Suche

Vorwort des Buches meines Brieffreundes Horst Kirsten (197/2015)

Kategorie: ,

Seit 1982 weiß ich (Hans-Jürgen Ahlers) als Mitglied der http://www.dvr-raumenergie.de/ von der extrem preiswerten Raum-Energie unseres Gottes. Die Energie- und obere 1 %-Mafia hat etwas dagegen. Klar: “Alle wollen unser Bestes, unser Geld.” Die wollen möglichst hohe Energie-Preise. Wir unteren 99 % wollen dagegen möglichst niedrige Energie-Preise. Fragen Sie sich bitte nach der Tagesschau einmal: “Warum haben wir unteren 99 % in der Merkel-Demokratie nichts zu sagen?” Das Kirsten-Buch kann nun endlich starten. Werde meine 1 000 € am kommenden Montag auf das Konto IBAN De 21 1304 0000 0354 8237 00 überweisen. Projekt-Nummer Energie.-PDS-121-05 überweisen. Spenden Sie Ihre 50 € bitte auch, damit das Buch über den Mollath-Skandal hoch10 an die Öffentlichkeit kommen kann.

Nachtrag zum Buch “Der GFE-Skandal – Wie der deutsche Rechtsstaat eine Energierevolution verhinderte”. Es ist mit meiner Hilfe seit Anfang 2016 fertig. Die Rechtsanwälte meines Freundes Horst Kirsten haben ihm aber geraten, es erst zur Veröffentlichung freizugeben, wenn er in dauernder Freiheit ist. Seit Weihnachten 2015 durfte er seine Ehefrau alle 14 Tage am Wochenende besuchen. Seit Ende September 2016 ist er nach sechs von neun Jahren unschuldiger Haft (2/3) unter Bewährungsauflagen in Freiheit. Zuletzt hat er alle Personen-Namen im Buch unkenntlich gemacht, damit niemand ihn anklagen kann. Zur Zeit ist das Buch beim Lektorat auf Schrift-Fehler-Suche. In welchem Monat das Buch auf den Markt kommt, weiß ich noch nicht. Mit dem Verlag bin ich in Kontakt; habe schon die ersten 20 Bücher bestellt.

Horst Kirsten: Lange habe ich überlegt, ob ich all das Unrecht, welches ich in den letzten Jahren erleben musste, zu Papier bringen soll. Zum jetzigen Zeitpunkt sitze ich nun schon seit fast 4 1/2 Jahren unschuldig in Haft. Nicht, weil ich meinen Mitmenschen etwas Böses angetan habe … Nein, es liegt wohl eher daran, weil ich mit meinem hochmotivierten Team eine Technologie im Bereich der erneuerbaren Energien auf den Markt bringen wollte, die ohne Übertreibung als revolutionär bezeichnet werden kann.

Dies ging gewissen Lobbyisten und Politikern nun doch zu weit. Denn diese Technologie hatte die Chance, alles bisher Dagewesene im Energie-Sektor auszuhebeln. Im Endeffekt hätte sie mehr dem Bürger genutzt, nicht aber der Energie-Industrie und dem Staat.

Unser Produkt, ein Block-Heiz-Kraft-Werk (BHKW), welches mit einem herkömmlichen Dieselmotor betrieben wird, lief statt mit Diesel zum größten Teil mit Wasser und einem kleinen Teil Pflanzenöl. Was bedeutet das für die Wirtschaft? Eine Frage, die ich mir zum Zeitpunkt der Markteinführung noch gar nicht stellte. Da unser Bestreben darin lag, im Rahmen der Erneuerbaren Energien umweltfreundlichen Strom zum niedrigsten Preis von unter 5 Cent pro kW/h für den Endverbraucher zu produzieren.

Wir waren sehr stolz darauf, dieses Ziel erreicht zu haben. Damit forderten wir unbewusst Energie-Riesen und Behörden auf den Plan, die uns das Leben sehr schwer machten. Denn mit unserem Produkt wären im Laufe der Zeit alle Kraftwerke überflüssig. Gleich, ob sie mit Gas, Kohle oder Atom betrieben werden. Selbst die derzeit geplanten Überlandleitungen, quer durch unser Land, hätten von den Politikern nicht mehr als notwendig an die Bürger „verkauft” werden können.

