Suche

17. Juni 2013: Warum gibt es keinen Volksaufstand wie vor 60 Jahren? (130/2013)

Kategorie: ,

Offener Brief an den HAZ-Redakteur Simon Benne und Kanzler-Kandidat Peer Steinbrück zu dieser Tatsache: Die unteren 50 % besitzen nur 1 % des Vermögens und haben sehr schlechte Chancen, von der Mietwohnung in das eigene Haus umzuziehen, weil sie jederzeit mit langer Arbeitslosigkeit rechnen müssen. Dann droht nämlich die Zwangsversteigerung.

Den 13. Juni 1953 habe ich bewusst als sechsjähriger Junge in Radio und Tageszeitung in Erinnerung. Später natürlich den National-Feiertag, an dem wir schulfrei hatten. Bundespräsident Joachim Gauck hat jetzt in in ziemlich poetischer Sprache den Westdeutschen dafür gedankt, “dass das größere Deutschland den Freiheitsmut des kleineren Deutschlands aufbewahrte, ehrte und würdigte.” So schrieb gerade HAZ-Redakteur Simon Benne in seinem Leitartikel “17. Juni 1953 – Nicht vergessen”. Damals mussten die Arbeiter die großen Herrschafts-Wohnungen der Obersozis links und rechts von der Stalin-Allee mauern. Als ihnen der Lohn gekürzt werden sollte, streikten sie. Als ihnen nach der Vereinigung Hartz IV blühte, kam es nicht zum großen Streik.

Ja, Peer Steinbrück: Warum gibt es in Deutschland keinen Volksaufstand der unteren 50 % gegen die oberen 50 %? Du willst zwar Bundeskanzler werden. Wirklich? Aber: Der CSU steht trotz Hoeneß-, Schmid-, Mollath- und Kirsten-Skandalen eine Woche vor der Bundestagswahl die Alleinregierung bevor, weil die FDP in Bayern in den Umfragen bei 4 % und unsere SPD bei nur 20 % liegt. Woran liegt das? Die Unterschicht, die potentiellen SPD-Wähler, gehen nur zu 50 % zu Wahlen. Weil es Euch Obergenossen nicht gelingt, den 39jährigen Geldkrieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 % zu erkennen und zu beenden, siehe: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/der-geldkrieg-der-oberen-50-gegen-die-unteren-50-tobt-seit-1974-96.

Die Jugend-Arbeitslosigkeit ist bei uns wegen der guten Lehrlingsausbildung relativ gering. In Griechenland und Spanien drohen Jugend-Aufstände, weil es dort kein Hartz IV gibt, unsere frühere Sozialhilfe. Deutschland ist dank Grundgesetz ein Sozialer Bundesstaat. Deshalb darf bei uns im Sommer niemand verhungern und im Winter nicht erfrieren. 39 Jahre Millionen-Arbeitslosigkeit haben dazu geführt: Die Hälfte aller Rentner haben weniger Rente als Hartz IV. Mit meiner Rente von 624,02 € können meine Frau und ich gut leben, weil wir im schuldenfreien Eigenheim leben dürfen, sie auch eine kleine Rente hat und mein 91 Jahre alter Vater seine gute Pension nicht allein ausgeben kann.

In Deutschland steht kein Volksaufstand bevor, weil es unseren Armen wesentlich besser geht als den Armen in Griechenland. Aber warum gibt es keinen Denk-Aufstand der Intellektuelllen? Denn Armut und Arbeitslosigkeit müsste es ja nicht geben. Die oberen 50 % müssten nur etwas klüger werden und statt 10 nur noch 6 % Geld-Sicherheit ansparen. Unsere korrupten Politiker haben 58,6 % der Geldersparnisse des Volkes zu Staatsschulden gemacht. Bei einem Zins von 3 % kosteten uns Steuerzahler 2 Billionen € Staats-Schulden jährlich 60 Milliarden € Zinsen. Wegen der €-Krise in Folge der sehr unvernünftigen Staatsschulden von Griechenland drückte die Europäische Zentral-Bank (EZB) den Zins nach unten. Bei einem durchschnittlichen Zins von 1,5 % kosten uns die deutschen Staats-Schulden deshalb nur noch die Hälfte: 30 Milliarden €, siehe auch: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/wie-kann-peer-steinbrueck-die-bundestagswahl-doch-noch-gewinnen-86.

