Suche

Deutschland ist zum 4.mal Fußball-Weltmeister; aber sind wir politisch souverän? (170/2014)

Kategorie: ,

Die Monster US-Obama-CIA-NSA sind noch der Meinung: Deutschand ist ein besetztes Land wie ein Jahr nach dem Krieg von Adolf dem Schrecklicken.

Wie kommen wir Deutschen aus diesem juristischen Dilemma heraus? Der Artikel 146 Grundgesetz (GG) lautet immer noch: “Dieses Grundgesetz, das nach der Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”

Unser Dilemma: Die GG-Artikel ab 116. Die meisten Juristen interessieren sich nicht dafür. Artikel 120 GG lautet immer noch: “Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näheren Bestimmungen von Bundesgesetzen.” Dass Kanzlerin Merkel vom NSA abgehört wurde, haben wir deutschen Steuerzahler also bezahlt. Warum sollte sich da das Monster Obama bewegen? Die Lagerung von US-Atom-Bomben in Deutschland bezahlen wir deutschen Steuerzahler auch. Siehe dazu diesen Artikel: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/us-amerikaner-glauben-mehr-an-den-teufel-als-an-den-helfenden-gott-169-2014

Es gibt eine Möglichkeit, Deutschland gegenüber der Kriegs-USA in der EU souverän zu machen. In der Schweiz regiert das Volk. In Deutschland regieren noch Geld/USA/CIA/NSA. Meine Idee: Einbau des Deutschland-Liedes in den Artikel 22 GG. Da steht bisher drin: 1. “Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland ist Berlin.”
2. Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.
Das 3. Kapitel sollte heißen:
“Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand.
Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Vaterland!

Dieses Lied hat uns die 4. Fußball-Weltmeisterschaft beschert. Es könnte uns auch die Freiheit von US-Obama-CIA-NSA schenken. Nach dem Krieg von Adolf dem Schrecklichen haben uns die guten Amerikaner von der Gestapo-Diktatur befeit. Nach dem Mauerfall wurden die DDR-Deutschen von den guten Russen, Franzosen, Briten und US-Amerikanern von der Stasi-Diktatur befreit. Nun ist es an der Zeit, dass wir guten Deutschen die US-Amerikaner von der CIA-NSA-Diktatur befreien. Wer sich im Internet auskennt, weiß, was am 11. September geschah, siehe:
http://ahlers-celle.de/Religionsreform/was-geschah-am-11-september-2001-wirklich-23-2010

Siehe auch: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/wie-kriminell-ist-der-us-cia-sehr-kriminell-101-2013
Siehe auch: “http://ahlers-celle.de/Religionsreform/heute-am-22-september-2013-vor-50-jahren-hat-die-us-cia-nsa-schweine-bande-john-f-kennedy-ermordet-145“http://ahlers-celle.de/Religionsreform/heute-am-22-september-2013-vor-50-jahren-hat-die-us-cia-nsa-schweine-bande-john-f-kennedy-ermordet-145

Eine total neue Verfassung ist Illusion, in Volksabstimmungen nicht durchzusetzen; siehe EU-Verfassung. Mein Ausweg (bitte bei http://ahlers-celle.de/ das Foto von mit mit der Leuchtstoffröhre in der Hand anklicken und den Unterzeilen-Text lesen. Das solllte allen viel Mut machen): In den Artikel 22 GG muss durch Volksabstimmung bei der nächsten Bundestagswahl der Text: “Einigkeit und Recht und Freiheit …” Fußball-Deutschland wird dem mit 95 % zustimmen. Danach können Verfassungs-Juristen mit 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat dafür sorgen, dass Deutschland nicht mehr eine Kolonie von USA-CIA-NSA ist.

Unsere Hauptaufgabe als Volk muss sein: Dass unsere Politiker ihren Eid auf das GG ernst nehmen. Insbesondere die Artikel 12 und 5 siehe: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012.

Wir als Volk sollten unsere Soziale Marktwirtschaft retten. Sie bedeutet: Alles was der Sozialstaat uns als Steuer und Sozialausgeben wegnimmt, können wir nicht als Geld sparen. Und das können die Bankster dann auch nicht zu Schulden machen. Wir werden als Volk von ARD und ZDF noch verdummt. Geld zu sparen ist immer noch eine Tugend; trotz fast 0 %-Zins der EZB. Die oberen 50 % sparen immer noch ca. 10 statt 6 %. Als Geldstrafe müssen sie 3 Millionen Arbeitslose und 5 Millionen Hartz IV-Empfänger mitschleppen. Was für eine Volks-Dummheit der oberen 50 % mit Abitur !!!

