Suche

Mail an die Bundes-Sozial-Ministerin Andrea Nahles (254/2017)

Kategorie: ,

Heute vor 60 Jahren, bei der Gründung der EWG am 25.03.1957, war ich 10 Jahre und gut 3 Monate alt und las jeden Tag die Zeitung. Mein Vater war mit viel Glück aus dem 2. Weltkrieg gekommen. Nun liegen 60 Jahre Friede in Europa hinter uns. Das Bundes-Sozial-Ministerium veröffentlicht gerade den Armuts- Reichtums-Bericht 2017 der Bundesregierung. Frage an meine Ober-Genossin Andrea Nahles: Warum besitzen die unteren 50 % nur ein 1 % der Vermögen? Antwort: Weil wir oberen 50 % ca. 99 % der Vermögen im Eigentum haben. Ist das gerecht? Wie kann das korrigiert werden?

Hallo liebe Andrea, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

zuvor vielen Dank für Deinen Armuts- und Reichtums-Bericht. Würde mich sehr freuen, wenn einer Deiner Leute das untere Mail an den HAZ-Journalisten Andreas Niesmann lesen und Dir berichten würde. Meinen Vorschlag “Wir oberen 50 % sollten den unteren 50 % dabei helfen, ihre Wohnung zu kaufen.” habe ich schon an unsere Parteizentrale in Berlin gesendet; siehe mein 228. Artikel von 2016: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/was-muessen-meine-spd-obergenossen-besser-machen-damit-unsere-spd-wieder-auf-51-kommen-kann-228-2016. Siehe auch mein Mail an Martin Schulz in meinem 242. Artikel von 2017: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/mail-an-martin-schulz-wie-kommen-wir-als-spd-bei-der-bundestagswahl-2017-auf-51-242-2017.

Mit herzlichen Grüßen und Dir/Euch noch einen schönen Frühlingsanfang und ein sonniges Wochenende, Euer Hans-Jürgen aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

———— Weitergeleitete Nachricht ————
Betreff: HAZ vom 24.3.: Leitartikel von Andreas Niesmann: “Aus dem Lot geraten” – Artikel: “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”
Datum: Fri, 24 Mar 2017 18:11:11 +0100
Von: Hans-Jürgen Ahlers
Antwort an: info@ahlers-celle.de
An: news@haz.de

Hallo sehr geehrter, lieber Andreas Niesmann, (bin seit dem Abitur 1966 Celler SPD-Mitglied, um einen neuen Adolf verhindern zu können; Erdogan und Trump konnte ich nicht verhindern)

besten Dank für Ihren Leitartikel “Aus dem Lot geraten” und den Artikel “Nahles beklagt wachsende Ungleichheit”. Meine Ober-Genossin Andrea Nahles blickt nicht richtig durch. Wo ist da ein Problem, wenn die reichsten 10 % mehr als die Hälfte des gesamten Nettovermögens besitzen? Weiß Frau Nahles nicht, dass es sich da um sehr teure Arbeitsplätze handelt?

Das größte Problem sieht sie nicht: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen, weil wir oberen 50 %, zu denen auch Frau Nahles gehört, 99 % der Vermögen im Eigentum haben. Warum? Die unteren 50 % wohnen zur Miete; oft in einer Sozialwohnung. Was ist daran gerecht? Wie könnte Deutschland gerechter werden? Martin Schulz könnte sich doch dazu entscheiden: Wir oberen 50 % helfen den unteren 50 % dabei, ihre Wohnung zu kaufen, damit sie auch etwas erbschaftssteuerfrei an ihre Kinder vererben können. Dabei machen die Bankster mit einem sehr niedrigen Zinssatz aber nur mit, wenn wir oberen 50 % die Zinsen bezahlen, wenn die armen Leute arbeitslos werden. Andernfalls bestände nämlich die Gefahr, dass ihre Wohnung zwangsversteigert wird.