Meine SPD war einmal Arbeiter-Partei. Heute ist sie eingentlich eine Unterabteilung des Deutschen Beamten-Bundes. Weil Beamte nicht arbeitslos werden können, haben sie keinen Anreiz, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Probleme Millionen-Arbeitslosigkeit und -Armut gelöst werden können. Ich wurde mit dem Abitur 1966 SPD-Mitglied. Unser Klassenlehrer der 10b ging mit uns durch die Ausstellung “100 Jahre SPD”. Danach sagte der Lehrer-Gewerkschafter uns: “Wenn ihr einen neuen Adolf den Schrecklichen verhindern wollt, werdet Mitglied einer demokratischen Partei.”, siehe auch: http://ahlers-celle.de/Gerechtigkeit/wie-koennen-wir-einen-neuen-adolf-den-schrecklichen-verhindern-106. Ich wollte damals noch Pastor werden, las aber jeden Montag den SPIEGEL von Rudolf Augstein. Durch seine Volksumfragen vor Weihnachten, Ostern und Pfingsten wurde ich ungläubig und hatte dann Skrupel, von der Kanzel aus Lügen-Geschichten zu erzählen. Deshalb verzichtete ich auf die Wehrdienstbefreiung und ging wie meine Abitur-Kameraden freiwillig zwei Jahr zum Bund. Wenn die Soldaten-Kameraden am Wochenende zu Freundin oder Mutti fuhren, blieb ich in der Kaserne und machte unsere Soldaten-Stube zur Studier-Stube.

Wirtschaftliche Zusammenhänge hatten mich schon als Schüler sehr interessiert, weil die Cellesche Zeitung (CZ) fast täglich Globus-Grafiken (Werke der Unterabteilung der Deutschen Presse-Agentur (dpa)) veröffentlichte. Die schnitt ich aus und klebte sie in einen Ordner, der mit der Zeit zu einem großen Ordner wurde. Mit dem Abitur entschied ich: Ich will ein besserer Wirtschaftspolitiker als Ludwig Erhard werden und studierte deshalb sechs Jahre lang Volk-Wirtschafts-Lehre (VWL) an den Universitäten Hannover und Kiel. Zu spät merkte ich: Die VWL ist wie die Theologie eine Glaubenslehre, siehe: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/kleine-wirtschafts-und-finanz-kunde-fuer-guido-122.

Das Volk weiß: Geld regiert die Welt. Als ich vor fast drei Jahren meine Website http://ahlers-celle.de gründete, war es die erste freie Internet-Uni der Welt. Inzwischen kopieren mich die großen privaten US-Universitäten. Vor ca. zwei Jahren googelte ich “Geld regiert die Welt.” und fand ca. 50 000 Hinweise. Daraufhin schrieb ich diesen Artikel: http://ahlers-celle.de/Oekonomie/geld-regiert-die-welt-aber-wie-33. Der stand dann wochenlang im Internet auf Platz 1. Unsere Professoren sind süchtig nach Veröffentlichungen. Unsere Bundestags-Abgeordneten (MdB) bekommen vom Staat eine eMail-Adresse geschenkt, siehe: “Kürschners Volkshandbuch – Deutscher Bundestag”. Jeder, der telefonieren kann, darf sich dieses Buch mit Foto, Lebenslauf und e-Mail-Adresse aller MdB´s von der Bundestagsverwaltung schenken lassen. Er muss nur die Nummer 030-227-0 wählen. Dann meldet sich die Telefon-Vermittlung des Deutschen Bundestages. Dann muss man nur noch darum bitten, mit der Medienstelle verbunden zu werden. Dort kann man sich dieses Buch schenken lassen. Es kommt gratis per Post. Wer schlau ist, lässt sich auch noch einen Klassen-Satz Grundgesetze (GG) schenken.

