Suche

Wann werden wir als Volk endlich vernünftig und sparen weniger? (79/2012)

Kategorie: ,

Wozu haben wir eine Bundeskanzlerin?

Der Artikel 65 Grundgesetz (GG) lautet im ersten Satz: “Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung.” Es sieht so aus, dass unsere Regierung ihren Eid auf die Verfassung nicht ernst nimmt. Seit 1974, seit dem Ende meines VWL-Studiums an der Universität Kiel sparen die privaten Haushalte zu viel Geld-Sicherheit an. Ich habe damals bemerkt, dass die VWL-Professoren nicht das geringste Interesse an Problem-Lösungen hatten. Denn ihr Beamten-Gehalt kam ja pünktlich auf ihr Konto.

Seit 1974 gibt es in der damaligen Bundesrepublik Deutschland mehr Arbeitslose als offene Arbeitsstellen. Warum das so ist und dass deshalb die Arbeitslosigkeit immer mehr anstieg, hat in den letzten 39 Jahren auch Politiker und Journalisten nicht interessiert. Denn sie werden ja gut bezahlt. Das Volk weiß natürlich: Geld regiert die Welt. Aber wie? Geldsparen gilt als positiv. Was Soll und Haben sind wissen nur Kaufleute. Und dass die Bilanz auf den Cent stimmen muss. Wenn eine Firma zu viele Schulden hat, droht der Konkurs.

Meistens ist es aber so: Häuser und Sparbücher werden rechtzeitig auf die Verwandten übertragen. Dann ist der bankrotte Firmenchef zwar sehr arm, aber nicht ganz arm, weil die Familie ihn nicht verhungern lässt. Aber was ist mit den entlassenen Mitarbeiter? Wenn sie nicht sofort neue Arbeit finden, kann es sein, dass ihr Häuschen versteigert wird. Was ist aber die Ursache der Millionenarbeitslosigkeit seit 39 Jahren? In einer Volkswirtschaft muss es immer gleich viele Schulden geben, wie es gespartes Geld gibt. Nur in Griechenland war das zuletzt anders. Da hatten die wechselnden Regierungen mehr Staatsschulden gemacht, als das griechische Volk gespartes Geld hatte.

Die europäischen Banken haben der griechischen Regierung gerne Geld geliehen. Gegen gute Zinsen natürlich. Und für den Fall eines Staatsbankrottes gibt es Ausfall-Versicherungen. Seit 39 Jahren muss das deutsche Volk hohe Steuern und hohe Arbeitslosen-Versicherungs-Beiträge zahlen. Denn Deutschland ist ein Sozialer Bundes-Staat. Verhungern oder erfrieren darf bei uns niemand. Die Partei-Politiker interessiert diese Volks-Dummheit auch nicht. Denn in der Opposition können sie auch ganz gut leben.

Vielleicht müssen wir uns in Deutschland neue Parteien ausdenken. Wie das in Italien Anfang 2013 gerade geschehen ist. Die neue Beppo Grillo-Partei hat 200 Millionen € Wahlkampf-Kosten-Erstattung vom Staat abgelehnt. Das wird beim italienischen Volk gut ankommen. In Deutschland bildet sich eine Mutig-Bewegung. Was wird dann wohl aus meiner SPD. Atom-Kanzler Schmidt war der eigentliche Gründer der Grünen-Bewegung. Und Hartz IV-Kanzler Schröder war der eigentliche Gründer der Linken-Bewegung. Wann werden 500 000 SPD-Mitglieder endlich wach? In ihrer Partei-Zeitung können sie nichts über die Ursachen von Millionen-Arbeitslosigkeit und -Armut lesen.

Wir Deutschen sind doch eigentlich das Volk der Dichter und Denker. Eigentlich müssten wir von unserer Kanzlerin doch jede Woche diese Rede erwarten: “Liebe obere 50 %: Spart nicht so viel Geld. Denn als Geldstrafe müsst Ihr 3 Millionen Arbeitslose und 6 Millionen Hartz IV-Empfänger mitschleppen.” Wann wohl die CDU-Mitglieder von ihren Parteioberen wieder eine christliche Politik fordern. Vielleicht sorgt der neue Papst Franziskus dafür.


Okt 15, 00:35

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Wie können wir den Nürnberger Justiz-Skandal in Sachen GFE und Horst Kirsten lösen? (166/2014)
Die letzten Worte von Horst Kirsten vor Gericht (153/2014)
Mail an die HAZ in Sachen ungerechte Vermögens-Verteilung (257/2017)
Sind alle Politiker Lügner? (36/2011)
Der 45. Brief meines unschuldigen Freundes Horst Kirsten aus der Haft (190/2015)
Vernunft sollte die Welt regieren, nicht das Geld! (32/2011)
Mail an meinen SPD-Ober-Genossen Nils Schmidt (187/2015)
Bayerischer Justiz-Skandal Gustl Mollath (121/2013)
Briefwechsel mit Horst Kirsten in der JVA Bayreuth, Markgrafenallee 49 95448 Bayreuth (50/2011)
Offenes Mail an meine SPD-General-Sekretärin zum 150. Geburtstag der SPD (128/2013)