Suche

Mail an die HAZ in Sachen ungerechte Vermögens-Verteilung (257/2017)

Kategorie: ,

Im Armuts-Reichtums-Bericht der Bundes-Regierung steht: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen, weil die oberen 50 % ca. 99 % im Eigentum haben; ich gehöre zu denen. Habe deshalb erneut der Bundes-Sozial-Ministerin, meiner SPD-Genossin Andrea Nahles gemailt und das an die HAZ-Redaktion weitergesendet. Ich möchte damit erreichen, dass die Gedanken auf meiner Website in das SPD-Wahl-Programm für die Bundestagswahl im Herbst 2017 kommen.

Hallo sehr geehrter, lieber Jens Heitmann,

zuvor noch einmal vielen Dank für Ihr Ohr am Telefon. Nun ist es am 28.03.2017 22.56 Uhr geworden. Hätte nicht gedacht, dass das 2. Mail an meine Ober-Genossin Andrea Nahles so viel Zeit beanspruchen würde. Aber: Welches Faktum in diesem Mail stand schon in der HAZ? Nur der Physik-Nobelpreis vom Herbst 2016 über den Beweis, dass Neutrinos eine Masse haben. Dass meine Ober-Genossen Schmidt und Schiller in der 1. GroKo unter Kanzler Kiesinger die Schulden-Bremse aus dem GG gestrichen haben, stand sicherlich vor ca. 50 Jahren in der HAZ. Waren Sie damals noch im Himmel oder schon auf der Erde?

Mit herzlichen Grüßen und Ihnen noch einen schönen Frühlings-Anfang und eine sonnige 2. Wochen-Hälfte, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

———— Weitergeleitete Nachricht ————
Betreff: Armuts- und Reichtums-Bericht – Mail an Andreas Niesmann – HAZ vom 24.3.: Leitartikel von Andreas Niesmann: Aus dem Lot geraten” – Artikel: “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”
Datum: Tue, 28 Mar 2017 22:53:12 +0200
Von: Hans-Jürgen Ahlers
Antwort an: info@ahlers-celle.de
An: lreg@bmas.bund.de

Hallo liebe Andrea, sehr geehrte Mitarbeiter/innen Ihrer Ministerin, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

natürlich mache ich Dich nicht dafür verantwortlich, dass die unteren 50 % nur 1 % der Vermögen besitzen. Aber ich hoffe, dass Du und Deine Mitarbeiter/innen Euch Gedanken darüber macht, wie diese Ungerechtigkeit aus der Welt kommen kann. Natürlich kannst Du die Fehler Deiner Vorgänger und die Denkfehler von über 2 000 von uns Steuerzahlern finanzierte Ökonomie-Professoren an 66 deutschen Universitäten und 99 Fach-Hochschulen mit Wirtschafts-Ausbildung nicht wegzaubern.

Aber Ihr könntet doch die EZB-Null-Zins-Politik ausnutzen, damit den unteren 50 % ermöglicht wird, ihre Wohnung zu kaufen, damit sie auch etwas erbschaftssteuerfrei an ihre Kinder vererben können. Da machen die Bank-Direktoren mit einem sehr niedrigen Zins aber nur mit, wenn wir oberen 50 % (wir beide gehören dazu) bzw. der Sozialstaat die Zinsen bezahlt, wenn die armen Leute arbeitslos werden. Denn sonst würde ihre Wohnung wahrscheinlich zwangsversteigert.

Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn Du mithelfen würdest, wenn dieser Vorschlag ins SPD-Wahlprogramm für die Wahl im Herbst kommt. Martin und die SPD-Zentrale in Berlin habe ich schon informiert; siehe mein 242. Artikel von 2017: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/mail-an-martin-schulz-wie-kommen-wir-als-spd-bei-der-bundestagswahl-2017-auf-51-242-2017. Du hast bestimmt erfahren: Die FDP möchte mit dem Vorschlag zurück in den Bundestag, dass es bei der Grunderwerbs-Steuer hohe Freibeträge gibt. Du weißt bestimmt: Korrupte Politiker denken so: “Ich will die nächste Wahl mit Geschenken auf Kredit gewinnen. Denn ich weiß genau: Ich werde nicht ewig in der Regierung bleiben. Wenn ich wieder in die Opposition muss, vererbe ich meine Staats-Schulden an die übernächste Regierung.” Bei der letzten Bundestagswahl ist die FDP mit Steuer-Senkungs-Versprechen von den klüger gewordenen deutschen Wählern aus dem Bundestag geworfen worden.

Du weißt hoffentlich, warum unsere SPD auf 20 % abgesackt war. Kanzler “Atom-Schmidt” war der heimliche Gründer der Partei “Die Grünen”, und Kanzler “Gaz-Gerd” wurde wegen Hartz IV zum heimlichen Gründer Partei “Die Linke”. Als ich mit dem Abitur 1966 SPD-Mitglied wurde, dann deshalb, weil ich im SPIEGEL las: CDU/CSU nennen sich christlich, machen aber eine unchristliche Politik. Du weißt bestimmt: Die italienische C-Partei ist deshalb aus dem Parlament geflogen. Unsere SPD ist von 1 Million auf 1/2 Million Mitglieder abgesackt, weil sie keine soziale Politik mehr plante.