Glücklicherweise entdecken immer mehr Deutche das eigene Haus als Geldanlage. An Aktien trauen sich nach dem Telekom-Desaster nur noch sehr wenige Nicht-Fachleute heran. Auch die Deutsche Bundesbank macht einen desaströsen Fehler. Im Monatsbericht Seite 55* zählt sie zum Geldvermögen immer noch das Aktienvermögen. Ein kapitaler Fehler nach den Gesetzen von Soll und Haben.

Das ist ein Grund, weshalb als Staatsschulden-Grenze 60 % des BIP festgelegt wurde.; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/was-ist-der-groesste-euro-fehler-68-2012. Siehe auch diesen Artikel: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/30-basisfehler-im-system-demokratie-deutschland-und-euro-69-2012

Noch beschert uns die EURO-Griechenland-Krise niedrige Zinsen. Bei einem Zins von 3 % kosteten uns Steuerzahler zwei Billionen € deutsche Staatsschulden jährlich 60 Milliarden € Zinsen. Bei einem Zins von nur noch 1,5 % Zins nur noch die Hälfte: 30 Millliarden €. Nach der letzten Bundestagswahl waren deshalb 30 Milliarden € in der Staatskasse übrig für Mütter und Rentner. Als in meiner Jugend Kanzler Luwig Erhard regierte, waren Millionen DM für uns Gymnasiasten übrig. Ich bekam damals deshalb jeden Monat 50 DM Schüler-Geld. Auf dem Fußweg zum Gymnasium konnte ich mir deshalb den SPIEGEL für weniger als eine DM kaufen. Wenn der Schulunterricht langweilig war, las ich am Montag unter dem Schultisch den SPIEGEL.

Der SPIEGEL-Eigentümer Rudolf Augstein ließ damals das Meinungs-Forschungs-Institut Nölle Naumann jedes Weihnachten, Ostern und Pfingsten befregen, woran die Deutschen noch glauben. Nach der Sex-Aufklärung durch meinen geliebten Konfirmations-Pastor konnte ich nicht mehr an die Jungfauengeburt glauben. Ich hätte so gerne Theologie studiert und wäre damit vom Wehrdienst befreit gewesen. Hatte dann mit 18 aber Skrupel, auf der Kanzel Lügengeschichten zu erzählen. Wurde deshalb wie meine Klassenkameraden Z2-Soldat. Wenn meine sieben Stuben-Kameraden am Wochenende zu Mutti oder Freundin fuhren, machte ich meine Soldaten- zur Studier-Stube. Las Lehrbücher über VWL und BWL. Als ich danach mit dem richtigen Uni-Studium begann, hatte ich schon vier Semester hinter mir. Das hat sich für mich damals nicht gelohnt. Professoren mögen nämlich keine Studenten, die vieles besser wissen. Ich studierte an den Universitäten Hannover und Kiel von 1968 bis 1973. Das Ende meines Uni-Studiums liegt nun 41 Jahre hinter mir. Erst heute lohnt sich mein Privat-Studium bei der Bundeswehr, siehe: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012.

Nach meinem sechsjährigen VWL-Studium hatte ich 1973 die Nase voll von den Ökonomie-Fachidoten. Wurde danach lieber Internats-Pädagoge im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD). Erfüllte mir damit meinen Jugendtraum, Pastor für zunächst 12 Jungen, danach 32 und danach 24 Jugendliche zu werden. 1973 gab es im kalten Februar noch 569 958 offene Stellen für nur 347 053 Arbeitslose (Monatsbericht der BA vom Februar 1997). Weil es damals im Westen durchschnittlich 1,6 offene Stellen für nur einen Arbeitslosen gab, betrug die Arbeitslosenquote nur 1,6 %. Arme Arbeiter gab es damals im SPD-Deutschland nicht. Ich hatte damals als Student nach drei Tagen gut bezahlte Arbeit mit Ausbildung.

Seit 1974 gibt es mehr Arbeitslose als freie Stellen. Die über 2 000 beamteten Ökonomie-Professoren an 66 Universitäten und 99 Fachhochschulen mit Wirtschafts-Ausbildung interessiert das nicht. Denn als Beamte können sie ja nicht arbeitslos werden. Seit 1975 gibt es mehr als eine Milllion Arbeitslose. Der SPIEGEL titelte damals unter dem Kanzler: “Regierung Schmidt ratlos.” Schrieb der SPIEGEL-Redaktion einen langen Leserbrief über die Ursachen der deutschen Dummheit, der auch veröffentlicht wurde. Jahre später fragte ich Rudolf Augstein: “Haben sie etwas Ahnung von Theologie?” Als Antwort bekam ich fünf Exemplare seines Buches “Jesus Menschensohn” per Post geschenkt. In der Einleitung dieses bis heute allerkritischsten Buches über das Christentum fand ich in der Einleitung die Information: Unser Jesus hieß vor 2 000 Jahren auf Deutsch Gotthilft.

