Suche

Das Märchen vom dummen und reichen Volk (177/2014)

Kategorie: ,

Wir leben im 25. Jahr des Mauerfalls und im 40. Jahr hoher Arbeitslosigkeit.

Wir Deutschen waren einmal das Volk der Dichter und Denker. Beim Mauerfall hatten wir ein Riesenglück. Die Grenzen zwischen Ost und West fielen ohne einen einzigen Toten. Geld hatte unser Wessi-Staat auch genug. Blühende Landschaften gab es im Osten schon immer. Aber dann blühten die Städte auf.

Es hätte vieles besser kommen können. Leider lag in den Schubladen zur Wiedervereinigung wenig Vernünftiges. Unsere Politiker wussten nicht viel über die Wirtschaft der DDR; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/was-waren-die-groessten-fehler-bei-der-deutschen-waehrungsunion-59-2012

Unsere Politiker wissen leider auch nur wenig über die soziale Marktwirtschaft. Zu wenig Politiker wissen, was Geld juristisch ist. Nämlich die Schulden der Anderen. Buchhalter wissen, was Soll und Haben ist. Jeden Abend muss die Bilanz auf einen Cent genau stimmen. Bekannten sage ich gerne: “Seien Sie doch einmal eine Minute Bundeskanzlerin und entscheiden Sie, wer 3,8 Billionen € Schulden haben soll, weil wir alle zusammen 3,8 Billionen € Geld auf die Hohe Kante gepackt haben”; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/30-basisfehler-im-system-demokratie-deutschland-und-euro-69-2012.

Sind wir ein reiches Volk? Tatsache ist: Die Reichen werden immere reicher und die Armen werden immer mehr! Der Armuts- und Reichtums-Bericht brachte ans Tageslicht: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % der Vermögen. Nach Adam Riese besitzen die oberen 50 % also 99 % der Vermögen. Warum ist das so? Nach dem Krieg von Adolf dem Schrecklichen gab es bei uns im Westen ein Wirtschaftswunder, weil 1950 die Sparquote nur 3,2 % betrug. Wenn alle Familien Miete, Essen und Kohlen bezahlt hatten, war 96,8 % des Geldes ausgegeben. Fast alle Arbeitgeber schwammen deshalb in Gewinnen; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/ursache-des-wirtschaftswunders-von-1950-war-die-niedrige-sparquote-151-2014

1974 war das Wirtschaftswunder zu Ende. Warum? Viele sparten damals für den Käfer. Im kalten Februar 1973 gab es letztmalig mehr offene Stellen (569 958) als Arbeitslose (347 053). Weil es für jeden Arbeitslosen 1,6 offene Arbeitsstellen gab, betrug die Arbeitslosenquote nur 1,6 %. Im Februar 1975 gab es mehr als eine Million Arbeitslose, weil es nur 246 236 offene Stellen gab. Deshalb stieg die Arbeitslosenquote auf 5,2 %. Der SPIEGEL titelte “Regierung Schmidt ratlos”.

Vorher hatte Kanzler Erhard getönt: “Maß halten.” Die Wahrheit über das Geld hat er dem deutschen Volk nicht gesagt. Auch nicht die Wahrheit über das Wirtschafts-Wunder, weil er es nie durchschaut hat. Bis heute wird an Schulen und Universitäten gelehrt: Es war die Marshall-Plan-Hilfe und die Preis-Freigabe. Das stimmt aber nur zu 10 %. Die 90 %-Ursache waren die hohen Betriebs-Gewinne wegen der niedrigen Sparquote. Seit Jahrzehnten verheimlichen uns Politiker und Wissenschaftler die Wahrheit über die Soziale Marktwirtschaft. Klar: Rentner, Kranke und Arbeitslose bekommen Geld vom Staat. Das ist sehr angenehm. Aber: Die Soziale Marktwirtschaft wirkt anders. Denn alles Geld, was uns der Staat in Form von Steuern und Sozialabgaben wegnimmt, können wir nicht sparen.

Und was wir nicht sparen können, können die Banken nicht zu Schulden machen. Also: Die Schulden sind das Problem und nicht die Lohnnebenkosten. Denn die Kosten holen sich die Unternehmer über den Preis wieder in die Kasse. Wenn zu wenig Geld ausgegeben wird, bekommen einige Firmen aber Probleme damit, ihre Kosten zu decken. Dann kann Konkurs und Arbeitslosigkeit drohen. Nach der €-Finanzkrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen drastisch nach unten gedrückt. Ohne diese Hilfe wäre Griechenland bankrott gewesen.

Für den €-Raum gilt: Die Staatsschulden dürfen höchstens 60 % des Brutto-Inlands-Produktes (BIP) betragen. Zu viele Politiker dachten aber so: “Ich will die nächste Wahl mit Geschenken auf Kredit gewinnen.” Denn sie wissen genau: Ich werde nicht ewig in der Regierung bleiben. Wenn ich wieder in die Opposition muss, vererbe ich meine Schulden an die übernächste Regierung.