Klar: Deutschland geht es sehr gut. Weil unser Ober-Genosse Peer Steinbrück die Schuldenbremse wieder ins Grundgesetz (GG) schrieb, hat sein Nachfolger die Schwarze Null geerbt und bekommt seit Monaten Ersatz-Schulden-Geld für unter Null % Zins.+ Die deutschen Staats-Schulden werden deshalb langsam etwas weniger. Heute bekam ich den März-Monatsbericht der Deutschen Bundesbank. Seite 58: Schuldenstand 3.Vj. 2015: 2 162,3 Mrd. €, 3.Vk. 2016: 2 161,3 Mrd. € !!! Die deutsche Wirtschaft läuft sehr gut. 2015 hatten wir 800 000 zusätzliche sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, davon 700 000 EU-Ausländer und 100 000 deutsche Arbeitslose. Wenn das so weitergeht, haben wir in 20 Jahren den Zustand von 1973, als der Artikel 12 GG noch galt: “Alle Deutschen haben u.a. das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.” Das ist theoretisch nur möglich, wenn es mehr offene Stellen als Arbeitslose gibt. In meinem letzten VWL-Studienjahr gab es sogar im kalten Februar 569 958 offene Stellen für nur 347 053 Arbeitslose. Weil es in der damaligen BRD im Durchschnitt 1,6 offene Stellen für nur einen Arbeitslosen gab, betrug die Arbeitslosenquote nur 1,6 % (Daten aus dem BA-Monatsbericht vom Februar 1997).

Arme Arbeiter gab es deshalb damals nicht. Denn die Personal-Chefs mussten sich um ihre Mitarbeiter bemühen. Natürlich gab es auch schon damals Faulenzer. Die kamen aber auf die BA-Drehscheibe. Nach 10 Entlassungen in der Probezeit waren sie pünklich und fleißig. Seit Jahren bekommen sie Hartz IV-Urlaubs-Geld. Wer hat sich das ausgedacht? Weißt Du, wer die Schuldenbremse aus dem GG gestrichen hat? Das waren unsere Ober-Genossen Helmut Schmidt und Karl Schiller in der 1. GroKo unter CDU-Kanzler Kiesinger. Da bist Du natürlich ganz unschuldig; warst wohl noch im Himmel.

Wie kommen wir als SPD wieder auf eine Million Mitglieder und 51,6 % bei Bundestagswahlen? Soviel hatte der letzte SPD-OB Dirk-Ulrich Mende vor 8 Jahren im 1. Wahlgang. Vorher hatten wir nur CDU-OB´s. Bei der letzen Wahl fehlten uns nur wenige tausend Stimmen, weshalb wir wieder einen CDU-OB haben. Damals wirkte der Schulz-Effekt noch nicht. Dirk-Ulrich kam mit der Bahn von Kassel nach Celle und fuhr mit seinem Fahrrad die Bahnhofstraße entlang an der Celleschen Zeitung vorbei auf den Großen Plan, wo unsere SPD-Zentrale im schmalsten Fachwerkhaus von Celle steht. Unsere Celler SPD-MdB Kirsten Lühmann hat das privat gekauft und empfängt ganz oben unter dem Dach ihre Ratgeber.

Warum haben die oberen 50 % ca. 99 % der Vermögen in ihrem Eigentum? Weil sie in geerbten schuldenfreien Häusern leben. Das weißt Du hoffentlich: Wer ein normales Haus erbt, muss keine Erbschafts-Steuer bezahlen. Ist das sozial gerecht? Gerecht wäre: Wenn die Erbschafts-Steuer in dem Fall so hoch ist wie die Grunderwerbs-Steuer. Du weißt hoffentlich: Unsere SPD ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einer Beamten-Lehrer-Partei geworden. Können Beamte gerecht sein? Lies dazu bitte meinen 197. Artikel von 2015: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/vorwort-des-buches-meines-brieffreundes-horst-kirsten-197-2015. Mein Brieffreund Horst Kirsten (www.horstkirsten.de) hatte vor über 7 Jahren über 1 000 Block-Heiz-Kraft-Werke in China gekauft. Seine 150 GFE-Leute in Nürnberg (Gesellschaft für Erneuerbare Energien) haben diese Not-Strom-Aggregate zu Dauer-Strom-Produzenten und auf 3/4 Wasser- und 1/4 Rapsöl-Antrieb umgerüstet. Weil Minister Schäuble Wasser nicht besteuern kann, konnten seine Kunden ihre Energie 75 % billiger produzieren.

Was tat die Energie-Mafia? Sie spendete der CSU mit größter Wahrscheinlichkeit ein paar Millionen; mit der Bitte, die 10 führenden GFE-Leute wegen angeblichen Betrugs in U-Haft zu nehmen. Die dauerte 3 1/2 Jahre. In der Zeit konnten die eingesetzten Insolvenz-Verwalter ca. 50 Millionen € GFE-Vermögen und die GFE-Technik vernichten. Der Straf-Prozess dauerte dann noch ein Jahr. Seine Richter schoben die kriminelle Tat des Freistaates Bayern Kirsten in die Schuhe, weshalb er neun Jahre Gefängnis für seine billige Energie bekam. Horst Kirsten konnte in seiner U-Zelle mit seinem Laptop gut 1 500 Seiten Verteidungspapiere schreiben; siehe www.horstkirsten.de. Daraus machte sein Ghostwriterteam ein gut lesbares Buch von ca. 500 Seiten; habe es schon gelesen. Sein Buch bzw. sein Ghostwriterteam habe ich im Herbst 2015 mit 14 000 € aus dem Erbe meiner Eltern finanziert; das Vorwort durfte ich schon veröffentlichen; siehe vorheriger Absatz. Das Buch war Anfang 2016 fertig. Die Kirsten-Rechtsanwälte haben ihm aber empfohlen, es erst nach seiner endgültigen Freiheit Ende November 2016 nach 6 Jahren Haft zu veröffentlichen. In den vergangenen Monaten hat er alle Namen im Buch verfremdet.

