Suche

Was ist, wenn der Rhein rückwärts fließt, weil die Nordsee vereist ist? (29/2010)

Kategorie: ,

Bei der Klimaproblematik gehen wir von neuen selbst produzierten Warmzeiten aus. In Wirklichkeit produzieren wir eine neue Eiszeit. Wie ist das möglich?

Demnächst kommen wieder Castoren nach Gorleben. Geplant war, sie im angeblich sicheren Salzbergwerk zu verstecken. Wir sollten einmal darüber nachdenken, wie das Salz dort hingekommen ist. Da war einmal ein Binnenmeer, das mehrmals austrocknete. Am Grund des Meeres blieb immer wieder eine Salzschicht liegen. Warum ist das Wasser nicht in die Nordsee geflossen? Wir wissen alle aus dem Schulunterricht: Es gab schon mehrere lange Eiszeiten. Damals reichte das Nordpoleis bis nach Niedersachsen. Weser und Rhein flossen nicht in die Nordsee, sondern über die Rhone ins Mittelmeer.

Das kann schnell wieder so kommen, wenn wir weiterhin Kohle, Öl und Gas verbrennen. In den letzten fünf Jahren ist die durchschnittliche Dicke des Sommer-Eises auf dem Nordpolarmeer von 1,70 auf 1,00 Meter gesunken. Fachleute rechnen damit: In 10 bis 12 Jahren wird das Nordpolarmeer an den langen Sommertagen komplett eisfrei sein. Dann werden die Sonnenstrahlen nicht mehr zurück ins All reflektiert, sondern werden vom Wasser absorbiert. Dann wird es dort im Sommer noch wärmer. Um Grönland bildet sich dann ein Meeresklima wie um England. Dann schmelzen die z.Z. noch im Durchschnitt 1 500 Meter dicken Gletscher-Eisberge noch schneller. Zu wenige Menschen wissen: Grönland passt 166mal auf alle Ozeane. Jedes Schulkind kann mit dem Taschenrechner 1 500 m durch 166 teilen. Ergebnis: neun Meter. Die Ozeane steigen aber nur um sieben Meter, weil viele Küsten von Grönland schon heute eisfrei sind.

Schifffahrtsfirmen freuen sich schon über den kürzeren Weg von Europa nach China. Sie bedenken aber nicht: Ihre Freude ist nur von kurzer Dauer. Denn wenn das Nordpolarmeer wärmer wird, kann der Golfstrom nicht mehr in die Tiefe sinken. Die weltweite Erde-Ozean-Klimaanlage würde dann zum Stillstand kommen. Wir produzieren uns z.Z. eine neue Eiszeit. Niemand weiß, wie viele tausend Jahre es dann dauert, bis es einen neuen Golfstrom gibt. Wenn Schleswig-Holstein total vereist ist, wenn große Teile von Niedersachsen ein Süßwassersee ist? Wenn das Atom-Gift-Lager Gorleben voll Wasser läuft. Wie wollen zukünftige Regierungen die Castoren dann wieder hoch holen?

Wenn von August bis Mai in Deutschland Schnee liegt, wie wollen wir dann 80 Millionen Menschen ernähren? Aus heutiger Sicht unmöglich. Mit der Raumenergie ist es dann aber sehr wirtschaftlich, die Äcker zu wärmen. Das machen schon heute viele Spargel-Bauern, um gegen griechischen Spargel konkurrieren zu können. Dann wird es normal sein, dass Eigenheimbesitzer eine Rasenheizung haben wie heute alle Fußball-Bundesliga-Vereine. Alle Straßen und Fußwege werden dann eine Heizung haben. Schneeschieben wäre zu teuer. Wem die Luft in Deutschland dann zu kalt ist, müsste nach Afrika umziehen. Ich bin seit über 15 Jahren jedes Jahr im Winter für drei Wochen auf Lanzarote und genießen den dortigen Winter. Er ist im Durchschnitt angenehmer als der deutsche Sommer. Wenn es einmal regnet, freut man sich und genießt den Regenbogen.