Wir waren in der Lage, unsere BHKW in Container einzubauen und diese haben völlig autark Strom und Wärme produziert. Selbst mitten in einer Wüste würde das ohne Probleme funktionieren. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Container waren unbegrenzt. Flüchtlingslager aller Länder könnten beispielsweise damit ausgestattet werden. Kommerzielle Nutzung stand jedoch nicht im Vordergrund. Deshalb besuchten auch etliche kommunale Vertreter unser Werk, besichtigten die Produktion und waren von der innovativen Technologie begeistert. Es wäre ein Leichtes, diese Strom und Wärme erzeugenden Container massenweise herzustellen, womit wir schon begannen.

Nicht auszudenken, welche Möglichkeiten dies geboten hätte, wenn wir noch unser geplantes Wohnhaus-Blockheiz-Kraftwerk auf den Markt gebracht hätten. Dann hätte jeder Bürger seinen Strom zum Minimalpreis selbst erzeugt und seine Heizkosten auf null gedrückt. Diesen Gedanken weiter zu spielen; dass es sich hier um einen Motor handelt, der hauptsächlich mit reinem Wasser betrieben wird, entbehrt jeder Beschreibung. Schon allein aus diesem Grund sollte ich wissen, weshalb ich mich in Haft befinde.

*Eine Weiterentwicklung dieser Technologie hätte sicher dazu geführt, dass auf Dauer auch Fahrzeuge mit dieser Art von Motor ausgestattet werden können. Für den Staat standen somit ca. 40 Milliarden Euro Einnahmen aus den Energie-Steuern (Mineralöl-Steuer usw.) auf dem Spiel; ungewollte Technik also. Mehr oder weniger machte ich mich damit zum Staatsfeind.

Diese Technologie durfte den Markt nicht erreichen. Die Zahlen und Fakten sprechen jedoch eine eigene Sprache. Wir beauftragten öffentliche Prüfinstitutionen zur Erstellung von Verbrauchsgutachten und generierten innerhalb eines Jahres ein Bestellvolumen von knapp einer halben Milliarde Euro. Das war dann wohl auch der Anlass, weshalb die Justiz gegen uns instrumentalisiert wurde. Innerhalb weniger Stunden wurden alle Führungskräfte unserer Firma unter Betrugsverdacht gestellt und verhaftet. Sämtliche Firmenkonten wurden blockiert und so nach und nach alle Firmen unserer Firmengruppe in einen nicht rechtmäßigen Konkurs getrieben.

Eigenartig: Es gab niemals nur einen einzigen Geschädigten. Niemand wurde von oder durch uns betrogen. Kein einziger Cent wurde veruntreut. Außerdem stand die gesamte Firmengruppe nachweislich auf gesunden finanziellen Beinen, womit niemals ein Konkurs stattgefunden hätte. Allein aus diesen Gründen hätte niemals ein Verfahren eröffnet werden dürfen.

All dies wurde im Nachhinein von der deutschen Justiz künstlich herbeigeführt. Beweismittel wurden vernichtet, gestohlen und unterdrückt. Beweiskräftige Zeugen wurden vor Gericht nicht zugelassen und im Vorfeld des Prozesses wurden die Angeklagten in den Medien vorverurteilt, insbesondere von der ZDF-Sendung „frontal 21”. Die Medien bezogen ihre Informationen von der einseitig ermittelnden Staatsanwaltschaft. Durch diese Aktionen der Justiz wurden Tausende Menschen geschädigt und zum großen Teil um ihre Existenz gebracht.

Es ist nicht mein Ansinnen, die deutsche Justiz generell an den Pranger zu stellen. Ich kann und werde nur in meinem Fall die Sachlage darstellen, weil dieser Fall alleine aufzeigt, wie schnell die Justiz unbescholtene Bürger hinter Gitter bringen kann und, ungeachtet der Tatsachte, viele Menschen unschuldig in den Ruin zu treibt. Hier wurden grundlegende Bürgerrechte verletzt und viele unbequeme Bürger dieses Staates für viele Jahre „entsorgt”.