Im April kommt es auf den Markt. Aus dem Kirsten-Skandal wird ein Mollath-Skandal hoch10. Gut möglich, dass die CSU bei der Landtagswahl 2018 deshalb auf unter 25 % abstürzt. Dir ist sicherlich bekannt: CSU steht schon bei der Bundestagswahl im Herbst auf den Stimm-Zetteln. Übrigens: Mutti Merkel gönne ich nach 12 Jahren ihre sehr gute Kanzler-Pension. Was muss Martin tun, damit die Grünen bei der Bundestagswahl auf über 5 % kommen? Die GFE-Technik ist Vergangenheit. Sie hat gegen den kroatischen Magnet-Motor-Strom (alte deutsche Kriegs-Technik von 1943; Leistung von 7,5 kW bei Kosten von 3 800 €) keine Chance; siehe mein 244. Artikel von 2017: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/die-grosse-weltweite-energie-revolution-gottes-steht-kurz-bevor-244-2017. Wenn der Apparat 10 Jahre gelaufen ist, hat die kW/h 0,5 €-Cent gekostet. Dagegen haben noch nicht einmal abgeschriebene AKW´s eine Chance. Deren kW/h kostet die 4 Konzerne 1,5 €-Cent.

Noch billiger wird der Strom mit einem US-Patent von Nicola Tesla von 1888. Mein Freund Physik-Professor Dr. Claus Turtur hat die Uralt-Technik mit einem Ahlers-Satz auf den heutigen Stand gebracht: “Magnete wandeln Neutrinos in Magnet-Kräfte um und Magnet-Motoren wandeln die in billigen Strom um.” Er hat daraus ein Buch gemacht, siehe mein 192. Artikel von 2015: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/mit-dem-tesla-qeg-von-physik-professor-dr-claus-turtur-sinken-die-kosten-einer-kw-h-auf-0057-cent-192-2015. Noch billiger wird der Strom, wenn neue Elektro-KFZ demnächst mit der Folien-Technik der Neutrino-Deutschland-GmbH angetrieben werden; siehe mein 235. Artikel von 2016: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/es-gibt-aus-den-usa-eine-neue-neutrino-energie-235-2016.

Übrigens: Ich durfte am 2. Mai 2014 als erster Mensch dieser Erde einen Magnet-Motor kaufen; siehe mein 152. Artikel von 2014: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/meine-beiden-ahlers-bedini-magnet-motor-generatoren-sind-gut-in-celle-angekommen-152-2014. Was war die Folge? Einen Monat später, ab dem Juni 2014 sank der Preis des Barrel Rohöl-Brent von 115 $ auf 47 $ im Januar 2015. Warum? Ich konnte den Konstrukteur, den luxemburgischen Elektromeister Guy Hary, bei einem VIP-Treffen der www.Herrensteinrunde.de im Herbst 2015 in der Nähe von Nürnberg treffen. Er führte uns dort einen seiner vielen Magnet-Motore vor. Fragte ihn danach: “Kannst Du mir so ein Ding für Schüler und Studenten basteln, damit die mit ihren Augen sehen können: Es ist möglich, Magnete auszutrixen?” – “Ja, ich sende Dir ein Angebot.” Einen Monat später hatte ich es: Material-Kosten von nur 602 € + 6 1/2 Stunden Meisterlohn. Wegen des sehr guten Preises bestellt ich zwei Ahlers-Bedini. Meinen 2. Magnet-Motor wollte ich meinem HBG-Gymnasium im Frühjahr 2016 zu meinem Goldenen Abitur schenken.

Der Dirketor war begeistert; seine Physik-Chefin lehnte mein Geschenk ab. Denn sie hätte dann ihre Lehrpläne ändern müssen. Damals dachten noch alle Physiker weltweit: Neutrinos gehen zu 100 % durch unsere Erde, als würde sie aus Glas bestehen. Den Physik-Nobelpreis für den Beweis, dass Neutrinos eine Masse haben, gab es nämlich erst im Herbst 2016. Mir ist seit 1982 als Mitglied der www.DVR-Raumenergie.de aus dem Buch des DVR-Gründers Dr. med. Hans A. Nieper “Revolution in Technik, Medizin, Gesellschaft” bekannt: Der Erd-Durchmesser sammelt 3 % der Neutrinos ein und wandelt sie in Erd-Wärme um. 1991 fand ich im Buch “Schneller als das Licht – Von den grenzenlosen Möglichkeiten des Menschen” von Johannes von Buttlar auf der Seite 84 eine Tabelle mit den Daten der Planeten des Sonnensystems. Mein VWL-Korrelations-Auge sah nach weniger als einer Minute:

Die Gravitation ist nicht eine Funktion der Masse nach Newton, sondern eine Funktion des Durchmessers und der Dichte eines Planeten. Ich schrieb einen 4 Seiten-DinA4-Artikel und schickte den unserem DVR-Gründer Dr. Nieper. Sein Dank: Er besuchte mich nach Weihnachten 1991 in meinem Celler Wohnzimmer und überreichte mir eine Messing-Tafel auf Eichenholz mit der Gravur “Herrn – Hans-Jürgen Ahlers – gewidmet in dankbarer Anerkennung – der außerordentlichen Verdienste, die er – sich um die Förderung der Konversion – von Vacuum-Feld-Energie erworben hat. – Deutsche Vereinigung für – Schwerkraft-Feld-Energie – The German Association of – Vacuum-Field-Energie – Dr. Hans A. Nieper – Präsident, DVS – Hannover, den 16. Noveber 1991”. Das Foto von Dr. Nieper und mir vor meinem noch fast leeren Bücherschrank kannst Du hier sehen: http://ahlers-celle.de/Ueber-mich/. Damals hatte ich noch nicht so viele graue Haare als beim großen Neutrino-Kongress von Prof. Dr. Konstantin Meyl in Villingen-Schwenningen im frühjahr 2008; siehe hier: http://ahlers-celle.de/.