Eine andere Alternative wäre eine Wohnung auf einem Schiff der Meier-Werft. Auf den Ozeanen gibt es sehr viel Platz für Millionen solcher großen Schiffe. Viele Millionäre haben das heute schon: Ihre Villa auf dem Schiff. Sie fahren von Hafen zu Hafen. Vor 15 Jahren kostete ein Hektar (10 000 Quadratmeter, Platz für 20 Einfamilienhäuser) Grundstück auf Lanzarote noch 5 000 DM. Jetzt kostet es mehr als 100 000 €. Immer mehr Europäer bauen auf den Kanarischen Inseln ihr Winterhaus. Die Strände sind schon zugebaut. Mit viel Geld wurden künstliche Strände geschaffen. Bald werden die Inseln so zugebaut sein wie das Ruhrgebiet. In Afrika gibt es noch viel preiswertes Bauland. Am Arabischen Golf wurden künstliche Inseln geschaffen. Die Ölverkäufer werden sich wundern, wenn auch dort der Ozean um sieben Meter ansteigt. Dann werden eben neue künstliche Inseln geschaffen. Wenn sie dann noch Öl-Geld haben.

Ich schreibe dieses Horror-Szenario, um Sie wach zu rütteln. Angst, richtig angewandt, ist eine gute Hilfe. Es hilft uns Menschen nämlich, Auswege zu finden. In meinen Artikeln können Sie viel über Raumenergie lernen. Es ist die Energie, mit der unser Schöpfergott Sonnensysteme und Galaxien drehen lässt. Die meisten von Ihnen haben schon einen Magneten in der Hand gehabt. Haben Sie in der Schule gelernt, woher Magnete ihre Kraft bekommen? Lernen Sie bitte von mir: “Magnete wandeln Neutrinos in Magnetkräfte um. Mit sogenannten Magnetmotoren können diese dann sehr preiswert in elektrischen Strom umgewandelt werden.”

Alle Elektriker wissen: Ohne Magnete funktioniert kein Elektromotor. Sie wissen: Elektronen fließen einfach so durch Kupferkabel, weshalb elektrischer Strom möglich ist. Wer morgen Physik studieren möchte, muss gestern im Physik-Leistungskurs am Gymnasium gelernt haben: Elektronen und Neutrinos gehören zur Untergruppe der Leptonen im physikalischen Teilchenzoo. In den letzten 20 Jahren gab es vier Physik-Nobelpreise für Neutrino-Forscher. Alle Physiker weltweit wissen: Neutrinos gehen einfach so durch unsere Erde, als würde sie aus Glas bestehen. Sie wissen nun: Elektronen und Neutrinos sind Geschwister. Lassen Sie sich bitte überzeugen: Neutrinos gehen einfach so durch Silizium. Gewöhnlicher Sand besteht aus dem Element Silizium.

Googeln Sie bitte “Magnetmotor”. Dort finden Sie sehr viele You Tube Videos von Magnetmotoren. Mit Magnetmotoren sinkt der Preis für eine Kilowattstunde Strom demnächst von 21 €-Cent (einschließlich 19 % Mehrwertsteuer) auf unter einen €-Cent. Politiker und Normal-Wissen-Schaftler (Die schaffen kein neues Wissen, die können nur korrekt zitieren.) wollen davon noch nichts wissen. Bundesfinanzminister Schäuble muss sich dann nämlich eine neue Steuer ausdenken, die Kilometer-Steuer. In den Niederlanden wird sie 2012 eingeführt. Ein Navi von Siemens, so groß wie eine Zigarettenschachtel, meldet dann jeden gefahrenen Kilometer an das Finanzamt. Und jeden zu schnell gefahrenen km an das Ordnungsamt. Sie verstehen sicherlich: Wenn dem Bundesfinanz-Minister jährlich 40 Milliarden € Mineralölsteuer fehlen, muss er sich mit dem ADAC anlegen. Die finanziell klammen Kommunen werden dann keine Gnade kennen.