Da fielen bei mir 100 Groschen. Mein Vater lästerte in Jugendjahren über mich: “Du bist ja päpstlicher als der Papst.” Irgendwann wurde ich wieder gläubiger als der Papst. 2008 war ich bei einem Neutrino-Konkress in Villingen-Schwenningen. Der Organisator Professor Dr. Konstantin Meyl durfte sein Wissen auf einer ökonomischen Messe verbreiten. Mit dabei war auch mein Freund Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Josef Gruber, zweiter Präsident der http://www.dvr-raumenergie.de/. Bin seit 1982 einer von 300 wissenschaftlichen Mitgliedern. Gruber hatte damals sein Buch “Raumenergie-Technik (RET) – Weltweit der vorteilhafteste Weg zur Nachhaltigkeit der Energieversorgung” fertig. Wir konnten es auf der Messe mit 30 % Rabatt bestellen. Als mein Freund Josef es an einem Tag an der Frankfurter Buchmesse vorstellte, hatte ich es schon im Postkasten. Suchte lange nach der Rechnung. Dann fand ich auf der Seite 3 eine Widmung. Er hatte mir das Buch geschenkt. Wie könnte ich mich bei dem Katholiken bedanken. Er hatte mir gesagt: “Wenn Du dem Papst wieder einmal schreibst, grüße ihn herzlich von mir. Ratzinger war mein Studentenpfarrer, als ich in München VWL studierte.” Gedacht, getan. Ich bestellte beim Verlag noch zwei Exemplare und bekam sie auch zum Rabatt-Preis.

Eins davon schenkte ich Benedikt XVI. zu Weihnachten 2008 mit Widmung. Antwort u.a. aus dem Vatikan im Januar 2009: “Der Heilige Vater dankt Ihnen für dieses Zeichen Ihrer ökumenischen Verbundenheit mit dem Nachfolger des Apostel Petrus und für Ihre Ihre guten Wünsche zum Jahreswechsel. Er schließt Sie und Ihre Frau Gisela wie auch Ihren Freund Josef Gruber in sein Gebet ein und erbittet Ihnen allen Gottes reichen Segen für Ihren weiteren Lebensweg.”

Toll was, der Papst betet für einen evangelischen Sozialdemokraten. Und seit seiner Pensionierung hat er noch mehr Zeit, für mich zu beten. Gott sei Dank.


Jul 14, 20:16

nach oben

Kommentare

  1. Wir haben keine Rechte. Wir müssen ganz unten in unseren Gemeinden anfangen. Wir müssen das Geldsystem verstehen.
    Wir erfüllen alle(die meisten denke ich) den Art 116 GG nicht, weil Pass und Perso kein korrekter Nachweis dafür sind.
    Seht in eure Gemeindeordnungen…. und seht euch den Unterscheid von Einwohner zu Bürger an.
    Ihr denkt ihr seid Bürger – falsch. Wie weißt ihr das nach das Ihr Art 116 erfüllt?
    Viel Spaß beim recherchieren.
    Es wird uns unsere korrekte Staatsangehörigkeit vorenthalten – deswegen haben wir von Grundauf keine Recht.
    Der Schlüssel ist die Gemeinde. Wahre Bürgermeister, mit Mut….
    Wir brauchen uns nicht mit dem Bundestag oder was auch immer beschäftigen – die wollen und werden das nicht ändern – niemals.

    — Heiko · Jan 30, 07:26 · #

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)
Offenes Mail an meine SPD-General-Sekretärin zum 150. Geburtstag der SPD (128/2013)
Muss Deutschland dumm bleiben? (123/2013)
Vorwort des Buches meines Brieffreundes Horst Kirsten (197/2015)
Bayerischer Justiz-Skandal Gustl Mollath (121/2013)
“Tödlicher Alltag – Strafverteidiger im Dritten Reich” von Dietrich Güstrow (117/2013)
Geschriebenes Mail an alle einzelnen SPD-Abgeordnete des Bayerischen Landtages zum "GFE-Kirsten-Justiz-Skandal" von Nürnberg (103/2013)
Was hat Deutschland der Krieg von Adolf dem Schrecklichen gekostet? (156/2014)
Offenes Mail an MdB Gregor Gysi in Sachen Griechen-Kredit an Nazi-Deutschland und bayerischen Kirsten-Justiz-Skandal (194/2015)
Mail an meinen SPD-Ober-Genossen Nils Schmidt (187/2015)