1991 dachte ich: “Habe ich die Gravitations-Gesetze neu entdeckt?” Ein Forscher-Kollege beruhigte mich: “Newton wusste das schon vor Ihnen. Der Mathe-Fuchs sah damals aber keine Chance, seine professoren-Kollegen davon zu überzeugen. Er machte deshalb aus Ihrer Gleichung einen Bruch ?? und erweiterte den mathematisch erlaubt um r², wodurch er für die Volumen-Formel r³ im Zähler hatte.” Nachdem ich mir Mitte 2010 meine Website www.ahlers-celle.de für 2 000 € nach Artikel 5 GG ??(Freiheit der Lehre) gönnte; damals die erste freie Internet-Uni weltweit, veröffentlichte ich meinen Brief an Dr. Nieper als meinen 11. Artikel von 2010: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/gravitation-neu-erklaert-11-2010. Dass ich damit Isaac Newton als allergrößten wissenschaftlicher Betrüger der letzten 350 Jahre entlarvte, hat die wissenschaftliche Welt bis heute nicht zur Kenntnis genommen.

Was gibt es sonst noch von mir zu berichten? Beim großen Neutrino-Kongress von Professor Meyl lernte ich im Frühjahr 2008 meinen neuen Freund Klaus Vogel aus Werdau bei Zwickau in Sachsen kennen. Er hielt uns einen supertollen Vortrag über seine langjährige Forschungs-Arbeit über die wachsende Erde. Ich hatte als Schüler im Schwarz-Weiß-Fernsehen vor Abitur und Mond-Landung von Neil Armstrong die TV-Serie “Unser blauer Planet” von Professor Dr. Heinz Haber, Gründer der Wissenschafts-Zeitschrift “Bild der Wissenschaft”, mit großer Begeisterung angeschaut; siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Bild_der_Wissenschaft. In einer Sendung erklärte er mit einem aufblasbaren Globus sehr verständlich, wie unsere Erde die Kontinente trennte und dazwischen die Ozeane entstehen ließ. Im 1. Buch Mose hatte Gott das an einem Tag geschafft. Im Erdkunde-Unterricht am HBG-Gymnasium hatten wir von den Arbeiten des Polar-Forschers Alfred Wegener gehört. Dem fiel auf, dass die Ost-Küste von Afrika wie ein Puzzle zur West-Küste von Süd-Amerika passt. Aus seinen Arbeiten entwickelte sich die Kontinental-Drift-Theorie; siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentaldrift. Danach befanden sich vor Hunderten Millionen Jahren alle Kontinente vereinigt auf dem Super-Kontinent “Gondwana”. Als kritischer Wissenschaftler dachte ich sehr früh: Das ist ähnlich wie bei der Theorie der Päpste, unsere Erde sei eine Scheibe. Die wussten von den ägyptischen Forschern von vor 2 000 Jahren: Unsere Erde ist eine große Kugel mit einem Umfang von ca. 40 000 km. Die Päpste wollten ihren Gläubigen aber nicht zumuten, das zu glauben: “Am anderen Ende der Erde hängen die Menschen mit dem Kopf nach unten.” Deshalb mussten unsere Vorfahren daran glauben: “Unsere Erde ist eine Scheibe.” Erst nachdem Kolumbus Amerika entdeckt hatte, durften unsere späteren Vorfahren daran glauben, dass unsere Erde eine sehr große Kugel ist. Kolumbus wollte aber den See-Weg nach Indien entdecken, weshalb er die Amerikaner Indianer nannte.

Den Kilometer hat aber erst Jahrhunderte später Kaiser Napoleon eingeführt. Er setzte eine Meter-Kommission ein, welche die Nord-Viertel-Kugel von Portugal bis Norwegen vermessen hat. Die korrigierte das Meter danach solange, bis er 40millionenmal um unsere Erde passte. Alle Europäer wissen: 1 km = 1 000 Meter. 40 Millionen Meter sind also 40 000 km. Napoleon wollte, dass Schüler sich den Erd-Umfang leicht merken können. Zurück zu meinem Freund Klaus Vogel: In der August-Nummer 2008 der Zwei-Monats-Zeitschrift raum&zeit, die ich seit der Nummer 1 im Jahr 1982 lese, fand ich einen merkwürdigen Artikel. Ein deutscher Geologe hatte im Weser-Bergland Granit-Brocken gefunden, welche identisch mit norwegischem Granit waren. Seine Frage: Wie sind diese Steine vom Grund der Nordsee hoch ins Weser-Bergland gerollt. Er hatte zwei Thesen: 1. Es war entweder das Drehen der Erd-Achse oder 2. eine Tat der Außer-Irdischen. Ich schrieb daraufhin der Redaktion in einem Leserbrief: Vor über hundert Millionen Jahren war die heutige West-Küste von Norwegen dort, wo heute Bremerhafen liegt. Also mein Wissen von Heinz Haber und Klaus Vogel.

