Suche

Offenes Mail an Peer Steinbrück in Sachen Uli Hoeneß (124/2013)

Kategorie: ,

Soll Uli Hoeneß 10 Jahre ins Gefängnis oder darf er sich mit einigen Millionen € freikaufen?

Lieber Peer,

seit ein paar Tagen schreibe ich Dir fast jeden Tag ein Mail. Versprochen: Bis zur Bundestagswahl. Denn ich glaube daran: Du bist besser als Frau Merkel. SPD-Mitglied bin ich seit dem Abitur 1966. Habe gerade die 50-Jahr-Feier-Mittlere-Reife hinter mir. Vor über 50 Jahren schleppte uns unser Klassenlehrer Willy Nättcher in die Ausstellung “100 Jahre SPD”. Danach sagte er uns: “Wenn ihr einen neuen Adolf den Schrecklichen verhindern wollt, werdet Mitglied einer demokratischen Partei.” Ich wurde drei Jahre später nach dem Abitur SPD-Mitglied, weil CDU und FDP für mich nicht in Frage kamen. Von der CDU wussten viele damals: Das sind die Namens-Christen. Die nennen sich christlich, machen aber eine unchristliche Politik.

Unsere SPD steht gerade in einer Stern-Umfrage bei 22 %, weil nur 10 % der Bundesbürger daran glauben, dass die SPD-Ober-Politiker unsere Probleme lösen können. Nun zum Hoeneß-Fall. Er ist einer der größten Wurst-Fabrikanten in Deutschland. Durch das Spiel FC Bayern gegen den FC Barcelona wissen die Spanier das nun auch. “Denn mit Würsten kennen sich die Spanier aus. Die Schweinewurst Chorizo, meist mit Paprika gewürzt und mit Weißbrot serviert, ist eine Delikatesse der spanischen Volksküche. Chorizo – das ist aber auch ein Schimpfwort für Gauner.” Das stand heute am 24. April 2013 im Leitartikel der HAZ.

Habe gerade Malergesellen am Haus, die unser Heim von außen neu weiß streichen. Habe die gefragt: “Wissen Sie, was ein Jahr Gefängnis uns Steuerzahler kostet?” Wussten sie nicht. Meine Antwort: “In Celle und München 40 000 €. Also kostet die Steuerzahler des Freistaates Bayern 10 Jahre Gefängnis von Uli Hoeneß 400 000 €. Was halten Sie davon, wenn er sich mit mehreren Millionen € freikaufen kann?” Ihre Antwort: “Wenn sich das für uns lohnt, natürlich.” Ich machte ihnen klar, dass sie dann etwas weniger Lohnsteuer zahlen müssen. Sie stimmten diesem Staatsgeschäft mit Gaunern sofort zu.

Natürlich ist Steuerbetrug kriminell. Aber doch nicht so kriminell wie Totschlag. Wer einem Kaufmann etwas klaut, muss eine Geldstrafe bezahlen. Das ist für uns Steuerzahler günstiger. Er kann sich nicht mit einer geringeren Geldspende an den Staat freikaufen. Die Kriminellen denken fast immer so: “Die Bullen sind doof.” Kriminalität darf sich nicht lohnen. Für die ganz Kriminellen muss es Gefängnisse geben. Die angedrohte Todesstrafe für den Boston-Mörder ist eine Saudumme-USA-Sache. Denn der sagt sich als dummer Muslim doch: “Allah wird mich herzlich willkommen heißen.”

Warum sind wir Christen noch so dumm, und beten den allmächtigen Gott an? Den gibt es nämlich im ganzen Universum nicht. Denn dem allgegenwärtigen Gott ist die Freiheit von uns Menschen wichtiger als seine Macht. Der allmächtige Gott ist der Gott der Kriminellen und bösen Politiker, die so denken: “Alle Schweinereien, die ich mir ausdenke, plane und tue, sind der Wille des Allmächtigen. Denn wenn er sie nicht gewollt hätte, hätte er sie verhindert.” So dachte auch Adolf der Schreckliche. Lesen Sie bitte einen juristischen Fall aus seiner Kindheit: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/-toedlicher-alltag-strafverteidiger-im-dritten-reich-von-dietrich-guestrow-117.