Zu den niedrigen Zinsen: Bei einem Zinssatz von 3 % kosteten 2 Billionen € Staats-Schulden uns Steuerzahler jedes Jahr 60 Milliarden €. Bei einem Zinssatz von 1,5 % nur noch die Hälfte: 30 Mrd. €. Mutti Merkel konnte deshalb nach der letzten Wahl die Mütter-Renten stark erhöhen. Und: Sie konnte eine Million Flüchtlinge aus der Porto-Kasse finanzieren. Wegen der EZB-Null-Zins-Politik und der Schwarzen Null bekommt Minister Schäuble seit Monaten Ersatz-Schulden-Geld für unter Null % Zins. Die deutschen Staats-Schulden in Höhe von über 2,1 Bio. € werden deshalb langsam weniger. Größter Vorteil für uns untere 99 %: Millionäre werden im Schlaf nicht mehr reicher.

Mit herzlichen Grüßen und Ihnen noch einen schönen Frühlingsanfang und ein sonniges Wochenende, Ihr Hans-Jürgen Ahlers aus Celle bei Hannover

PS: Meine Website www.ahlers-celle.de war 2010 die erste freie Internet-Uni weltweit mit fünf Fakultäten. Auf ihr ist Klauen erwünscht; je mehr, desto besser. Nur Doktoranden muss ich empfehlen, mich korrekt zu zitieren. Im Guttenberg-Skandal dachte ich mir im Blog des Chefredakteurs der WirtschaftsWoche die Kombination “Wörterdieb Guttenberg” aus. Drei Tage später hatten die Suchmaschinen das entdeckt.

PS 2: Sie wissen bestimmt: Wer eine Wohnung oder ein Haus kauft, muss Grunderwerbs-Steuer bezahlen. Wer ein normales Haus erbt, muss keine Erbschafts-Steuer bezahlen. Deutschland könnte gerechter werden, wenn Erben Erbschafts-Steuer in Höhe der Grunderwerbs-Steuer bezahlen müssen.

PS 3: Selbständige müssen bisher keine Staats-Rente ansparen, weshalb die Sparquote so hoch ist. Weil der Rubel deshalb schlecht rollt, gibt es seit 1974 mehr Arbeitslose als offene Stellen.? Deshalb werden die Armen immer mehr und die Reichen immer reicher; siehe mein 76. Artikel von 2012: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012. Aber es gibt einen Lichtblick: Immer mehr Selbständige erfahren: Bei der Staats-Rente bekommen sie eine höhere Rendite als bei der Bank. Ich wünsche mir, dass Beamte und Selbständige eine Staatsrente in Höhe der Sozialhilfe ansparen müssen. Dann kann die Sparquote nämlich von 10 auf 6 % sinken. Dann könnte die Durchschnitts-Firma mit 10 Leuten das Lohngeld für den 11. in die Kasse bekommen. Bei 3,3 Millionen Arbeitgebern hätten wir dann 3,3 Millionen weniger Arbeitslose und Arme. Dann könnte der Artikel 12 Grundgesetz (GG: “Alle Deutschen haben u.a. das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.”) wieder wirksam werden. Lesen Sie dazu bitte meinen 151. Artikel von 2014: “”:http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012.


Mär 25, 04:10

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Mail an Martin Schulz: Wie kommen wir als SPD bei der Bundestagswahl 2017 auf 51 %? (242/2017)
Mail an Mutti Merkel in Sachen Renten/Pension/Gerechtigkeit (225/2016)
Wie bekommen wir eine gerechte Bildungspolitik für die unteren 50 %? (219/2016)
Was hat frisches Wasser mit Gerechtigkeit zu tun? (246/2017)
31 Fragen an die Richter von Horst Kirsten, GFE Nürnberg (184/2015)
Was hatten wir 1945 für ein Glück (232/216)
Davos-Welt-Treffen: 2016 besitzen die oberen 1 % weltweit 99 % der Vermögen (183/2015)
Warum besitzen die unteren 50 % nur 1 % der Vermögen? Weil die oberen 50 % 99 % besitzen. (213/2016)
Was ist faul im Staate Dänemark-Deutschland (siehe Shakespeare)? (191/2015)
Mail an die Spiegel-Redaktion in Sachen Charly vom 17.01.2015 (181/2015)