Die Redaktion bat mich daraufhin, einen Artikel über die Erd-Ausdehnungs-Theorie zu schreiben. Mein alter Förderer Dr. Nieper starb leider viel zu früh am 21.10.1998 vor der EXPO 2000, weshalb er den Medizin-Nobelpreis nicht bekommen konnte. Er hatte 1980 in Hannover den 1. Welt-Kongress über die Energie der Zukunft veranstaltet. Als junger Assistenz-Arzt hatte er die Magnesium-Therapie gegen Herz-Infarkt und Schlag-Anfall entdeckt. Damit hat er später meinem obersten Chef Professor Arnold Dannenmann, Gründer des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands (http://www.cjd.de/) das Leben gerettet. Alle zwei Jahre mussten alle CJD-Sozialpädagogen für eine Woche zur wissenschaftlichen Weiterbildung. Ich habe diese supertolle Privat-Uni im Hotel sehr genossen. Aus Dankbarkeit mussten alle über 50 CJD-Chefs mit ihren Stellvertretern im Hannover-Congress-Centrum (HCC) zur Weiterbildung bei Dr. Nieper antanzen. Das CJD finanzierte damit diesen Kongress zu einem großen Teil und wurde deshalb zwei Jahre später im Buch lobend erwähnt. Mein direkter Vorgesetzter sagte mir danach im Celler Jugenddorf: “Herr Ahlers, Sie können Ihre Anti-AKW- und Pro-Solar-Aufkleber von Ihrem Auto nehmen. Ich war bei einer wissenschaftlichen CJD-Weiterbildung, einem großen Welt-Kongress in Hannover. Es gibt eine neue bisher unbekannte neue Energie. Das meiste war auf Englisch, habe deshalb fast nichts verstanden.”

Zwei Jahre später war ich seit Weihnachten 1981 schon mit meiner heutigen Ehefrau verlobt. Das dauerte mit viel Liebe nach dem Kennenlernen nur wenige Monate. Im NDR-Früh-Radio hörten wir ein einstündiges Info-Gespräch mit Dr. Nieper über die ungefährliche und umweltfreundliche Weltraum-Energie der Zukunft. Musste dabei sofort an die Worte meines direkten Vorgesetzten von vor zwei Jahren und meinen obersten CJD-Chef Professor Arnold Dannenmann denken. In der Nachrichten-Pause wurden wir eingeladen, den Titel des Dr. Nieper-Buches zu notieren: “Revolution in Technik, Medizin, Gesellschaft”. Um acht Uhr telefonierte ich mit meiner Buchhandlung und bestellte das 120 DM teure Buch. Musste 14 Tage warten, denn der Verlag druckte es nur nach Bestellungen. Als ich es in der Hand hatte, las ich es in zwei Nächten durch und war total begeistert. Es war der erweiterte Verhandlungs-Band über den Energie-Kongress 1980 in Hannover. Eine Woche später fand ich in meinem Postfach ein Geschenk des Celler Jugenddorf-Leiters bzw. unseres obersten CJD-Chefs: Die Nr. 1. von raum&zeit. Darin waren Artikel von Dr. Nieper abgedruckt. Ich bestellte sofort das Abo und hatte danach die Nr. 1 zweimal. In der Nr. 2 wurde von der Gründung der Deutschen Vereinigung für Raumenergie e.V. (DVR; das Internet gab es damals natürlich noch nicht) berichtet und ich wurde einer der ersten Mitglieder. Wir nannten uns damals noch Deutsche Vereinigung für Schwerkraft-Feld-Energie; DVE.

Dr. Nieper berichtete uns alle zwei Jahre bei den Haupt-Versammlungen im Hotel neben dem Hannover-Messe-Gelände über die Fortschritte der Forschung. Die Neutrinos hießen damals international noch Tachyonen von griechisch Durchdringer. Immer wieder erzählte er uns: Die Gravitation wird von außen durch die Tachyonen bewirkt und nicht durch die Erd-Masse nach Newton. Meine Frage: Wer hat recht, der alte Newton oder der neue Dr. med. Hans A. Nieper? Newton war damals noch für alle Wissenschaftler fast ein Heiliger. Für mich wurde Dr. Nieper jedes Jahr etwas mehr der neue wissenschaftliche Heilige. Nachdem ich das Buch von Johannes von Buttlar gelesen hatte, wurde mir klar: Dr. Nieper ist historisch sehr viel größer als Newton !!! Aber ich wurde auch sehr enttäuscht, denn ich musste 34 Jahre auf den ersten Magnet-Motor warten, der mehr Strom produziert, als er benötigt. Am 8. Mai 1982, dem Tag der Kapitulation, wurden wir bei einer sehr großen Gottesdienst-Feier in der St. Marien-Kirche von Celle, früher seit der Reformation Stadt-Kirche, mit dem großen Chor meiner Schwieger-Mutter und dem Blas-Orchester der Musik-Schule des Celler Jugdendorfes, und danach in den riesigen Räumen des Celler Jugenddorfes zuerst bei großem Sekt-Empfang und nach dem Gottesdienst beim großen Fest-Essen und danach im Fest-Saal mit Musik und Tanz verheiratet.

Am 8. Mai 2017 feiern wir 35. Hochzeitstag. Seit über 25 Jahren faste ich 7 Wochen vor Ostern, damit mir zum Hochzeitstag der Hochzeits-Anzug von vor 35 Jahren wieder passt. Das war in den letzten Jahren für mich sehr schwer, denn bei der einjährigen Pflege meines Vaters vor seinem Tod im 94. Lebensjahr benötigte ich am Tag einen Liter Rotwein und in der Nacht einen Liter gekühlten Weißwein. Meine Leber hat danach sehr darunter gelitten. 2016 hatte ich solche Schmerzen in den Beinen, dass ich 40 harte rezeptpflichtige Schlaf-Tabletten im Nachttisch sammelte. Mein Plan: Ich will nur noch die Bundestagswahl im Herbst 2017 erleben und danach in den Himmel fliegen. Das Jenseits hat mir durch Gottes Beistand 10 weitere Jahre geschenkt. Durch Fügung bekam ich Post von der Dr. Rosenbaum-Forschung; siehe mein 232. Artikel von 2016: http://ahlers-celle.de/Gesundheit/gute-nachricht-fuer-alle-schmerz-geplagten-wir-koennen-ohne-schmerzen-100-jahre-alt-werden-232-2016. Weil ich nicht an ein Gottes-Wunder des israelischen Medizin-Forschers glauben konnte, bestellte ich nur eine 5-Nächte-Fuß-Plaster-Kur. Aber schon nach drei Nächten fühlte ich: Die Schmerzen in den Beinen wurden jeden Tag weniger. Ich hatte meine Ehefrau alleine mit ihrer Freundin in den Kanaren-Urlaub geschickt. Die Spaziergänge am Strand wollte ich mir nicht mehr zumuten. Dann habe ich aber schnell eine 30-Nächte-Kur zum doppelten Preis pro Nacht bestellt und im Internet Flüge gebucht. Die Dr. Rosenbaum-Forschung belohnt gläubige Menschen mit dem halben Preis. Die nächste 60-Nächte-Kur habe ich deshalb meine Ehefrau am Telefon bestellen lassen. Ich merke jeden Morgen: Meine Leber wird langsam sauberer. Am Anfang stank das Fuß-Pflaster am nächsten Morgen furchtbar nach gräßlichem Teer. Ich packte meine Füße deshalb in der Nacht in ein Kopf-Kissen; kann ich nur jedem Neu-Kunden sehr empfehlen.