Ungeachtet des volkswirtschaftliches Schadens, den die Justiz heuchlerisch „im Namen des Volkes” angerichtet hat, beläuft sich der tatsächliche Schaden in diesem Fall mittlerweile auf mehrere hundert Millionen Euro. Menschen wurden mehr oder weniger direkt oder indirekt psychisch und körperlich geschädigt. Selbst ein daraus resultierender Suizid ist zu verzeichnen.

All das geschah nur, um politische und wirtschaftliche Interessen zu wahren; ohne Rücksicht auf Verluste. Selbst die vermeintlich hochgepriesene Energiewende stellt sich dadurch als Lüge dar. Über all das kann und darf ich nicht länger schweigen, wenngleich man mir schon mit dem Tode gedroht hat. Aus diesem Grund ist dieses Buch entstanden.

Bayreuth, den 22.04.2015, Ihr Horst Kirsten


Apr 24, 11:47

nach oben

Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Kirsten,

    ich bekam von Hans -Jürgen Ahlers die Info über dieses Verbrechen, das an Ihnen verübt wurde.
    Mich wundert mittlerweile in diesem System gar nichts mehr, seit ich vom dem Prozeß gegen Herrn Mollath erfuhr. Hinter diesem korrupten System steckt Methode. Ich las ein Buch von Robert Kennedy “Gangster drängen zur Macht”.
    Dort wird sehr schön beschrieben, wie sämtliche Institutionen der Macht, in irgendeiner weise durchsetzt sind, von Korruption, Vetternwirtschaft, Hinterziehung und Veruntreuung von Geldern.
    Das ganze Aussmaß, hier in unserem Land kann ich mir, wenn ich mir diese Leute genauer ansehe, schon vorstellen. Wir haben hier, wo ich wohne einen Flugplatz, der hoch verschuldet ist, also defizitär arbeit. Dennoch schaufelt sich der Geschäftsführer p.A. 280 t€ in die Taschen, mit welchem Recht?. Es scheint so, als wenn man erst die gesamten Haushalte und Sozialsysteme zerstören will, um dann auf Kosten des Volkes, alles zu privatisieren, also stehlen. Und das beste ist daran, die Gagnster werden von den Banken und Politk nach besten Kräften unterstützt. Genialer Plan, das Volk geht vor die Hunde, weil ein paar Spezis Zecken sind. Es ist nur noch widerlich, vor allem, mit welch dreister Arroganz die Bande am Werk ist. Der Fisch stinkt vom Kopf. Das haben die meisten Leute hierzulande zum Glück wohl schon gemerkt. Man kann nur hoffen, dass wir schneller den Spieß umdrehen, bevor die EU Mafia uns versklavt hat. Hoffentlicht schmeißt man die Rechtsverdreher, die Sie Inhaftiert haben, in die Löwengrube der Geschichte.

    Mit besten Grüßen und Glück auf

    Rainer Rutemöller

    — Rainer Rutemöller · Jun 10, 20:24 · #

  2. Hallo Hans Jürgen,

    wie sieht es denn aus mit dem Buch?
    Wie ist der Stand?

    Liebe Grüße Heiko

    — Heiko · Okt 21, 13:44 · #

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)
ARD-PresseClub und Europa-Wahl am 25.05.2014 (164/2014)
Bayerischer Justiz-Skandal Gustl Mollath (121/2013)
Offenes Mail an Peer Steinbrück in Sachen Uli Hoeneß (124/2013)
Mail an die HAZ in Sachen ungerechte Vermögens-Verteilung (257/2017)
Der Mörder-Staat USA ist krimineller als China (150/2014)
Die letzten Worte von Horst Kirsten vor Gericht (153/2014)
Deutschland ist zum 4.mal Fußball-Weltmeister; aber sind wir politisch souverän? (170/2014)
Das Wichtigste für die Menschheit im Rentenrecht (43/2011)
Was ist Gerechtigkeit? (24/2010)