland sogar bei wahnsinnigen 170 %. Die richtige Schulden-Grenze ist: 60 % der reinen Geld-Ersparnisse des Volkes. Denn die Völker wissen: „Beim Geld hört die Freundschaft auf.“ Die 170 % vom griechischen BIP bedeuteten: 120 % der Geld-Ersparnisse des Volkes. Was eigentlich unmöglich ist, machten europäische Bankster möglich. Strafe: Sie mussten auf die Hälfte ihrer Kredite verzichten.

Kanzlerin Merkel hat einen DDR-Doktor in Atom-Physik. Sie wusste deshalb: „Korrupte Politiker wollen die nächste Wahl mit Geschenken auf Kredit gewinnen. Denn sie wissen: Ich werde nicht ewig in der Regierung bleiben. Wenn ich wieder in die Opposition muss, vererbe ich meine Staats-Schulden an die übernächste Regierung.“ Mit meinem früheren Ober-Genossen Peer Steinbrück schrieb sie deshalb die Schulden-Bremse wieder ins Grundgesetz. Wegen der Schwarzen Null erreichte Deutschland Anfang 2019 wieder die Grenze von 60 % vom BIP. Der frühere Finanz-Minister Schäuble bekam aus dem Ausland Ersatz-Schulden-Geld für unter Null % Zins. Deshalb sinken die deutschen Staats-Schulden jedes Jahr um eine Milliarde €. Und weil so viele Ost-EU-Bürger den deutschen Mindest-Lohn haben wollen, sind die deutschen Staats-Kassen übervoll. Mutti Merkel konnte deshalb über eine Million Flüchtlinge aus der Porto-Kasse finanzieren.

Warum stand das noch nicht in der BILD-Zeitung? Die Redaktion wollte wohl hohe AfD-Wahl-Ergebnisse. Meine SPD hätte doch damit werben können: „Wegen der SPD in der GroKo werden Millionäre im Schlaf nicht noch reicher.“ Noch einmal: Was ist sehr ungerecht in Deutschland? Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen, weil wir oberen 50 % davon 99 % im Eigentum haben. Weil wir Haus und Konto von den Eltern erbschaftssteuerfrei bekommen haben. Wie können wir oberen 50 % bzw. der Sozial-Staat Deutschland gerechter machen? Wir sollten den unteren 50 % dabei helfen, ihre Sozial-Wohnung zu kaufen, damit sie auch etwas an ihre Kinder vererben können. Da machen die Banken mit einem sehr niedrigen Zins aber nur mit, wenn wir Steuerzahler die Zinsen bezahlen, wenn die armen Leute arbeitslos werden. Denn sonst würde ihre Eigentums-Wohnung sehr schnell zwangsversteigert. Habe das als Schuldner-Berater im Sozialamt des Celler Landkreises oft erlebt. Wann lernen meine SPD-Genossen?: Die Sozial-Wohnung ist sehr unsozial.

Was muss in Berlin getan werden, damit uns eine Zeit-Reise ins Jahr 1973 gelingen kann? Beamte und Selbständige müssen eine staatliche Grund-Rente ansparen. Dann kann die Sparquote nämlich von 10 auf 5 % sinken. Dann steigt die Geld-Ausgabe-Quote von 90 auf 95 %. Dann bekommen 3 Millionen deutsche Arbeitgeber mit bis zu 9 Leuten das Lohn-Geld für den 10. in die Kasse. Dann kommen natürlich nicht alle 2,1 Millionen deutsche Arbeitslose sofort in Arbeit. Denn sie haben sich an Hartz IV gewöhnt. Das ist praktisches Gratis-Urlaubs-Geld. 1973 gab es natürlich auch schon Faulenzer. Nach 10 Entlassungen in der Probe-Zeit waren aber auch sie pünktlich und fleißig.

Sicherlich ist das Fach Wirtschaft im Gemeinschafts-Kunde-Unterricht an den Schulen sehr wichtig. Viel wichtiger ist aber, dass unsere Lehrer-Beamten Schüler nicht mehr mit Englisch, Mathe, Physik und Chemie quälen, wenn die keine Chance auf das Abitur haben. Die benötigen doppelt so viele Deutsch-, Werken- und Sport-Stunden, damit sie einen Schul-Abschluß bekommen können. Damit sie damit z.B. einen Lehrvertrag als Maurer oder Tischler bekommen. Wenn sie einen Führer-Schein haben, können sie auch Müll-Kutscher werden. Müssen Frauen, die bei Edeka Lebens- und Nahrungs-Mittel in die Regale einräumen, das Abitur haben? Angeblich gebildete Leute reden zu viel über die Digitalisierung. Ich konnte meine Internet-Uni 2010 ohne schnelles Internet gründen, benötigte nur einen etwas besseren Telefon-Anschluss. Mein Geburtshaus ist ein Bauernhaus von 1777. Damals waren 90 % aller Deutschen Landwirte. Seit über 20 Jahren haben wir mehr Ärzte als Landwirte. Mit den modernen Maschinen ernährt ein Landwirt seit Jahren 99 Nicht-Landwirte. Ergebnis: Wir können den Urlaub genießen und in Hotels übernachten. In meiner Jugend war das nach dem Krieg undenkbar. Wir schliefen in den Sommer-Ferien auf Sylt im Zelt. Oder ich besuchte meine Großeltern im Geburtshaus.