Artikel 12 GG lautet u.a.: “Alle Deutschen haben das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen.” Was meinen Sie, wann dieses wichtigste Grundrecht des Deutschen Volkes zuletzt eingehalten wurde? Im kalten Februar 1973 gab es für nur 347 053 Arbeitslose 569 958 offene Arbeitsstellen (Jobs gibt es im GG nicht.). Weil es im damaligen Westdeutschland durchschnittlich 1,6 offene Stellen für nur einen Arbeitslosen gab, betrug die Arbeitslosenquote nur 1,6 %. Ich hatte deshalb nach drei Tagen gut bezahlte Arbeit, obwohl meine VWL-Professoren an der Uni Kiel mich dreimal durch das Examen im Fach “Theoretische Volks-Wirtschafts-Lehre (VWL)” hatten fallen lassen. Die Fächer Wirtschafts-Politik, Betriebs-Wirtschafts-Lehre (BWL), Finanzwissenschaft und das Wahlfach Agrar-Ökonomie hatte ich bestanden. Ich sagte mir: “Ihr könnt mich mal.”

Im Sommer-Semester (SS) 1968 hatte uns Studenten an der Technischen Universität Hannover mein wichtigster VWL-Professor Dr. Claus Köhler in seiner Vorlesung “Geld, Kredit, Liquidität” die absoluten Geld-Spar-Daten der privaten Haushalte mit Kreide an die Tafel geschrieben. Sie stiegen im Trend von 1950 bis 1967 linear an. Am Ende der Vorlesung fragte er uns: “Wo führt das einmal hin?” War damals schon sehr neugierig. Wollte wissen: Was erzählt der Professor seinem Assi Lothar Hübl nach der Vorlesung? “Ich verstehe nicht, dass meine Kollegen immer noch nicht gelernt haben, dass die privaten Haushalte nicht sparen müssen, damit die Unternehmen investieren können. Denn wenn die einen nicht sparen, sparen die anderen über die Gewinne. Das nennen wir Eigenfinanzierung.” Musste danach sofort an den Satz meines Vaters denken: “Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.”

Wir Steuerzahler finanzieren über 2 000 Ökomomie-Professoren an 66 Universitäten und 99 Fachhochschulen mit Wirtschaftsausbildung. Die haben nur den ersten Satz von Artikel 5 (3) GG im Kopf. “Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.” Den legen sie als Narrenfreiheit aus. Den nächsten Satz haben sie nicht im Kopf: “Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.” Der führt nämlich zum Sinn des Artikels 12 GG: Es muss mehr offene Arbeitsstellen als Arbeitslose geben. Aber in der Sache sind unsere obersten Verfassungsrichter auch befangen. Denn als Beamte können sie auch nicht arbeitslos werden.

Vor Jahren siegte bei der Aussetzung der Vermögen-Steuer das Geld über das Grundgesetz. Weil die obersten Verfassungsrichter beim Geld nicht durchschauten, setzten sie die Vermögens-Steuer aus. Sie hätten wissen müssen: Es gibt einen Unterschied zwischen Geld-, Haus-, und Aktien-Vermögen. Haus- und Aktien-Vermögen sind nämlich total ungefährlich. Geld-Vermögen besteht auf der anderen Seite der Bilanz aber immer aus Schulden. Das ist dem Geldsparer nicht bewusst: Er nötigt die Banker dazu, jemanden zu finden, der entsprechend Schulden macht. Das liegt an uns Menschen. Wir lieben das Geld. Die Schulden sollen immer die anderen haben. In unserem Beispiel ist es der Staat. Aus 3,6 Billionen € Geld-Vermögen wurden 2,1 Billionen € Staats-Schulden, siehe Seite *54 des Monats-Berichtes der Deutchen Bundesbank: www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichte/2013/2013_03_monatsbericht.pdf?__blob=publicationFile.

Unter Kanzler Adenauer betrug der Grenz-Steuersatz, zu dem sehr hohe Einkommen besteuert wurden, noch 80 %. Zu Beginn der Kanzlerschaft Kohl betrug er noch 56 %. Dreimal 50 000 DM Spenden des Konzerns Flick führten dazu: Der Grenzsteuersatz sank von 56 auf 53 %. Der Genosse der Bosse senkte sie ein paar Jahre später auf 43 %. Er glaubte irrtümlich daran, deshalb würden die Milliardäre mehr investieren und damit die Arbeitslosigkeit reduzieren. In der Wirklichkeit reduzierten sie die Löhne und produzierten damit noch mehr Millionen-Armut. Zu viele SPD-Mitglieder singen immer noch dieses Lied: “Die Partei, die Partei hat immer recht.” Sie denken deshalb: Mit Hartz IV hat ihr Genosse der Bosse die Arbeitslosigkeit reduziert.