Die meisten Politiker wissen nicht, was BIP ist. So landete Deutschland bei über 80 %, Frankreich bei über 90 %, Italien bei 130 % und Griechenland bei 170 %. 170 % vom BIP bedeuten 120 % der Ersparnisse der privaten Haushalte von Griechenland. Durchschauen Sie den €-Wahnsinn? Die richtige Grenze wäre 60 % der Geld-Ersparnisse der privaten Haushalte gewesen. Denn das Volk weiß: Beim Geld hört die Freundschaft auf; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/was-ist-der-groesste-euro-fehler-68-2012

Deutschland hatte Ende 2013 2,147 Billionen € Staatsschulden. Das waren 55,76 % der Geld-Ersparnisse in Höhe von 3,85 Billionen €. Warum sind wir als Volk dumm? Die Regierung sagt den oberen 50 % nicht jede Woche: “Warum spart ihr mit fast 10 % zu viel Geldsicherheit an? Als Geldstrafe müsst ihr 3 Millionen Arbeitslose und 5 Millionen Hartz IV-Empfänger mitschleppen.” Bei den niedrigen Zinsen lohnt sich das Geld-Sparen eigentlich nicht mehr. Viele Familien kaufen sich deshalb ein Eigenheim. Wenn sie Rentner sind, wohnen sie dann ohne Miete. Bisher stand in keiner Zeitung etwas vom 40jährigen Geld-Krieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 %; siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/avaaz-petition-ende-des-39jaehrigen-deutschen-geld-kriegs-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-141-2013

Politiker sollten mit unseren Steuergeldern sparsam umgehen. In den Medien heißt es aber nur: Sparen, sparen, sparen. Wie soll denn da die Sparquote runter auf vernünftige 6 %? Wir Steuerzahler finanzieren an 66 Universitäten und 99 Fachhochschulen über 2 000 beamtete Ökonomie-Professoren. Weil die nicht arbeitslos werden können, habe sie kein Interesse, den Artikel 12 Grundgesetz (GG) auswendig zu lernen. Dort steht u.a.: “Alle Deutschen haben das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.” Das ist theoretisch aber nur möglich, wenn es wieder mehr offene Stellen als Arbeitslose gibt. Darüber diskutieren Professoren aber nicht mit Assistenten und Studenten.

Professoren haben vom GG nur den Artikel 5 im Kopf: “Forschung und Lehre sind frei.” Die Freiheit der Lehre legen unsere Professoren als Narrenfreiheit aus und bilden sich ein, Fachidioten ausbilden zu dürfen. Den nächsten Satz haben sie nicht im Kopf: “Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.” Wir als deutsches Volk müssen aber nicht dumm bleiben. Denn Gott hat uns die Freiheit gegeben, klug oder dooof und gut oder böse zu sein. Das heißt doch aber nicht, dass Gott will, dass wir dooof und böse sein sollen. Er will, dass wir klug und gut werden.

Der Geld-Krieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 muss nach 40 Jahren endlich beendet werden. Von diesem Krieg hat Pastor Gauck noch niemals etwas gehört. Er weiß nur von den Opfern der SED-Diktatur. Wie viele Menschen hat dagegen der Markt-Kapitalismus geopfert? Wie viele Menschen haben sich selbst getötet? Wie viele Verzweifelte wurden zu Mördern? Politiker zeigen sich gerne in Kirchen. Bitte diese Zeilen lesen: http://ahlers-celle.de/Religionsreform/03-oktober-2012-politik-kirche-und-wissenschaft-beendet-endlich-den-geld-krieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-76-2012

Alle wollen unser Bestes, unser Geld. Klar, das weiß das Volk auch; siehe: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/alle-wollen-unser-bestes-unser-geld-31. Wie kommen wir aus dieser Falle heraus? Bitte auch dies gratis lesen: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/vernunft-sollte-die-welt-regieren-nicht-das-geld-32

Unsere Welt soll und kann schöner und friedlicher werden. Das ist möglich. Wir in Europa und auf unserer Erde brauchen nur etwas vernünftiger und friedlicher werden. Amen.


Nov 3, 14:55

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
Mail an Mutti Merkel in Sachen Renten/Pension/Gerechtigkeit (225/2016)
Mail an Martin Schulz: Wie kommen wir als SPD bei der Bundestagswahl 2017 auf 51 %? (242/2017)
Mail an die Spiegel-Redaktion in Sachen Charly vom 17.01.2015 (181/2015)
Warum besitzen die unteren 50 % nur 1 % der Vermögen? Weil die oberen 50 % 99 % besitzen. (213/2016)
Unterstützen Sie bitte meine Avaaz-Skondin-Petition (139/2013)
Hört Euch die 6-Minuten-Rede des Mädchens in Sachen Umwelt und Friede an; Danke (163/214)
Mail an die Bundes-Sozial-Ministerin Andrea Nahles (254/2017)
Deutschkurs für syrische Flüchtlinge (208/2015)
Davos-Welt-Treffen: 2016 besitzen die oberen 1 % weltweit 99 % der Vermögen (183/2015)