Ich wäre bis kurz vor dem Abitur sehr gerne Pastor geworden. Zuerst konnte ich nicht mehr an die Jungfrauen-Geburt glauben; siehe mein 20. Artikel von 2010: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/wie-war-das-eigentliche-weihnachten-wirklich-20-2010. Als ich meiner Kirche nichts mehr glauben konnte, studierte ich Volks-Wirtschafts-Lehre (VWL). Da kam ich aber vom Regen in die Traufe. Sie können sich nicht vorstellen, wie dumm Ökonomie-Professoren sein können. Die möchten zu ihrem Professoren-Gehalt noch viel Geld mit einem dicken Buch verdienen; möglichst kompliziert.

Heute am 9. Januar erfuhr ich in der Celleschen Zeitung (CZ) aus einem epd/dpa-Artikel: Der Berliner Professor Klaus Hurrelmann denkt ähnlich wie ich. Er forscht auch für die unteren 20 % der Schüler, die keine Chance auf das Abitur haben. Er fordert: Die Schulen müssen ihren Lehrplan umstellen. Gerade im digitalen Zeitalter muss in der Schule wieder mehr Wert auf Basis-Kompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen gelegt werden. Als ich 1966 das Abitur schaffte, erreichten das gerade einmal 3 % eines Jahrganges, weil sie Arzt, Lehrer oder Rechtsanwalt werden wollten. Heute sind es je nach Bundesland unter oder über 50 %. Zu viele SPD-Lehrer sind immer noch der Meinung, nur mit dem Abitur hätten junge Menschen gute Berufs-Chancen. Es gibt inzwischen ca. 20 000 verschiedene Studiengänge, aber nur fast 400 Berufs-Ausbildungen. Lehrer sollten den Schülern Mut machen, ihre 10 Lieblings-Berufe auf einen Zettel zu schreiben. Im Internet sollten sie erfahren können, was sie damit im Monat verdienen. In meiner Jugend war KFZ-Mechaniker bei den Jungen der beliebteste Beruf und bei den Mädchen die Friseuse. Wie sah das 2018 aus? Siehe: https://www.ausbildung.de/berufe/beliebteste/. Dort können Schüler auch erfahren, was sie in den 3 Lehrjahren verdienen können.

Natürlich möchten viele Jungen gern Bundesliga-Fußballer werden, weil sie dann schnell Millionär sind. Das ist aber wie beim Lotto. Weil jede Woche 5 Millionen Lotto-Millionär werden wollen, müssen sie 5 000mal sterben und wieder geboren werden und jede Woche spielen, bis sie nach der Wahrscheinlichkeit eine Million € gewinnen können. In den letzten Tagen haben sich viele Prominente über einen jungen Mann aufgeregt, weil er ihre geheimen Daten erforscht hatte. Da kann ich Bundestags-Abgeordneten nur empfehlen, Journalisten zu bitten, die eMail-Adresse der Medienstelle des Bundestages zu veröffentlichen: dbt@ibro.de. An Politik interessierte Menschen können sich dort „Kürschners Volkshandbuch“ schenken lassen. Da sind alle MdB´s mit Foto, Lebenslauf und eMail-Adresse drin; auch alle Fraktionen, Ausschüsse, auch alle Studienfächer und Berufe der MdB´s. Am Ende finden sie alle Ministerien und Minister ohne Bundestagsmandat; u.a. Finanzminister Olaf Scholz. Ganz zum Schluß sogar alle deutschen Mitglieder im Europäischen Parlament. Hätte ich beinahe vergessen: Jeder darf sich auch zwei Grund-Gesetze schenken lassen. Wann lernen Politiker und Professoren den Artikel 12 GG endlich auswendig, wo u.a. drin steht?: „Alle Deutschen haben das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.“


Jan 8, 04:31

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Der 45. Brief meines unschuldigen Freundes Horst Kirsten aus der Haft (190/2015)
Was ist faul im Staate Dänemark-Deutschland (siehe Shakespeare)? (191/2015)
Alle wollen unser Bestes, unser Geld! (31/2011)
Offenes Mail an meine SPD-General-Sekretärin zum 150. Geburtstag der SPD (128/2013)
Pegida-GG-Feinde, wandert aus nach Ungarn (210/2015)
Offenes Mail an MdB Gregor Gysi in Sachen Griechen-Kredit an Nazi-Deutschland und bayerischen Kirsten-Justiz-Skandal (194/2015)
Buch-Besprechung "Der GFE-Skandal" im NET-Journal November/Dezember 2017 (179/2017)
Mail an CZ-Redakteur Christopher Menge in Sachen Wolf-Ermordung (283/2018)
17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)
DGB 2017: Rente muss reichen. Wie kann die finanziert werden? (268/2017)