Was ist die Wahrheit? Mit Hartz IV hat Gerhard Schröder die Partei “Die Linke” gegründet. Deshalb kam es zur 2. Großen Koalition. Darin hat Peer Steinbrück mit Angela Merkel die Schuldenbremse wieder ins Grundgesetz geschieben. Das war die wirkliche Ursache, weshalb die Arbeitslosigkeit in Deutschland um Millionen gesunken ist. Das sollte doch allen klar sein: Unternehmer investieren lieber aus Gewinnen denn aus Krediten. Dass die Gewinne steigen, wenn die Sparquote sinkt, wollen Gewerkschafter immer noch nicht wissen. Da sie als Quasi-Beamte nicht arbeitslos werden können, reiten sie immer noch auf der Arbeitslosigkeit. Sie könnten doch aber auch denken: “Mit einer Sparquote von 6 % könnten alle Arbeiter reich werden.” Alle in Deutschland hätten dann 1 000 € auf dem Sparbuch. Was für ein Schlaraffenland. Warum wollen die SPD-Obergenossen nicht daran denken? Zu viele denken immer noch daran: “Ich will auf dem Rücken meiner Genossen nach ganz oben kommen. Und wenn ich oben angekommen bin, mache ich Politik für mich selber und meine Freunde, die auch zu den oberen 1 % gehören.” Siehe Putin-Freund Gerhard Schröder.

Dabei weiß Putin-Freund Medwedew vom Russen Vasili Skondin, siehe http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/medwedew-warnt-vor-weltweiter-energierevolution/. Energie-Fachleute wissen vom Traum von Nikola Tesla, dass der vor 80 Jahren die Energie so billig machen wollte wie den Sauerstoff zum atmen. Die Geld-Mafia hatte etwas dagegen. Heute haben wir unteren 99 % das Internet als Verbündete. Wir können die Magnet-Motor-Generatoren von Vasili Skondin im Internet gratis anschauen, siehe: http://outraged.chattablogs.com/archives/2009/05/energy-efficien.html. Meine Zukunft sieht so aus: Mit meinem nächsten Skondin-Magnetmotor-Auto spare ich mir jedes Jahr 2 000 € für Heizöl und 800 € für Strom. Wir haben dadurch jedes Jahr 2 800 € mehr Geld in der Jahres-Urlaubskasse. Das müssen wir natürlich allen Menschen in Europa auch gönnen.

Seit wie vielen Jahren leben wir in Deutschland in einer Demokratie? Demokratie ist ein griechisches Wort, das auf deutsch Volksherrschaft heißt. Aber warum haben wir unteren 99 % in Deutschland nichts zu sagen? Wir dürfen zwar seit dem Tod von Adolf dem Schrecklichen frei wählen, die Menschen in den neuen Bundesländern nach dem Mauerfall auch. Wenn wir wollen, können wir unsere Politiker abwählen. Mein Obergenosse Franz Müntefering, genannt Münte, hat einmal gesagt: “Opposition ist Mist.” Regierende können aber Fehler machen. Atom-Kanzler Helmut Schmidt wurde so zum Gründer der Partei “Die Grünen” und Hartz IV-Kanzler Gerhard Schröder wurde so zum Gründer der Partei “Die Linke”. Kanzler Willy Brandt wurde zu unserer Ehre Friedens-Nobel-Preis-Träger. Als Bürgermeister von West-Berlin wurde er zum Hoffnungsträger fast aller Menschen in der DDR. Und meine SPD bekam über eine Million Mitglieder.

Also Peer, streng Dich mehr an. Zu viele Wähler denken: Der will die Wahl verlieren, damit er wieder viel Geld mit Vorträgen verdienen kann. Beende den 39 Jahre alten Geldkrieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 %, indem Du für nur einen € Kanzler wirst. Dann gönne ich Dir auch den Friedens-Nobel-Preis und die Million € Preis-Geld. Münte ist übrigens ein prima Kerl. Als ich letztes Jahr meine Celler MdB Kirsten Lühmann mit meinen Genosen in Berlin besuchte, erkannt er mein Gesicht vor dem Reichstag: “Ich kenne Dich.” Das gab dann eine herzliche Umarmung. Er wusste sogar: Er hat die Rente mit 67 nicht nur für sich beschlossen, sondern für alle Beamte. Zu wenige Genossen wissen: Die Rente richtet sich nach der Lebensleistung, die Pension nach dem letzten Gehalt. Wenn alle Beamten (genannt Sesselpupser) bis 67 arbeiten müssen, sparen wir Steuerzahler sehr viel Geld. Klar, Dachdecker können nicht bis 67 auf das Dach.