Ihr wisst bestimmt: “Geld regiert die Welt.” Und: “Alle wollen Dein Bestes, Dein Geld.” Das muss aber nicht so bleiben. Deshalb zurück zu raum&zeit und Klaus Vogel. Mein 3. Artikel-Entwurf wurde nach mehrmaliger Überarbeitung in der Nr. 160 von Juli/August 2009 zur Titel-Geschichte; siehe mein 10. Artikel von 2010: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/wird-die-erde-immer-groesser-10-2010. Die raum&zeit-Redaktion hatte meinen Artikel mit viel technischem Foto-Aufwand erstklassig gemacht. Hier deshalb gleich mein Entwurf weniger aufwendig; aber doch mit tollen Fotos der Vogel-Globen. In der DDR hatte er den Spitznamen Goben-Vogel. Seine Ehefrau und er starben leider ohne Nobel-Preis im Jahr 2016. Bitte nun meinen 15. Artikel von 2010 genießen: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/titelgeschichte-von-raumzeit-im-entwurf-wird-die-erde-immer-groesser-15-2010. Ich hatte vor Jahren einem Abi-Kamerad von der Vogel-Forschung berichtet. Prof. Meyl sah 2008 für seine Neutrino-Forschung Rückenwind durch die Vogel-Globen-Forschung. Denn er hatte es sehr schwer in seinem Kollegenkreis an der Fachhochschule ; insbesondere mit seinem Rektor; siehe: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/titelgeschichte-von-raumzeit-im-entwurf-wird-die-erde-immer-groesser-15-2010. ———————————————————————————- Die mysteriösen Neutrinos

Dieser 5-Minuten-TV-Film-Bericht des SWR III vom großen Neutrinotreffen 2007 in Villingen-Schwenningen zeigt auf, wie schwer es wissenschaftliche Außenseiter haben. (Den Klick zum TV-Film finden Sie in meinem Artikel) Professor Meyl hat Entdeckungen von Nicola Tesla wieder ausgegraben. Zigtausende Messebesucher konnten mit eigenen Augen sehen, was an den Hochschulen noch verbotenes Wissen ist. Dort entstand auch das Foto von mir mit einer handelsüblichen Tesla-Leuchtstoff-Röhre in Hand, das Sie auf meiner Startseite sehen konnten. Neben der Röhre sehen Sie einen dünnen Draht, in dem Taschenlampen- bzw. Tesla-Strom fließt. Wenn man die Röhre an den Draht hält, startet sie. Bei uns zuhause benötigt sie 220 Volt und einen Starter. Nach wenigen Metern Entfernung vom Draht erlischt die Lampe wieder. Meyl forscht daran, die Batterien unserer zukünftigen Elektro-Autos während der Fahrt alle zig Kilometer wieder aufzuladen. Tesla plante in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, Strom so kostenlos zu machen wie die Luft zum Atmen. Damit machte er sich die US-Milliardäre zu Feinden. Als Ergebnis habe wir heute Atom-Probleme.

Wolfgang Pauli, der Physik-Nobelpreisträger von 1945 (Pauliprinzip), hat das Neutrino 1935 vorhergesagt. Ohne das Neutrino wäre die Atombombe theoretisch undenkbar gewesen. Vielleicht haben viele Physiker ein schlechtes Gewissen und stecken deshalb den Kopf in den Sand. Alle Physiker akzeptieren inzwischen, dass diese Dinger einfach so durch 12 756 km Erddurchmesser hindurchgehen als wäre unsere Erde Luft. Gestritten wird nur noch darum, wie viel Prozent davon in der Erde hängen bleibt. Und ob sie sich im Erdinneren zu neuer Materie umwandeln, oder nur zu Wärme. Einige Physiker gehen davon aus, dass Neutrinos eine Art Tachyonen sind. Tachyonen reisen mit Überlichtgeschwindigkeit durchs All.