Warum werden wir Normalmenschen von den Medien nicht über diese Energie-Zukunft informiert? Heute habe ich in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, größte Zeitung von Niedersachsen, erfahren: Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgen-Forschung (PIK, Prof. Hans Joachim Schellnhuber) hat auch noch keine Ahnung von der Raumenergie. Als Mitglied der Deutschen Vereinigung für Raumenergie (siehe DVR-Raumenergie.de) ist mir diese seit über 28 Jahren sehr gut bekannt. Weil der junge Einstein den Äther abgeschafft hatte, fällt es uns Mitgliedern der DVR so schwer, die preiswerte und umweltfreundliche Energie der Zukunft durchzusetzen. Unsere Raumenergie hat weltweit sehr viele Namen. Unser Gründungs-Präsident Dr. Hans A. Nieper sprach beim ersten Weltkongress 1980 in Hannover noch von Schwerkraft-Feldenergie und Tachyonen. Nach ein paar Jahren nannten wir sie Vakuum-Feld-Energie, weil einige US-Forscher sie so nannten. Seit über 10 Jahren haben wir uns international auf Raumenergie geeinigt. Viele Forscher nennen sie noch Nullpunkt-Energie oder Freie Energie. Als Hobby-Theologe nenne ich sie auch gern göttliche Schöpfungs-Energiestrahlen. Mit ihnen kann ich nämlich die Funktionsweise unserer unsterblichen Seele gut erklären. Eine Milliarde Menschen in Indien können ja nicht alle Idioten sein, weil sie an einen Gott glauben, der mehrere Chancen gibt. Irgendwie müssen wir unsere Erinnerungen ja mit ins Jenseits nehmen können.

Ich möchte Sie sehr herzlich bitten, sich im Internet den Vortrag des zweiten DRV-Präsidenten Dr. Dr. Dr. h.c. Josef Gruber anzuschauen (siehe Gruber-Vortrag). Gruber ist wie ich Volkswirt. Aber er hat drei Doktortitel und war zuletzt Professor für Statistik und Ökonometrie an der Fern-Uni Hagen. Sein auch für Laien lesbares Fachbuch “Raumenergie-Technik – Weltweit der vorteilhafteste Weg zur Nachhaltigkeit der Energieversorgung” ist sehr wichtig für die Zukunft der Menschheit. Er hat im Herbst 2008 300 führenden Politikern in Berlin sein Buch per Post verschenkt. Es solle von ihnen keiner sagen können: “Ich habe davon nichts gewusst.”

Der Vortrag von Physik-Professor Dr. Claus Turtur ist auch sehr wichtig (siehe Turtur-Vortrag), weil endlich ein Hochschulwissenschaftler Theorie und Praxis zusammen gebracht hat. Gruber hatte ihn gebeten, etwas Praktisches zu machen. Seitdem er die Raumenergie im Experiment bewiesen hat, sind seine theoretischen Kritiker verstummt. Viele technisch interessierte Laien haben sein Experiment nach gebaut. Mathematisch-Physikalische Fachleute sind gut beraten, den Bericht von Gerhard Papier im NET-Journal (Der Rubikon ist überschritten: Prof. Dr. Claus W. Turtur: Bahnbrechendes Experiment zur Vakuumenergie erfolgreich abgeschlossen!) zu lesen. Durch eine Panne steht mir leider z.Z nur der Fachartikel von Turtur auf englisch zur Verfügung, siehe (Turtur auf englisch). Wenn Sie mir ein eMail (info@ahlers-celle.de) senden, könnte ich Ihnen sein 29 Seiten langes deutsches Werk mit sehr vielen Formeln als PDF-Datei schicken.