In Deutschland ist nach dem 2. Weltkrieg die Todesstrafe glücklicherweise endlich abgeschafft worden. Aber warum musste das fast 2 000 Jahre dauern. Die christlichen Kirchen müssen sich fragen: “Welchen Anteil haben wir an allen Kriegen und Morden, weil wir immer noch den allmächtigen Gott anbeten?” Unser Jesus hieß nämlich vor 2 000 Jahren Gotthilft, siehe: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/wie-heisst-der-helfende-gott-in-allen-sprachen-54.

Unser Gotthilft von Nazareth glaubte ganz fest an den helfenden Gott. Er machte seinen heiligen Namen zu seinem Lebensprogramm und musste dafür am Kreuz sterben, weil er den Mächtigen den strafenden Gott wegnehmen wollte. Schon drei Tage nach seinem Tod haben seine Freundinnen erkannt: “Unseren geliebten Menschen Gotthilft konnten die bösen Römer töten, aber nicht seinen heiligen Namen.” Nach ein paar Tagen kamen auch die feigen Männer-Freunde deshalb nach Jerusalem zurück. Seit fast zweitausend Jahren feiern wir Christen zu Ostern die Auferstehung des Helfenden Gottes. Es wird höchste Zeit, dass die dummmen US-Christen den strafenden Gott abschaffen. Denn strafender und helfender Gott sind Gegensätze, also zwei Götter. Der Glaube an mehrere Götter ist Juden, Christen und Muslimen aber verboten. Lesen Sie dazu bitte auch diesen Artikel: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/glaubt-an-den-helfenden-allah-wegen-gotthilft-von-nazareth-37.

Lieber Peer, ich wünsche Dir in den nächsten Monaten sehr viel mehr Glück,

Bis bald, Dein Hans-Jürgen aus Celle bei Hannover

PS: Klauen ist auf meiner Website erwünscht. Nur Doktoranden muss ich dringend empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

PS 2: Das hätte ich beinahe vergessen. Wer in Deutschland beim Lotto mit seinen Zahlen wettet, muss 50 % Abgabe bezahlen. Als Porsche um VW wetten durfte, kostete Porsche das 0,00 % Abgabe. Was sagst Du zu dieser Ungerechtigkeit gegenüber dem Volk? Vor Jahren googelte ich “Geld regiert die Welt.” Ich fand über 50 000 Einträge. Dachte mir danach “Geld regiert die Welt, aber wie?” aus, siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/geld-regiert-die-welt-aber-wie-33. Nach drei Tagen stand mein Artikel auf Platz 1. Klar, dass der Bank-Mafia das nicht gefiel. Peer, Du musst Dich entscheiden. Auf welcher Seite stehst Du? Auf der Seite der oberen 1 % oder auf der Seite der unteren 99 %. Die Kaiser standen früher auf der Seite der oberen 1 % und wurden von denen gewählt; mit Hilfe der Kirchen-Mafia. Wenn Du im Herbst Kanzler werden willst, musst Du schon auf der Seite der unteren 99 % stehen. Ist Dir das ganz klar?


Apr 24, 09:41

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Warum haben wir unteren 99 % in der Merkel-Demokratie nichts zu sagen? (175/2014)
Bayerischer Justiz-Skandal Gustl Mollath (121/2013)
17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)
Die letzten Worte von Horst Kirsten vor Gericht (153/2014)
Wann werden wir als Volk endlich vernünftig und sparen weniger? (79/2012)
Volksabstimmung in Griechenland: Abschaffung des Militärs oder des Euro (52/2011)
Das Wichtigste für die Menschheit im Rentenrecht (43/2011)
Der Geldkrieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 % tobt seit 1974 (96/2013)
Briefwechsel mit Horst Kirsten in der JVA Bayreuth, Markgrafenallee 49 95448 Bayreuth (50/2011)
Neues aus dem Blog meines Brief-Freundes Horst Kirsten (173/2014)