Der hannoversche Herz- und Krebsspezialist Dr. Hans A. Nieper (1928-1998, Gründer der Deutschen Vereinigung für Raumenergie, DVR, siehe DVR-Raumenergie.de) schrieb 1981 in seinem Buch „Revolution in Technik, Medizin, Gesellschaft“ von Tachyonen, welche die Gravitation bewirken. „Die Gravitationsbeschleunigung ist sicherlich kein „Anziehungsphänomen“, sondern wird durch einen Schub- oder Druckmechanismus erzeugt, welcher im einzelnen zu analysieren wäre.“ (4.) Seite 44. Offen erklärte Revolutionäre werden oft nicht ernst genommen, erst recht nicht in der Wissenschaft. Denn dann müssten Professoren ja umdenken, auf ihr teures Wissen verzichten. Wer blamiert sich schon gern vor seinen Studenten? ————————————————————————————————————————— Ich informierte damals meine HBG-Abitur-Kameraden von der Meyl-Vogel-Forschung. Deren These: Unsere Erde hatte vor 700 Millionen Jahren den halben Durchmesser. Das brachte meinen Schul-Kameraden mit Mathematik-Diplom zum Widerspruch. Wenn das so wäre, hätte unsere Erde nach seinen Mathe-Formeln vor 3 Milliarden Jahren die Größe eines Fußballs gehabt. Und das könne ja wohl nicht sein. Das zwang mich mit nur mathematisch-naturwissenschaftlichem Abitur dazu, ein EXCEL-Zins-Programm mit 4 000 Zeilen zu basteln, siehe mein 44. Artikel von 2011: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/erdexpansion-artikel-zu-ehren-meines-freundes-klaus-vogel-in-werdau-bei-zwickau-sachsen-44-2011. Ich ließ meinen Laptop so lange rechnen, bis ich davon überzeugt war: Unsere Erde hatte vor zwei Milliarden Jahren den halben Durchmesser. Und: Unsere Erde wandelt pro Milli-Sekunde Neutrinos in 32 Kubikmeter neues Erd-Volumen um, weshalb der Erd-Umfang jedes Jahr 1,8 cm größer wird.

Unsere Erde wäre demnach vor 3 Milliarden Jahren nicht so groß gewesen wie ein Fußball, sondern so groß wie unser Mond heute. Als die NASA noch an Newton glaubte, flogen die US-Raketen ständig am Mond vorbei. Das war ein sehr großes Rätsel für die NASA: Wie produziert unser Mond mit einem Viertel des Erd-Durchmessers, also mit ca. 1 % des Erd-Volumens 16 % der Erd-Graviation? Mit der Ahlers-Erde-Mond-Formel ist das kein Problem mehr: Unser Mond hat mit 27 % des Erd-Durchmessers und 61 % der Erd-Dichte 16 % der Erd-Gravitation: 0,27 × 0,61 = 0,16 !!! !!! !!! Bitte in euren Taschenrechner tippen !!!

Was hat das alles mit der Armut der unteren 50% in Deutschland zu tun? Und mit der SPD-Gerechtigkeit in Deutschland? Irren ist menschlich !!! Wollen wir die Bundestags-Wahl im Herbst gewinnen, oder nicht? Seid Ihr in Berlin zum Umdenken bereit? Dann sehr viel Glück bis zum Herbst.

Gut möglich, dass Ihr SPD-Oberen 500 000 SPD-Mitglieder nicht bis zum Herbst über die billige Neutrino-Gottes-Energie der Zukunft überzeugen könnt. Dann solltet Ihr das aber mit den sehr viel weniger Grünen-Mitgliedern versuchen. Einverstanden? Die Mehrheit von rot-rot-grün wäre schon im Saarland möglich gewesen. Den Grünen fehlte nur 1 % der Wähler. Als junges SPD-Mitglied wählte ich unter Kanzler Atom-Schmidt so lange grün, bis die über 5 % hatten. Nun habe ich als Mann schon lange mein goldenes SPD-Frauen-Abzeichen jede Woche frisch und neu am Hemd, weil mir das keiner durch Abziehen klauen kann.

Mit herzlichen Grüßen und Dir/Euch noch einen schönen Frühlings-Anfang und eine sonnige 2. Wochen-Hälfte, Euer Hans-Jürgen aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

———— Weitergeleitete Nachricht ————
Betreff: AW: Armuts- und Reichtums-Bericht – Mail an Andreas Niesmann – HAZ vom 24.3.: Leitartikel von Andreas Niesmann: Aus dem Lot geraten” – Artikel: “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”
Datum: Mon, 27 Mar 2017 06:31:51 +0000
Von: Nahles Andrea – MdB
An: info@ahlers-celle.de

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Zuschrift. Ich muss Ihnen jedoch leider mitteilen, dass Ihr Anliegen im Bundestagsbüro von Frau Nahles fachlich nicht an der richtigen Stelle ist. Ich möchte Sie daher bitten, Ihr Anliegen, welches die Tätigkeit von Frau Nahles als Bundesministerin betrifft, insbesondere auch Terminanfragen, direkt an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Wilhelmstr. 49, 10117 Berlin; E-Mail: lreg@bmas.bund.de) zu senden. Ich hoffe auf Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen, Regina Suchanek, Büroleiterin

Büro Andrea Nahles, Mitglied des Deutschen Bundestages, Bundesministerin für Arbeit und Soziales Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, 030/227 78500, andrea.nahles@bundestag.de, www.andreanahles.de

Von: Hans-Jürgen Ahlers [mailto:info@ahlers-celle.de], Gesendet: Freitag, 24. März 2017 18:33, An: Nahles Andrea – MdB Betreff: Armuts- und Reichtums-Bericht – Mail an Andreas Niesmann – HAZ vom 24.3.: Leitartikel von Andreas Niesmann: Aus dem Lot geraten” – Artikel: “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”

Hallo liebe Andrea, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

zuvor vielen Dank für Deinen Armuts- und Reichtums-Bericht. Würde mich sehr freuen, wenn einer Deiner Leute das untere Mail an den HAZ-Journalisten Andreas Niesmann lesen und Dir berichten würde. Meinen Vorschlag “Wir oberen 50 % sollten den unteren 50 % dabei helfen, ihre Wohnung zu kaufen.” habe ich schon an unsere Parteizentrale in Berlin gesendet; siehe mein 228. Artikel von 2016: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/was-muessen-meine-spd-obergenossen-besser-machen-damit-unsere-spd-wieder-auf-51-kommen-kann-228-2016. Siehe auch mein Mail an Martin Schulz in meinem 242. Artikel von 2017: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/mail-an-martin-schulz-wie-kommen-wir-als-spd-bei-der-bundestagswahl-2017-auf-51-242-2017.