Als ich vor wenigen Tagen wieder “Magnetmotor” googelte, fand ich zehnmal mehr praktische Vorführungen bei You Tube, davon die Hälfte auf russisch. Bisher hatte ich gedacht, Millionen chinesische Ingenieure hätten einen Vorsprung vor Europa. Russlands Exporteinnahmen kommen zu 80 % über Erdgas und Erdöl. Wenn wir Westeuropäer in Zukunft mit Raumenergie heizen und Auto fahren, wäre Russland bankrott. Die Frage ist: Können russische Firmen uns Magnetmotoren noch preiswerter liefern als chinesische. China produziert z.Z. pro Jahr 20 Millionen Elektro-Fahrräder. Das Volk fährt damit zur Arbeit. Das kleine Auto wird nur am Sonntag bei der Fahrt zu den Eltern benutzt. Wenn die Chinesen mit dem Auto zur Arbeit fahren, wie wir in Deutschland, wäre das Benzin nicht mehr bezahlbar.

Glücklicherweise haben Opel-Ingenieure in Rüsselsheim Volt und Ampera entwickelt. Das Auto fährt mit einer Batterieladung 60 Kilometer zur Arbeit und zurück. Mit einem elektronischen Stromzähler können die Menschen Windnachtstrom für einen €-Cent pro kW/h einkaufen und dann ohne Mineral- und Mehrwertsteuer zur Arbeit fahren. Wenn sie in den Urlaub fahren, reicht der Benzintank für 500 Kilometer. Dann lädt der kleine Otto-Motor als Generator die Batterien auf. General Motors hat zur Zeit die Nase vorn. Wenn China und Russland Millionen Magnetmotoren exportieren, muss nur der Otto-Motor ausgebaut werden. Wollen wir hoffen, dass wir die Menschheits-Katastrophe noch rechtzeitig verhindern können. Spätestens dann wird Einstein vom Sockel gezogen. Den r²-Betrüger Newton habe ich schon vom Sockel gezogen.

Ich hoffe, ich haben Ihnen mehr Hoffnung als Angst gemacht. Glauben Sie bitte dem Gewerkschafter-Spruch “Wer nichts fordert, kriegt nichts.” und dem Juristen-Spruch “Wo es keinen Kläger gibt, kann es keinen Richter geben.”. Fordern Sie bei unseren Politikern Ihre Grundrechte ein. Und dass sie ihren Eid auf das Grundgesetz ernst nehmen. Ihnen ist doch hoffentlich klar: Die denken nur bis zur nächsten Wahl. Und: Geld regiert die Welt. Leider schreiben Journalisten zu oft nur über deren dumme Sprüche. Denn die Zeitungen müssen ja jeden Tag voll werden. Fordern Sie in Leserbriefen die Zeitungsredaktionen auf, für die Zukunft der Menschheit wichtige Internetadressen am Ende von Artikeln abzudrucken. Verantwortungsbewusste Wochen- und Monats-Zeitschriften tun das schon lange. Solange Ihre Tageszeitung nur für die eigene Website Werbung macht, sollten Sie weiter googeln. Googeln Sie mal “Weltfriede durch Religionsreform”. Schon sind Sie wieder auf meiner Website. Lesen Sie noch unbedingt diesen Artikel: http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/was-passiert-wenn-der-golfstrom-stehenbleibt-28-2010.


Nov 1, 12:14

nach oben

Kommentare

Kommentar schreiben
Textile-Hilfe
Das Freischalten der Kommentare, kann etwas dauern,
da ich nicht immer vorm PC sitze. Vielen Dank
 
Ähnliche Artikel
SPIEGEL 31/2015: Technik: Wasser im Sprit (204/2015)
Energie- und Klimaproblem zusammen lösen (9/2010)
Neue russische Revolution: Russland schafft die Winterzeit ab! (34/2011)
Am 8. Mai 2015 feiern wir unseren 33. Hochzeitstag. Es ist schön warm, die Bäume haben schon sehr viele Blätter. Vor 33 Jahren war es noch sehr kalt. (199/2015)
Wer ist Professor Dr. Dr. Dr. h.c. Josef Gruber? (35/2011)
HAZ-Artikel vom 1. Juni 2015: In Peking gibt es wieder einen blauen Himmel (201/2015)
Offenes Mail an National Geographic in Sachen Klima-Problematik (212/2015)
Was passiert, wenn der Golfstrom stehenbleibt? (28/2010)