Wer auf dem Drehstuhl arbeitet, kann aber bis 67 arbeiten. Meine Gisela ist schon über 70 und arbeitet als Diplomsozial-Pädagogin immer noch einmal in der Woche im 24-Stunden-Dienst in der Psychiatrie-Nachsorge. Ihre nicht erfolgreichen jungen Selbstmörder freuen sich immer, wenn Oma kommt. Ich bin gerade 66 1/2 geworden und habe das bei schönstem Wetter gefeiert. Mein Rentner-Motto ist: “Ich wünsche Ihnen auch weiterhin viel Freude bei der Arbeit, denn dann macht sie mehr Spaß.” Bitte weiterverschenken; kostet nichts, ist aber sehr gut für das Betriebsklima. Ich konnte mich als Eigentümer meiner Freien-Internet-Uni spaßeshalber selber zum Professor für Ökonomie, Gerechtigkeit, Naturwissenschaft, Gesundheit und Theologie ernennen.

Meine wissenschaftspolitische Forderung ist: Jeder von uns Steuerzahlern finanzierte Professor muss eine Website haben, auf der sein gesamtes Wissen steht. Einschließlich aller Prüfungsfragen und der richtigen Antworten darauf. Dann könnte jeder sehr preiswert von zu Hause aus studieren. Was für ein Wahnsinn immer noch: Abiturienten sind doch keine Analphabeten. Trotzdem werden sie immer noch in Vorlesungen gelockt. Wie zur Zeit von Martin Luther. Seine wichtigsten Studenten waren damals die Fürsten-Söhne, die besser reiten und fechten konnten als lesen und schreiben. Aber gut hören mussten sie können, siehe Friedrich der Große. Mein VWL-Geld-Professor sagte uns: “Wenn meine Kommilitonen in den Vorlesungen waren, habe ich Tennis gespielt.” Was wollte er uns damit sagen? Man kann sich auch Bildung erwerben, indem man Bücher liest.

Heute im Internet-Zeitalter wissen fast alle: Wissen ist fast gratis. Man muss nur den Blödsinn von der Wahrheit unterscheiden können. Es gibt so viele leere Kasernen. Da gibt es Gratis-Zimmer, -Betten, -Tische, -Stühle, -Schränke, -Prüfungsräume und Professoren-Häuser. Mit Prüfungsgebühren könnten die sogar mit Gewinn arbeiten; ohne Steuern. Alle Parteien wollen die Studenten-Gebühren abschaffen, damit die Politiker-Beamten-Kinder billig Fach-Idioten werden können. Als ich 15 war, machte ich meine Mutter zur besten Lehrerin Deutschlands, siehe: http://ahlers-celle.de/Ueber-mich/. Bitte pdf-Datei anklicken. Weil Lehrer nicht arbeitslos werden können, dürfen sie Schüler ohne Schulabschluss ins Leben entlassen. Und damit in Arbeitslosigkeit und Armut. Erst wenn Lehrern das Gehalt um soundsoviel % gekürzt wird, wie sie Jugendliche in die Armut entlassen, werden die vernünftig. Meine Mutter hat dem dümmsten Schüler das nächste Diktat persönlich am Lehrer-Tisch diktiert, während die übrigen 39 Schüler das Dikat vom Sonnabend am Freitag auswendig lernten.


Jun 15, 11:29

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
WDR-Film über Unschuldige im Gefängnis (87/2013)
Neues aus dem Blog meines Brief-Freundes Horst Kirsten (173/2014)
Bayerischer Justiz-Skandal Gustl Mollath (121/2013)
Mail an meinen SPD-Ober-Genossen Nils Schmidt (187/2015)
Die letzten Worte von Horst Kirsten vor Gericht (153/2014)
Offenes Mail an Peer Steinbrück in Sachen Uli Hoeneß (124/2013)
Der Geldkrieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 % tobt seit 1974 (96/2013)
Muss Deutschland dumm bleiben? (123/2013)
Das Wichtigste für die Menschheit im Rentenrecht (43/2011)
Vorwort des Buches meines Brieffreundes Horst Kirsten (197/2015)