Mit herzlichen Grüßen und Dir/Euch noch einen schönen Frühlingsanfang und ein sonniges Wochenende, Euer Hans-Jürgen aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

———— Weitergeleitete Nachricht ————

Betreff: HAZ vom 24.3.: Leitartikel von Andreas Niesmann: Aus dem Lot geraten” – Artikel: “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit” Datum: Fri, 24 Mar 2017 18:11:11 +0100 Von:
Hans-Jürgen Ahlers Antwort an: info@ahlers-celle.de An: news@haz.de

Hallo sehr geehrter, lieber Andreas Niesmann, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

besten Dank für Ihren Leitartikel “Aus dem Lot geraten” und den Artikel “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”. Meine Ober-Genossin Andrea Nahles blickt nicht richtig durch. Wo ist da ein Problem, wenn die reichsten 10 % mehr als die Hälfte des gesamten Nettovermögens besitzen? Weiß Frau Nahles nicht, dass es sich da um sehr teure Arbeitsplätze handelt?

Das größte Problem sieht sie nicht: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen, weil wir oberen 50 %, zu denen auch Frau Nahles gehört, 99 % der Vermögen im Eigentum haben. Warum? Die unteren 50 % wohnen zur Miete; oft in einer Sozialwohnung. Was ist daran gerecht? Wie könnte Deutschland gerechter werden? Martin Schulz könnte sich doch dazu entscheiden: Wir oberen 50 % helfen den unteren 50 % dabei, ihre Wohnung zu kaufen, damit sie auch etwas erbschaftssteuerfrei an ihre Kinder vererben können. Dabei machen die Bankster mit einem sehr niedrigen Zinssatz aber nur mit, wenn wir oberen 50 % die Zinsen bezahlen, wenn die armen Leute arbeitslos werden. Andernfalls bestände nämlich die Gefahr, dass ihre Wohnung zwangsversteigert wird.

Zu den niedrigen Zinsen: Bei einem Zinssatz von 3 % kosteten 2 Billionen € Staats-Schulden uns Steuerzahler jedes Jahr 60 Milliarden €. Bei einem Zinssatz von 1,5 % nur noch die Hälfte: 30 Mrd. €. Mutti Merkel konnte deshalb nach der letzten Wahl die Mütter-Renten stark erhöhen. Und: Sie konnte eine Million Flüchtlinge aus der Porto-Kasse finanzieren. Wegen der EZB-Null-Zins-Politik und der Schwarzen Null bekommt Minister Schäuble seit Monaten Ersatz-Schulden-Geld für unter Null % Zins. Die deutschen Staats-Schulden in Höhe von über 2,1 Bio. € werden deshalb langsam weniger. Größter Vorteil für uns untere 99 %: Millionäre werden im Schlaf nicht mehr reicher.

Mit herzlichen Grüßen und Ihnen noch einen schönen Frühlingsanfang und ein sonniges Wochenende, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

PS 2: Sie wissen bestimmt: Wer eine Wohnung oder ein Haus kauft, muss Grunderwerbssteuer bezahlen. Wer ein normales Haus erbt, muss keine Erbschaft-Steuer bezahlen. Deutschland könnte gerechter werden, wenn Erben Erbschafts-Steuer in Höhe der Grunderwerb-Steuer bezahlen müssen.

PS 3: Selbständige müssen bisher keine Staats-Rente ansparen, weshalb die Sparquote so hoch ist. Weil der Rubel deshalb schlecht rollt, gibt es seit 1974 mehr Arbeitslose als offene Stellen. Deshalb werden die Armen immer mehr und die Reichen immer reicher; siehe mein 76. Artikel von 2012: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012. Aber es gibt einen Lichtblick: Immer mehr Selbständige erfahren: Bei der Staatsrente bekommen sie eine höhere Rendite als bei der Bank. Ich wünsche mir, dass Beamte und Selbständige eine Staatsrente in Höhe der Sozialhilfe ansparen müssen. Dann kann die Sparquote nämlich von 10 auf 6 % sinken. Dann könnte die Durchschnitts-Firma mit 10 Leuten das Lohngeld für den 11. in die Kasse bekommen. Bei 3,3 Millionen Arbeitgebern hätten wir dann 3,3 Millionen weniger Arbeitslose und Arme. Dann könnte der Artikel 12 Grundgesetz (GG: “Alle Deutschen haben u.a. das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.”) wieder wirksam werden. Lesen Sie dazu bitte meinen 151. Artikel von 2014: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/ursache-des-wirtschaftswunders-von-1950-war-die-niedrige-sparquote-151-2014.


Mär 29, 10:10

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)
Wie können wir unteren 99 % die Staatsschulden ungefährlich machen? (60/2012)
Der Italiener Beppo Grillo ist kein Clown (108/2013)
CDU/CSU sind wegen AfD in MeckPom in Panik. Wie können wir denen helfen? (230/2016)
Offenes Mail an den Finanzminister von Sachsen-Anhalt (136/2013)
Ohne Sitzenbleiben, wie kann die Schule der Zukunft damit funktionieren? (88/2013)
Vorwort des Buches meines Brieffreundes Horst Kirsten (197/2015)
Briefwechsel mit Horst Kirsten in der JVA Bayreuth, Markgrafenallee 49 95448 Bayreuth (50/2011)
Das Wichtigste für die Menschheit im Rentenrecht (43/2011)
Vernunft sollte die Welt regieren, nicht das Geld! (32/2011)